Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Die besten Japan Aktienfonds

Trotz struktureller Herausforderungen und dringendem Reformbedarf seitens der neuen Regierung sehen Experten eine Vielzahl von attraktiven Investmentmöglichkeiten am japanischen Aktienmarkt. Funds | 16.11.2009 04:30 Uhr

Man müsse nur genau suchen – denn die meisten erfolgreichen Nischenaktien werden von Analysten links liegen gelassen.

Die Top Japan Aktienfonds

Bester Japan Aktienfonds im aktuellen e-fundresearch-Ranking auf Basis der risikoadjustierten Rendite (Sharpe Ratio) ist der Polar Capital Japan. In den letzten fünf Jahren brachte er Anlegern eine durchschnittliche jährliche Performance von +2,12 Prozent. Unwesentlich besser verlief – mit einem Plus von 2,91 Prozent – die Wertentwicklung seit Jahresbeginn. Die größten Positionen in dem von James Salter gemanagten Fonds sind derzeit Financials und Industrials mit Anteilen von 26,34 bzw. 22,81 Prozent am Gesamtvolumen.

Ronald Slattery, Manager des Zweitplatzierten Fidelity Funds – Japan Advantage A JPY, hat derzeit nach eigenen Angaben Unternehmen der chemischen Industrie stark übergewichtet. „Ich sehe bei zyklischen Unternehmen wie Mitsubishi Gas Chemical und Central Glass günstige Investmentmöglichkeiten, ebenso bei überverkauften defensiven Werten wie Kobayashi Pharmaceutical und NTT DoCoMo“, erklärt Slattery. Zuletzt habe er zudem das Engagement bei führenden Banken und Versicherungen verstärkt.

Der Fidelity Funds – Japan Advantage A JPY hat seit Jahresbeginn ein Performanceplus von 1,40 Prozent erzielt. Trotz einer negativen Performance von -4,38 Prozent auf Dreijahressicht ist er über diesen Zeitraum der erfolgreichste Fonds im Ranking. Über die letzten fünf Jahre betrug die durchschnittliche jährliche Performance +1,05 Prozent. „In nächster Zeit erwarte ich keine signifikanten Kursbewegungen, da in Japan eine große Unsicherheit bezüglich der weiteren Konjunkturentwicklung herrscht“, so Slattery.

V-förmige Entwicklung erwartet

June-Yon Kim erwartet eine V-förmige Erholung der japanischen Wirtschaft. Er ist verantwortlich für einen weiteren Fidelity Fonds im Ranking – den FAST – Japan Advantage A. „Die exportabhängige japanische Wirtschaft hat natürlich erheblich unter dem weltweiten Nachfragerückgang gelitten. Andererseits sollte Japan verstärkt von einer globalen Konjunkturerholung profitieren“, so der Fondsmanager. Er glaubt, dass die neue Regierung den Japanern Hoffnung auf dringend notwendige Strukturreformen gemacht hat.

Japanischer Markt ist nach wie vor unterbewertet

Laut Ruth Nash, Managerin des JOHCM Japan Retail GBP sind die Aussichten für die japanische Wirtschaft „bestenfalls düster“. „Trotzdem sind wir sehr positiv gestimmt was die japanische Börse betrifft. Wir sind davon überzeugt, dass der japanische Markt zu den am ineffizientesten bewerteten unter den großen Weltmärkten gehört“, so Nash. Es sei in Japan möglich Unternehmen zu finden, die in ihren Branchen zwar zu den Weltmarktführern gehören, aber trotzdem völlig unterbewertet sind.

Sorge um Deflation ist nach wie vor gegeben

„Wir machen uns einige Sorgen über die Entwicklung der japanischen Wirtschaft auf mittlere Sicht – besonders was die Deflation betrifft“, so auch Andrew Porter, Manager des Threadneedle (Lux) – Japanese Equities. So habe die Bank of Japan erst kürzlich in einer Veröffentlichung durchblicken lassen, dass die Deflation bis 2012 andauern könnte und, dass sie das keineswegs beunruhigt. „Wir sind dagegen der Meinung, dass Deflation ein klares Hindernis für die Entwicklung der Volkswirtschaft eines Landes ist“, so Porter weiter.

