Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Was bis 2021 schneller, kleiner und günstiger sein wird – und was das für Investments bedeutet

Viele der bekanntesten Marken von heute sind Unternehmen, die es vor 25 Jahren noch nicht einmal gab (Amazon ist 24 Jahre alt, Google gerade mal 20 und Facebook wurde 2004 gegründet). Welche Entwicklungen unterschiedliche Sektoren bis 2021 prägen könnten, hat BNY Mellon nun auf Basis der Ergebnisse einer internen Analystenumfrage herausgearbeitet: BNY Mellon Investment Management | 24.04.2019 12:39 Uhr
©  Fotolia.de
© Fotolia.de
BNY Mellon unterhält eine Reihe von Investmentboutiquen, in denen Analysten die Unternehmen von heute kontinuierlich beobachten und analysieren. In drei unserer Boutiquen haben wir Analysten aus zehn Sektoren befragt und wollten wissen, was ihrer Ansicht nach in ihren jeweiligen Sektoren in den nächsten 24 Monaten passieren wird: Was wird in ihrem Investmentumfeld bis 2021 schneller, kleiner und günstiger sein? Und welche Folgen dürfte dies für Märkte und Investments haben?

Wichtigste Erkenntnisse

  • Der Großteil der Analysten äußert sich optimistisch und erwartet eine durchschnittliche bis herausragende Performance.
  • Der Personalbestand dürfte in den nächsten 24 Monaten zurückgehen.
  • Technologien haben einen größeren Einfluss auf die Sektoren als Politik, Geldpolitik und Regulierung.
  • Nicht jeder ist der Ansicht, dass Unternehmen aufgrund der künstlichen Intelligenz (AI) eine Revolution erleben werden.
  • Volatilität steigt.
  • ESG-Interessen werden in Europa allgegenwärtig sein.
  • Technologien ändern von Grund auf die Klassifizierung von Sektoren – entwickeln sich defensive Sektoren nun zu Wachstumsbranchen?

Schneller: Innovationen = Disruption

Die Produktivität dürfte in den nächsten 24 Monaten anziehen, angetrieben durch zunehmende Innovationen und Technologien. Die Antworten der Analysten von BNY Mellon erstrecken sich auf die unterschiedlichsten Bereiche, von Vertrieb und Consumer-Response-Times bis hin zu Produktionsprozessen. Zu Letzteren wurde bereits viel gesagt. So lag der Schwerpunkt vieler aktueller Branchenberichte auf der Industrie 4.0 und der These, dass Unternehmen durch den verstärkten Einsatz von künstlicher Intelligenz einen Wandel durchlaufen werden. Viele Antworten fielen jedoch spezifischer aus.

Kleiner: zirkuläre Entwicklung

Im Hinblick darauf, was in den nächsten 24 Monaten kleiner ausfallen wird, scheinen sich die Analysten einig zu sein – die Belegschaften und die Unternehmen. Darauf ließen bei den frei formulierten Antworten die fünf häufigsten Antworten schließen. In zehn unterschiedlichen Sektoren, auch in den Anleihen- und Aktiensegmenten, gaben die BNY-Analysten an, dass die Belegschaften ihres Erachtens kleiner ausfallen werden und die physische Präsenz von Unternehmen in den nächsten zwei Jahren abnehmen wird.

Günstiger: von null auf hundert

Die Mehrheit der Analysten von BNY Mellon ist der Meinung, dass die Formel „mehr technologische Innovationen = höhere Effizienz“ zur Folge hat, dass die Produkt- und Betriebskosten überall nach unten gehen. Jedoch sind fast 20 % der befragten Analysten der Ansicht, dass in den nächsten 24 Monaten gar nichts günstiger sein wird.

Lesen Sie mehr im vollständigen Dokument

Besuchen Sie unsere Website Agents of Change, um zu erfahren, welche Faktoren die Märkte und die Investmentlandschaft in den kommenden Jahren beeinflussen könnten.
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com