Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

DAX30: State Street Global Advisors ruft deutsche Konzerne zu mehr Verantwortung und Transparenz auf

In einem offenen Brief legen neben State Street Global Advisors noch fünf andere Vermögensverwalter den deutschen Unternehmen nahe, ihre Corporate Governance zu stärken. Denn die deutschen Konzerne liegen in Sachen Transparenz und Rechenschaftspflicht weit hinter anderen europäischen Marktteilnehmern zurück. State Street Global Advisors | 19.08.2020 12:13 Uhr
© Photo by Christian Wiediger on Unsplash
© Photo by Christian Wiediger on Unsplash

State Street Global Advisors führt eine gemeinschaftliche Investoreninitiative an, die DAX30-Unternehmen dazu aufruft, die festen Amtszeiten ihrer Aufsichtsratsmitglieder zu verkürzen. In einem offenen Brief an die Unternehmen wurde zusammen mit fünf Unterzeichnern aus der europäischen Vermögensverwaltungsbranche den Unternehmen empfohlen, die deutsche Governance auf eine Ebene mit anderen Märkten zu bringen. Gegenwärtig hinken deutsche Unternehmen hinter ihren europäischen Konkurrenten hinterher. Grund dafür könne die Amtszeit der Aufsichtsratsmitglieder sein. Diese ist mit fünf Jahren die per Gesetz maximal erlaubte Amtszeit.

Unternehmen zur Rechenschaft ziehen

"Die Amtszeiten der Aufsichtsräte in Deutschland stehen in direktem Kontrast zu anderen europäischen Märkten", sagte Rob Walker, globaler Co-Leiter des Asset Stewardship bei State Street Global Advisors. "Anderswo haben wir erlebt, dass die Märkte kürzere Wahlzyklen für die Aufsichtsratswahlen eingeführt haben. Selbst dort, wo die Amtszeiten länger sind, wie in Frankreich, den Niederlanden und Spanien, können die Aktionäre zumindest einige Aufsichtsräte jährlich zur Rechenschaft ziehen. Dies ist in Deutschland nicht der Fall und wir sind der Meinung, dass sich das ändern muss, um die Rechenschaftspflicht und die Unternehmenstransparenz zu verbessern. Wir wollen, dass Unternehmen freiwillig dreijährige Wahlzyklen einführen".

Investoren unterstützen Initiative

State Street Global Advisors ist seit langem der Ansicht, dass die Rechenschaftspflicht der Aufsichtsräte grundlegend für eine starke Corporate Governance ist. Im vergangenen Jahr wurde dazu eine Übersicht über die Praxis der Aufsichtsratswahlen in Europa veröffentlicht, um das Problem der teilweise exzessiven Amtszeiten anzugehen. Für eine positive Entwicklung am gesamten Markt ist es aber notwendig, dass Investoren, Unternehmen und Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten. Darüber hinaus hat die Kommission des Deutschen Corporate Governance Kodex im vergangenen Jahr Schritte für die Einführung einer dreijährigen Amtszeit für Aufsichtsratsmitglieder, die von Aktionären gewählt wurden, eingeleitet. State Street Global Advisors und die anderen Unterzeichner unterstützten die Initiative und erhielten dabei breiten Rückhalt aus den Reihen der Investoren.

"Wir sind der Meinung, dass die Unternehmen diesen Wandel aktiv anstreben sollten, denn das würde einen sinnvollen Schritt in Richtung einer besseren Unternehmensführung und stärkerer Aktionärsrechte signalisieren", so Walker weiter. "Das ist entscheidend, um positive Veränderungen voranzutreiben und wird auch weiterhin im Fokus der Arbeit unseres Asset-Stewardship-Teams stehen". Gemeinsam wollen die Vermögensverwalter, die hinter dem offenen Brief stehen, proaktiv mit den Unternehmen zusammenarbeiten um die Überlegungen, die Basis der Forderung sind, zu erklären.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen. Das NewsCenter ist eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer der NewsCenter Sonderwerbeform. Alle NewsCenter Meldungen stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.05.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com