Qualitäts-Unternehmen schreiben auch in der Krise Gewinn

„Japanische Unternehmen haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie hervorragende Qualität produzieren können“, so Adam Matthews, Manager des JF Japan Alpha Plus A Dist USD, von JP Morgan. Auch er sieht derzeit eine Reihe von attraktiven Gelegenheiten am japanischen Aktienmarkt. Man müsse aber sehr genau nach guten Unternehmen Ausschau halten. Es gebe nämlich eine Reihe von hervorragenden Firmen, die auch in dem derzeit schwierigen Szenario Gewinne schreiben.

Auf Unternehmen setzen, die in Asien erfolgreich sind

Matthews empfiehlt Investoren sich auf Unternehmen zu konzentrieren, die in ganz Asien erfolgreich tätig sind. Dazu würde etwa Suzuki gehören. Interessant wären auch Autozulieferer und Handelsunternehmen. In seinem Fonds sind derzeit Domestic Services übergewichtet. Ebenfalls übergewichtet sind Eisen- und Stahlunternehmen. „Uns interessieren besonders Nischenunternehmen mit guten Entwicklungsperspektiven“, erklärt der JP Morgan-Fondsmanager.

Cashreserven sind reichlich vorhanden

Auch Porter schätzt nach eigenen Angaben Unternehmen, die in den globalen  Nischenmärkten eine gewichtige Rolle spielen. „Das wirtschaftliche Umfeld in Japan dürfte weiterhin schwierig bleiben. Die Nischenmärkte sollten sich hingegen auf mittlere bis längere Sicht gut entwickeln“, so der Threadneedle-Experte. Viele dieser Unternehmen würden über reichlich Cashreserven verfügen, die sie in weiteres Wachstum investieren können.

Politische Entscheidungen spielen eine große Rolle

„Ein wichtiger Faktor ist natürlich die Politik der neuen Regierung mit möglicherweise neuen konjunkturfördernden Maßnahmen. Chancen sehe ich weiterhin bei Finanzdienstleistern, die ihre Bilanzen stärken oder IT-Unternehmen, die von einer Nachfrageerholung bei Halbleitern, LCD-Bildschirmen oder PCs profitieren können“, so Fidelity-Experte Kim. Auch sein Kollege Slattery sieht Chancen bei Financials. So hätten Banken und Versicherungen unter der Befürchtung des Marktes gelitten, dass die Regierung eine Schuldenobergrenze für kleine und mittlere Unternehmen einführen wird.

Die demographische Entwicklung nicht außer Acht lassen

Nach Ansicht von Experten dürfen bei Japan-Investments eine Reihe von strukturellen Herausforderungen nicht aus den Augen gelassen werden. Eine der größten sei die demographische Entwicklung – die japanische Gesellschaft gilt als extrem überaltert. Erst kürzlich sorgten Medienberichte für Aufsehen, dass das Verkaufsvolumen für Seniorenwindeln jenes für Kleinkinder mittlerweile übersteigt. „Aufgrund des zunehmenden Anteils älterer Menschen in der japanischen Gesellschaft werden immer kleinere Autos und Wohnungen genauso wie deutlich weniger Reisen nachgefragt“, so Matthews.

Nischenmärkte sind nicht zu unterschätzen

„Wenn Investoren an Japan denken, dann denken sie meistens an große Namen wie Sony, Canon, Toyota und Honda – allesamt Unternehmen die viel Beachtung seitens der Analysten genießen. Aber 45 Prozent der japanischen Aktien werden nicht von Analysten gecovered“, so Nash. Dabei würden viele dieser Unternehmen alles andere als klein sein, sich in ihren Nischenmärkten gut etabliert haben sowie über führende Technologien verfügen. „Genau hier liegen die Chancen bei japanischen Aktien“, bringt es Nash auf den Punkt.

Auffüllen von Lagerbeständen wird für Aufwind sorgen

"Das Auffüllen von Lagerbeständen dürfte der japanischen Wirtschaft in den nächsten Monaten weiterhin Aufwind verschaffen. Beim Kurs-Gewinn-Verhältnis sieht es zwar nicht so positiv aus, aber sowohl das Kurs-Buchwert-Verhältnis als auch das Kurs-Cashflow-Verhältnis sind im langfristigen Vergleich sehr attraktiv", so Kim. Er verfolgt nach eigenen Angaben eine Mischung aus einem Growth- und Value-Ansatz. „Da ich auch Short gehe und Derivate einsetze, kann ich in diesem Umfeld einen zusätzlichen Mehrwert für die Anleger erzielen“, so Kim weiter.

Alle Daten per 02.11.2009 in Euro:

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com