Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

BLOG - Aufgepasst bei den neuen Spielern!

Das rasante Wachstum der ETF-Branche in den vergangenen Jahren wirkt anziehend - vor allem auf Finanzdienstleister, die endlich auch davon profitieren wollen. Ob das auch bei kleinen beziehungsweise branchenfremden Anbietern funktioniert, versuchen mit Marshall Wallace LLP und C-Quadrat gerade zwei Vermögensverwalter herauszufinden. Funds | 26.04.2010 14:45 Uhr

Obwohl beide Anbieter im großen ETF-Markt mit überzeugenden Alleinstellungsmerkmalen punkten können, sollten Anleger die Angebote genau prüfen.

Während es sich bei Marshall Wallace um einen erfolgreichen Londoner Hedgefondsanbieter handelt, ist C-Quadrat aus Wien auf computergesteuerte Absolute-Return-Strategien spezialisiert. Die Marktstrategien dieser beiden Anbieter sind genauso unterschiedlich wie ihre Herkunft. Marshall Wallace LLP hat Anfang März mit dem TOPS Global Alpha ETF als erster Hedgefonds-Anbieter einen ETF in London und Frankfurt gelistet, bei dem ein Korb aus den eigenen Hedgefonds den Basiswert darstellt. C-Quadrat liefert hingegen ein quantitatives Modell, mit dessen Hilfe die Deutsche Börse künftig mehrere Indizes als Basiswerte für ETFs berechnen soll.

Auch die Geschäftsmodelle beider Anbieter sind verschieden. Während Marshall Wallace LLP den ETF nutzen möchte, um das verwaltete Vermögen in den unterliegenden Hedgefonds zu steigern, scheint die C-Quadrat mit ihrem Markteintritt ein für sie neues Geschäftsfeld zu eröffnen. Dabei muss man beachten, dass die Gesellschaft noch Anfang des Jahres zum Verkauf stand - allerdings ist der Interessent vor ein paar Wochen abgesprungen. Insofern bleibt abzuwarten, wie sich der Auf- und Ausbau dieses Geschäftsfeldes unter einem neuen Eigentümer gegebenenfalls entwickeln wird. C-Quadrat hat bislang ausschließlich aktiv gemanagte Fonds aufgelegt und daher noch keine eigene ETF-Infrastruktur. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sie die ETFs auf ihre Indizes nicht über ihre eigene Kapitalanlagegesellschaft auflegt, sondern zumindest für das erste Produkt auf einen Drittanbieter zurückgreift. Allerdings verwundert es schon, dass man sich nicht für alle geplanten Produkte auf einen Partner als ETF-Anbieter festlegen will.
   
DIE ANBIETER DÜRFTEN AN IHREN ERSTPRODUKTEN GUT VERDIENEN

Dass sich die neuen Geschäftsfelder für die beiden Anbieter lohnen können, zeigt ein Blick auf die jeweiligen Kosten. Die Verwaltungsvergütung beim Marshall-Wallace-Produkt erscheint mit 15 Basispunkten auf den ersten Blick günstig. Doch eine genauere Analyse der Kosten zeigt, dass zu der Verwaltungsvergütung noch 150 Basispunkte als Managementvergütung für die unterliegenden Hedgefonds sowie eine erfolgsabhängige Vergütung in Höhe von 20 Prozent des Mehrertrags gegenüber dem Vergleichsindex kommen. Somit liegen die Gesamtkosten dieses Produktes zwar in Bezug auf Hedgefonds im normalen Bereich, für einen ETF sind sie aber eher hoch. Ähnlich verhält es sich auch beim ersten C-Quadrat-Index, auf den in etwa zwei Monaten ein ETF folgen soll: Während die Verwaltungsvergütung für den ETF noch nicht feststeht, belaufen sich die im Index verrechneten Kosten auf 100 Basispunkte. Mit dieser Kostenbelastung liegt das Produkt schon jetzt im Bereich anderer aktiver Manager und ist damit als ETF verhältnismäßig teuer. Zwar sieht die bisherige Wertentwicklung in Form von Rückrechnungen sehr gut aus. Dennoch bleibt aber abzuwarten, ob die zugrunde liegenden Modelle diesen Mehrwert auch in den realen Märkten liefern können.

Es ist davon auszugehen, dass die beiden hier beschriebenen Eintritte in den ETF-Markt nicht die letzten waren - insbesondere dann, wenn diese erfolgreich sein sollten. Denn schließlich wirkt Erfolg insbesondere in der Finanzbranche sehr anziehend und ruft schnell Nachahmer auf den Plan. Insgesamt betrachtet, sind solche Markteintritte nichts Schlechtes. Allerdings sollten sich Investoren, die sich für solche Produkte interessieren, die einzelnen Angebote genau anschauen und dabei auch auf die Nachhaltigkeit des dahinter stehenden Geschäftsmodells achten.

 


Für den Inhalt der Kolumne ist allein der Verfasser verantwortlich. Der Inhalt gibt ausschließlich die Meinung des Autors wieder, nicht die von Thomson Reuters.


Über den Autor Detlef Glow, MBA (UoW):
 
Detlef Glow begann im Jahr 2005 als Leiter der Fondsanalyse für Deutschland und Österreich bei Thomson Reuters - Lipper. Seit Anfang 2007 ist er dort Leiter der Fondsanalyse für Zentral-, Nord- und Osteuropa. Zuvor war er als Direktor Portfoliomanagement bei der Feri Wealth Management GmbH in Bad Homburg als Portfoliomanger für vermögende Privatkunden tätig. Seine Karriere begann Glow neun Jahre zuvor bei der tecis Holding AG in Hamburg, wo er zuletzt als Leiter der Fondsanalyse sowohl für das quantitative als auch das qualitative Fondsresearch der tecis Asset Management AG verantwortlich war.

 


Hier gelangen Sie zur Community-Page (nur für professionelle Investoren!).

 


Gastkommentare werden von anerkannten Experten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com