Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Paul Brain: Die letzten Züge des Straffungszyklus

Paul Brain, Head of Fixed Income bei Newton Investment Management (IM), eine Boutique von BNY Mellon Investment Management (IM), gibt seine Einschätzung zur Zinsstraffung der Fed und mögliche Folgen für US-Treasuries: BNY Mellon Investment Management | 18.12.2018 10:02 Uhr
Paul Brain, Head of Fixed Income, Newton Investment Management / © Newton Investment Management
Paul Brain, Head of Fixed Income, Newton Investment Management / © Newton Investment Management
«Ein möglicher Ansatz zum Verständnis der Kreditmärkte besteht darin, die durchschnittlichen Kreditzinsen der Unternehmen zu betrachten. In den nächsten drei Jahren läuft der durchschnittliche US-Unternehmensschuldschein aus und trotz steigender Anleiherenditen ist er stetig zurückgegangen.

Mit Blick auf die Zukunft stellen wir fest, dass die durchschnittliche Rendite von länger laufenden Anleihen ein guter Indikator dafür ist, wie hoch die Neuverschuldungskosten für Unternehmen mit einer fälligen Verschuldung sein werden. Dieser ist momentan höher als der Zinssatz für ihre derzeit fälligen Anleihen. Als Folge werden Unternehmen, die eine Umschuldung vornehmen wollen, nun mit steigenden Fremdkapitalkosten konfrontiert.

In Kombination mit höheren kurzfristigen Finanzierungskosten, höheren Lohnkosten und höheren Energie-/Inputkosten werden diese Mehrkosten aus unserer Sicht die Investitionen reduzieren und einige Unternehmen in Zahlungsverzug bringen. Vorerst ist es ein wachsendes Problem, das noch keinen Stress verursacht, aber bis Mitte 2019 (mit einem höheren Fed-Leitzins) erwarten wir, dass sich dies ändern wird.

Alle diese Stressindikatoren sind auf einem niedrigen Niveau, beginnen aber zu wachsen, was die Anleger in Risikoaktiva zunehmend nervöser macht. Für eine aussagekräftigere Antwort der "Safe-Haven"-Treasuries wird eine Neubewertung des wahrscheinlichen Höchststands der US-Zinsen benötigt. Wir scheinen aber im Endspiel angekommen zu sein.

In früheren Zyklen hat uns die Form der Zinskurve ein gutes Signal gegeben und in früheren Perioden, in denen die Kurve flach war (wir stehen kurz davor), signalisierte sie die letzten Züge eines Straffungszyklus. Wir glauben, dass die Zeitperioden 1994 und 1998-2000 uns als Orientierungshilfe dienen können. Alle oben genannten Analysen deuten darauf hin, dass die Straffung der Fed noch nicht ausreicht, um eine Konjunkturverlangsamung zu verursachen, aber vielleicht könnten weitere 50 Basispunkte das Gleichgewicht kippen und einen dramatischen Rückgang der Renditen von US-Treasuries auslösen.»

Paul Brain, Head of Fixed Income, Newton Investment Management

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com