Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Amundi S.F. - European Equity Market Plus

Amundi Luxembourg S.A.

Europa Aktien

ISIN: LU1619842302

Kurzbeschreibung der Fondsstrategie: Beim Amundi SF European Eq Mkt Pl I EUR ND (LU1619842302) handelt es sich um eine von Morningstar der Kategorie "Europe Large-Cap Blend Equity" (Europa Aktien) zugeordnete Fondsstrategie bzw. Tranche, die über einen Track-Record seit 08.06.2017 (3,72 Jahre) verfügt. Die Strategie wird aktuell von der "Amundi Luxembourg S.A." administriert - als Fondsberater fungiert die "Amundi Ireland Limited".

Anteilklasse Währung Volumen Insti ETF UCITS Hedged Ausschüttend
Amu...I EUR ND EUR 0,01
4 weitere Tranchen
Amu...A CHF ND CHF 13,09
Amu...A EUR ND EUR 13,09
Amu...E EUR ND EUR 8,86
Amu...H EUR ND EUR 83,36
Fondsvolumen (alle Tranchen)

EUR 118,41 Mio.

Zum Vertrieb zugelassen in

+ 1 weitere

Datenquelle: Morningstar. Daten per 31.01.2021
Aktuelle NewsCenter-Meldungen » Alle anzeigen
Fiera Capital

Covid-19 & Frontier Markets: Wie haben lokale Notenbanken reagiert?

In den Developed Markets haben Zentralbanken und Fiskalpolitik bislang die wohl bedeutendste Rolle in der Bekämpfung der wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 gespielt und in beispiellosem Ausmaß interveniert. Wie unterschiedlich die Reaktionen hingegen in den Frontier Markets ausgefallen sind und welche Chancen sich daraus für Investoren ergeben, erklärt Fiera Capital Fondsmanager Stefan Böttcher im Exklusiv-Interview.

24.02.2021 10:38 Uhr / » Weiterlesen

Photo by Live Richer on Unsplash
Columbia Threadneedle Investments

Columbia Threadneedle: Warum der US-Dollar weiter nachgeben dürfte

Der Kurs des US-Dollars dürfte nach Ansicht der Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle Investments weiter nachgeben. Grund dafür sei, dass das Haushaltsdefizit der USA unter der neuen demokratischen Regierung von Präsident Joe Biden vermutlich weiter steigen werde. Der Anstieg werde wohl umso stärker ausfallen, da die demokratische Partei nun auch im Senat de facto über eine Mehrheit verfüge. „Für den Dollar bedeutet das ein Bären-Szenario“, sagt Paul Doyle, Leiter für europäische Aktien außerhalb Großbritanniens bei Columbia Threadneedle.

23.02.2021 10:48 Uhr / » Weiterlesen

Jane Shoemake, Client Portfolio Manager des Global Equity Income Teams bei Janus Henderson
Janus Henderson Investors

Besser als erwartet: 220 Mrd. USD weniger Dividendenausschüttungen aufgrund von Corona

In der schwersten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg fielen die globalen Dividenden laut dem neuesten Global-Dividend-Index-Bericht von Janus Henderson auf 1,26 Billionen US-Dollar im Jahr 2020, ein Rückgang von insgesamt 12,2 %. Dies war besser als Janus Hendersons Best-Case-Prognose von 1,21 Billionen US-Dollar. Grund dafür war ein im vierten Quartal geringerer Rückgang der Ausschüttungen als erwartet. Die Dividenden im Jahr 2020 waren um bereinigt 10,5 % niedriger – ein geringerer Rückgang als nach der globalen Finanzkrise. Janus Hendersons Index der globalen Dividenden fiel auf 172,4 – ein Niveau wie zuletzt im Jahr 2017.

