Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

ETFs weiter auf dem Vormarsch

In den letzten beiden Jahren konnten ETFs ihr Wachstum beschleunigen und weitere Marktanteile gewinnen. "2008 war ein gutes Jahr für ETFs", zieht Deborah Fuhr von Barclays (iShares) eine positive Bilanz. Die wichtigsten Trends und Entwicklungen im Rückblick. Funds | 29.01.2009 05:00 Uhr

In Europa wurden im letzten Jahr die größten Zuwächse im ETF Markt verzeichnet, während der Markt in den USA, Japan, Asien Pazifik ex Japan und weltweit leichte Rückgänge verzeichnen mußte - vor allem allerdings aufgrund gesunkener Börsenkurse und weniger aufgrund von Mittelabflüssen aus ETFs.

Volumen und Wachstum in den wichtigsten Regionen

Deborah Fuhr, Managing Director, Global Head of ETF Research & Implementation Strategy bei Barclays Global Investors analysiert die Volumenstrends des vergangenen Jahres wie folgt: "In Europa legte der ETF Markt um 11,2 Prozent auf ein Volumen von 142,82 Mrd. USD zu. In Japan war der Markt mit -19,8 Prozent rückläufig und lag Ende des Jahres 2008 bei insgesamt 27,43 Mrd. USD. In Asien Pazifik ex Japan wurden -12,7 Prozent verzeichnet. Das gesamte ETF-Volumen in dieser Region betrug zum Stichtag 23,65 Mrd. USD. Die längste Tradition bei ETFs gibt es in den USA, wo der Markt im letzten Jahr um -14,4 Prozent rückläufig war und am Ende des Jahres ein Volumen von 497,12 Mrd. USD repräsentierte. Auf globaler Ebene lag das Gesamtvolumen per Ende des Jahres 2008 bei insgesamt 711 Mrd. USD, was einen Rückgang von -10,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutete. Dies ist deutlich weniger als der Rückgang des MSCI World Index mit -42,08 Prozent."

Durchschnittliche Fondsgröße in den USA höher 

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Die Evolving Economy ist die Wirtschaft der Zukunft. AXA Investment Managers will in allen Regionen und Sektoren Unternehmen identifizieren, die vom langfristigen demografischen und technologischen Wandel profitieren. Willkommen in der neuen Welt der Aktienanlagen. » Erfahren Sie mehr

Insgesamt wurden im letzten Jahr 1.590 ETFs von 85 unterschiedlichen Anbietern, die auf 42 Börsen gehandelt werden, in die Analyse von Barclays Global Investors (iShares) einbezogen. In den USA liegt zwar das Gesamtvolumen (497,12 Mrd. USD) deutlich höher als in Europa (142,82 Mrd. USD), die Zahl der ETFs ist jedoch nahezu gleich (USA: 698, Europa: 632). Diese Unterschiede in den durchschnittlichen Fondsgrößen sind auch im traditionellen Fondsgeschäft zu beobachten.

Insgesamt wurden im letzten Jahr 472 neue ETFs auf den Markt gebracht (+36 Prozent), während nur eine Börse neu mit dem ETF Handel begann. Insgesamt gibt es nun 42 Börsen mit ETF Handel. Das durchschnittliche Handelsvolumen erhöhte sich im letzten Jahr um 32,5 Prozent auf 80,4 Mrd. pro Tag weltweit.

Traditionelle Fonds und Hedge Fonds mit Abflüssen - ETFs mit Zuflüssen

Auf globaler Ebene mußten traditionelle Fondsanbieter in den ersten 10 Monaten des Jahres 2008 Rückflüsse von insgesamt -256,7 Mrd. USD hinnehmen, während ETF Anbieter Zuflüsse in der Höhe von 187,5 Mrd. USD verzeichnen konnten. Sogar Hedge Fonds mußten im letzten Jahr einen Rückgang der verwalteten Vermögen melden. Insgesamt war das Hedge Fonds Volumen mit -500 Mrd. USD auf nunmehr 1.500 Mrd. USD deutlich rückläufig.

ETFs profitieren auch von Turbulenzen auf den Märkten

Die volatilen Abwärtsbewegungen auf den Märkten und die Bankenkrise hatten zum Teil auch positive Auswirkungen auf ETFs. Deborah Fuhr: "Investoren werden im aktuellen Marktumfeld noch skeptischer bezüglich der Frage des Kredit- bzw. Counterparty Risikos, bezüglich der Transparenz und Liquidität der Produkte und und auch was den Einsatz von derivativen Instrumenten (OTC-Derivate) und strukturierte Produkte betrifft."

Die Analysten von Barclays Global investors gehen in Ihrer ETF Marktstudie davon aus, dass Investoren im Jahr 2009 auf eine Verbesserung der Lage auf den Märkten hoffen, jedoch im Aktienbereich weiterhin mit einem unruhigen Umfeld rechnen.

Der Einsatz von ETFs im Bereich des unabhängigen Finanzvertriebs wird nach Ansicht von Deborah Fuhr im laufenden Jahr ansteigen - v. a. in UK, wo neue Vorschriften zur Wiederherstellung des Vertrauens der Privatanleger in Kraft treten werden. In den USA wurden ETFs von Honorarberatern verstärkt eingesetzt. Europa hat hier noch Nachholbedarf.

ETFs auf nahezu alle Märkte möglich

Grundsätzlich gibt es wenig Einschränkungen bezüglich des Einsatzes von ETFs. Nahezu jeder Index kann von ETF Anbietern nachgebildet werden (Aktien, Anleihen, Cash, Alternative Assets, Währungen, Commodities, Edelmetalle, etc.). Bei größeren Investments können sogar ETFs speziell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten werden.

Die wichtigsten Argumente für ETFs

Warum werden ETFs eingesetzt? Die nachfolgende Auflistung repräsentiert die wichtigsten Argumente für einen Einsatz von ETFs:

  • Transparenz: Investoren sind jederzeit über die Zusammensetzung des Index informiert
  • Liquidität: ETFs können sowohl an Börsen gehandelt werden als auch direkt beim Broker im Rahmen des "Origination/Redemption" Verfahrens gekauft oder zurückgegeben werden (bei größeren Transaktionen)
  • Diversifikation: ETFs bieten unmittelbaren Zugang zu unterschiedlichsten Märkten
  • Flexibilität: ETFs sind börsengehandelt und liefern laufend aktuelle Preise
  • Kosteneffizienz: ETFs sind ein kostengünstige Alternative. Die TER in Europa beträgt durchschnittlich 0,46 Prozent
  • Wertpapierleihe: ETFs und auch die dem ETF zugrunde liegenden Wertpapiere können im Rahmen der Wertpapierleihe verliehen werden und können damit noch weitere Zusatzerträge erwirtschaften
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com