Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Die neue Fondsbesteuerung in der Testphase

Für die Umsetzung der neuen Bestimmungen bleibt nur mehr wenig Zeit. Die aktuelle Entwicklung stimmt jedoch alle Beteiligten zuversichtlich, pünktlich zum Starttermin 1. Juli 2005 „blütenweiße“ Fonds anbieten bzw. erwerben zu können. Research | 03.05.2005 16:15 Uhr

Seit bekannt werden der neuen KESt-Endbesteuerung ausländischer Fondseinkünfte, die ab 1.7.2005 für alle Anleger, die ihre Anteile in einem inländischen Depot halten, Wirklichkeit werden wird, ist bereits einige Zeit vergangen. Nur mehr 2 Monate sind es, die den ausländischen Fondsanbietern bleiben, die neuen Regeln auch in die Praxis umzusetzen – und schön langsam wird die Zeit knapp. Natürlich ist der 1. Juli kein verpflichtender Starttermin, jede Fondsgesellschaft kann selbst entscheiden ob bzw ab wann sie den neuen Meldeverpflichtungen nachkommen wird um so Ihren Anlegern die Arbeit der jährlichen Steuererklärung abzunehmen. Schon allein aus Wettbewerbsgründen werden die meisten jedoch bestrebt sein, vom ersten Tag an mit dabei zu sein.

Praktische Umsetzung

In diesen Tagen wurden und werden die letzten Weichen für die praktische Umsetzung gestellt und alle Beteiligten sind im selben Ausmaß gefordert Ihre Ideen einzubringen bzw mögliche Hürden aufzuzeigen. Die Zusammenarbeit der einzelnen Institutionen funktioniert erfreulich gut, wobei die Fondsgesellschaften ihre Probleme im Dialog mit ihren steuerlichen Vertretern besprechen, die dann versuchen, gemeinsam mit Vertretern des BMF sinnvolle und praktikable  Lösungen zu erarbeiten. Auch die OeKB, die als Meldestelle für die Daten fungieren wird, hat bisher Wesentliches zum Gelingen des Projektes Auslandsfondsbesteuerung beigetragen. Die bisherigen Aussendungen der OeKB, die sowohl an die steuerlichen Vertreter als auch die Fondsgesellschaften selbst ergingen, lassen nur mehr sehr wenige Fragen offen. Betroffen sind natürlich auch die Banken, nachdem diese die Last der KESt-Abfuhr an die Finanz zu bewerkstelligen haben. Hier galt es vor allem gemeinsam mit dem BMF die Frage der Meldefristen und deren Auslegung sowie die negativen Folgen für Fonds und Anleger im Falle einer allfälligen Fristversäumnis zu regeln.

Erste Testläufe von Mai bis Juni werden für Anleger wie Fondsgesellschaften die letzte Klarheit bringen, welche Fonds letztendlich die Bezeichnung „blütenweiß“ tragen werden dürfen. Vor dieser Gewissheit wird sich wohl keine Fondsgesellschaft gegenüber ihren Anlegern zu einer verbindlichen Zusicherung hinsichtlich der Erfüllung der (meist) täglichen Meldepflichten hinreißen lassen. Dass mit dem neuen Endbesteuerungssystem für österreichische Fondsanleger jedoch eine neue Ära anbricht, ist allen klar. Es liegt nun an den Fondsgesellschaften diese Chance zu nützen.

Alles neu macht der Mai

In diesem Zusammenhang ist zum Thema Besteuerung von Kapitalanlagen im BMF generell ein neuer Wind zu verspüren. Neben der Fondsbesteuerung gilt es innerhalb der nächsten Monate auch andere sensible Themen in diesem Bereich zu behandeln und im Sinne aller Beteiligten einer möglichst eindeutigen Systematik zu unterwerfen.


Quelle:
Mag. Thomas Wilhelm, Stb, WP ist bei Ernst & Young u.a. für die steuerliche Vertretung ausländischer Investmentfonds und die Umsetzung der neuen Bestimmungen in diesem Bereich verantwortlich.


Gastkommentare werden von anerkannten Finanzmarktexperten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.09.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com