22.02.2021 11:14 Uhr / » Weiterlesen

Tobias Frei, Senior Portfolio Manager, Bantleon
BANTLEON

Bantleon-Experte Frei: Ängste vor US-Dollar-Abwertung sind überzogen

Mit der zu beobachtenden Allianz von Geld- und Fiskalpolitik in den USA, die durch die Berufung von Janet Yellen zur Finanzministerin Ende November 2020 offensichtlich wurde, kam der US-Dollar auf breiter Front unter Druck und verlor bis zum Höchststand Anfang 2021 bei 1,2350 circa 4,6% gegenüber dem Euro. Ein festerer Euro wirkt allerdings nicht nur dämpfend auf die Exporte aus der Eurozone, sondern auch auf die Inflation. Und so war es wenig überraschend, dass Verbalinterventionen aus dem EZB-Rat dem Anstieg des Euros schnell ein Ende setzten. Unterstützung dürfte der US-Dollar in den nächsten Monaten aber auch aus anderen Richtungen bekommen.

24.02.2021 10:26 Uhr / » Weiterlesen

Paul Jackson, Global Head of Asset Allocation Research, Invesco
Invesco

Invesco-Stratege Jackson: "Der Versuch der Zentralbanken, Zeit zu kaufen, könnte nach hinten losgehen"

Die Experten des Global Market Strategy Office von Invesco rechnen 2021 nicht mit einer Rückführung der riesigen Assetkaufprogramme der Notenbanken, sondern halten es für wahrscheinlicher, dass diese nochmals ausgeweitet werden. Für den diesjährigen Ausblick für Risikoanlagen könne das zwar eine gute Nachricht sein – die Invesco-Experten zeigen sich aber besorgt über die längerfristigen Auswirkungen der extremen Geldpolitik der globalen Notenbanken. „Wir bezweifeln, dass das Geld an Bäumen wächst, die von den Zentralbanken folgenlos abgeerntet werden können. Das mag heute oder morgen noch kein Problem darstellen, könnte sich aber auf unsere Rente auswirken“, sagt Paul Jackson, Global Head of Asset Allocation Research.

22.02.2021 10:50 Uhr / » Weiterlesen

William Blair Investment Management
William Blair Investment Management

5 Wachstumsthemen, die unsere Zukunft prägen: #1 Gentherapie

Die Nutzung von Technologie zur Lösung bekannter Probleme im Gesundheitswesen und bei Lebensmitteln ist ein Thema, mit der sich William Blair Investment Management eingehend befasst. In der ersten Folge der "Convergence"-Podcast-Serie, die fünf Wachstumsthemen untersucht, die die Zukunft des Investierens prägen, sprach Hugo Scott-Gall mit den William Blair IM Global Research Analysten Tommy Sternberg und Ben Loss über das Zukunftspotenzial von Gentherapien.

22.02.2021 14:17 Uhr / » Weiterlesen

Ertragskennzahlen (in EUR) per 31.01.2021
Absoluter Jahresertrag YTD 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Amundi SF European Eq Mkt Pl I EUR ND -0,33% -2,05% +7,18% N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt -0,65% -1,33% +4,68% +25,35%
Annualisierter Jahresertrag 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.) Seit Auflage (p.a.)
Amundi SF European Eq Mkt Pl I EUR ND +2,34% N/A +2,76%
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +1,46% +4,55% N/A
Risiko-Kennzahlen (in EUR) per 31.01.2021
Annualisierte Sharpe-Ratio 1 Jahr 3 Jahre (p.a.) 5 Jahre (p.a.)
Amundi SF European Eq Mkt Pl I EUR ND 0,26 0,00 N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt 0,30 negativ 0,40
Annualisierte Volatilität 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Amundi SF European Eq Mkt Pl I EUR ND +25,40% +17,20% N/A
Vergleichsgruppen-Durchschnitt +25,40% +17,43% +14,60%

Fondsmanager rechnet ab: „Die Börse wurde in einen Zirkus verwandelt“

"Uns wurde seit der Finanzkrise noch nie so klar vor Augen geführt, inwieweit sich die Finanzwelt von der Realwirtschaft entfernt hat." Von Börsentipps und Tesla-Analysen im SAT.1 Frühstücksfernsehen bis hin zu Mega-Caps, die mit ihren Bitcoin-Investitionen mehr verdienen als mit ihrem Kerngeschäft. In einem Gastkommentar rechnet Fondsmanager David Wehner mit den Finanzmarktereignissen der letzten Monate ab.

» Weiterlesen

Paradigmenwechsel par excellence

Die Anleihemärkte werden auch 2021 viele Überraschungen für die Anleger bereithalten. Daher ist es wichtig, einen aktiven und vor allem flexiblen Managementansatz zu verfolgen, bei dem auf ein breites Spektrum von Anleihetypen zurückgegriffen wird, der für alle Marktgegebenheiten gewappnet ist. Nicolas Leprince und Julien Tisserand, Fondsmanager des Edmond de Rothschild Fund Bond Allocation, erläutern, wie sie Ihr Portfolio auf diese Szenarien ausrichten.

» Weiterlesen

Mythen & Fakten rund um Silber, Platin und Gold

An den Edelmetallmärkten häufen sich Auffälligkeiten. Der Silberpreis springt Anfang des Jahres unvermittelt um 20 Prozent auf 30,10 US-Dollar je Unze in die Höhe und Platin klettert Mitte Februar mit knapp 1340 US-Dollar je Unze auf ein Mehrjahreshoch. Gold hingegen hat seit dem Rekordhoch von 2075 US-Dollar je Unze im August 2020 deutlich nach unten auf 1793 US-Dollar je Unze korrigiert. Was beeinflusst die Preise der Edelmetalle, wie wirkt sich der Umbau der Wirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit aus und trotzt Gold Kryptowährungen? Kurz: Was ist Silber, Platin und Gold noch zuzutrauen?

» Weiterlesen

Aegon-Experte Lynch: Warum selbst bei 3 % Inflation kein Zusammenbruch des Anleihenmarktes droht

Die Inflation in Großbritannien könnte in diesem Jahr auf bis zu 3 % ansteigen, da die Auswirkungen höherer Rohstoffpreise und die Basiseffekte das System durchdringen. Die Inflation ist seit einigen Jahren gedämpft, wobei eine Deflation eine realere Bedrohung darstellt. Da sich die Volkswirtschaften von der Pandemie erholen, wird erwartet, dass die Konjunkturpakete, die in die Weltwirtschaft fließen, zu höheren Preisen führen werden.

» Weiterlesen

Fidelity International setzt auf Innovationen in China

Fidelity widmet den China Opportunities Fund in den Fidelity Funds - China Innovation Fund (ISIN LU0455706654) um. Im Fokus der weiterentwickelten Aktienstrategie stehen innovative chinesische Unternehmen, die technologische Neuerungen hervorbringen sowie in puncto Lifestyle und Umwelttechnik zu den Innovations-Leadern zählen. Das Fondsmanagement konzentriert sich dabei unter anderem auf folgende Zukunftsthemen:

» Weiterlesen

Covid-19 & Frontier Markets: Wie haben lokale Notenbanken reagiert?

In den Developed Markets haben Zentralbanken und Fiskalpolitik bislang die wohl bedeutendste Rolle in der Bekämpfung der wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 gespielt und in beispiellosem Ausmaß interveniert. Wie unterschiedlich die Reaktionen hingegen in den Frontier Markets ausgefallen sind und welche Chancen sich daraus für Investoren ergeben, erklärt Fiera Capital Fondsmanager Stefan Böttcher im Exklusiv-Interview.

» Weiterlesen

Gröschls Mittwochskommentar: 08/2021

Der wöchentliche Blick auf die Märkte, (Geo-)Politik, Known Unknowns und andere wichtige Entwicklungen. Verfasst von e-fundresearch.com Gastautor Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH.

» Weiterlesen

Bantleon-Experte Frei: Ängste vor US-Dollar-Abwertung sind überzogen

Mit der zu beobachtenden Allianz von Geld- und Fiskalpolitik in den USA, die durch die Berufung von Janet Yellen zur Finanzministerin Ende November 2020 offensichtlich wurde, kam der US-Dollar auf breiter Front unter Druck und verlor bis zum Höchststand Anfang 2021 bei 1,2350 circa 4,6% gegenüber dem Euro. Ein festerer Euro wirkt allerdings nicht nur dämpfend auf die Exporte aus der Eurozone, sondern auch auf die Inflation. Und so war es wenig überraschend, dass Verbalinterventionen aus dem EZB-Rat dem Anstieg des Euros schnell ein Ende setzten. Unterstützung dürfte der US-Dollar in den nächsten Monaten aber auch aus anderen Richtungen bekommen.

» Weiterlesen

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.01.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com