Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Urbanisierung in China als Wachstumstreiber

Urbanisierung, Konsum und Infrastruktur werden das Wirtschaftswachstum in Asien unterstützen. In China werden in den nächsten 15 Jahren 220 Mio. Menschen in Städte ziehen. Michael Chiu, CFA, Fondsmanager des ING (L) Invest Greater China Fund zum Ausblick für Asien und einem Fokus auf die Trends in China. Funds | 21.04.2009 04:45 Uhr

Michael Chiu, CFA, ist seit 2003 als Fondsmanager im Asien-Team von ING Investment Management tätig und seit 2005 für das Management des ING (L) Invest Greater China Fund verantwortlich. Durch die 30 Prozent Beteiligung an China Merchant Fund Management, einem Joint-venture Unternehmen mit Sitz in Shenzhen verfügt ING Investment Management über einen Zugang zum lokalen Markt und zu Informationen von Analysten in China.

Das Universum des ING (L) Invest Greater China Fund umfaßt rund 400 Aktien der Märkte Hong Kong, China und Taiwan. Davon befinden sich rund 200 Aktien nicht inder Benchmark, dem MSCI Golden Dragon (Net) Index. Aus dieser Gruppe von Aktien werden ca. 200 Aktien ausgewählt, die eine Marktkapitalisierung von mind. USD 100 Mio. und einen Tagesumsatz von mind. USD 1 Mio. aufweisen. Genau unter die Lupe genommen werden ca. 150 Aktien, für die ein SRS (Stock Research Summary) erstellt wird. Im Fonds selbst sind dann rund 40-60 Aktien enthalten, wobei 5-10 Aktien nicht in der Benchmark vertreten sind. "Im Bereich der Top-5 Aktien im Fonds sind Übergewichtungen gegenüber der Benchmark von 1,8-3.6 Prozent möglich, wenn wir von der Qualität des Unternehmens überzeugt sind", erklärt Michael Chiu im Gespräch mit e-fundresearch.com in Wien.

Für den ING (L) Invest Greater China Fund werden sowohl H-Aktien, Red Chips und B-Aktien ausgewählt. Das A-Segment ist für Michael Chiu derzeit nicht so attraktiv, da die Bewertungen bei einem KGV von ca. 20 liegen, während H-Aktien ungefähr bei einem KGV bei 13 liegt.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Die Evolving Economy ist die Wirtschaft der Zukunft. AXA Investment Managers will in allen Regionen und Sektoren Unternehmen identifizieren, die vom langfristigen demografischen und technologischen Wandel profitieren. Willkommen in der neuen Welt der Aktienanlagen. » Erfahren Sie mehr

Urbanisierung als Wachstumstreiber in Asien

Michael Chiu: "Eine der wichtigsten Entwicklungen in Asien in den kommenden Jahren wird die Urbanisierung sein. In den nächsten 25 Jahren wird die Bevölkerung in den asiatischen Städten um eine Milliarde Menschen ansteigen und alleine in China werden in den nächsten 15 Jahren geschätzte 220 Millionen Menschen in Städte ziehen. Dies entspricht der Bevölkerungszahl von Deutschland und Japan zusammen. Der Plan der chinesischen Regierung ist, den Anteil der städtischen Bevölkerung von derzeit 42 Prozent auf 55 Prozent im Jahr 2020 zu erhöhen. Davon sollten vor allem der Banksektor, Immobilien und verschiedene Service Industrien profitieren." Begonnen hat der Trend zur Urbanisierung in China in den 90er Jahren, als es für Chinesen möglich wurde, beispielsweise vom Land in die Städte Shanghai, Shenzhen und Guangzhou zu ziehen.

Im Jahr 2005 gab es in China noch 94 Städte mit mehr als 1 Mio. Einwohner (USA: 39, EU27: 34, Indien: 40) und 103 Städte mit einer Einwohnerzahl zwischen 500.000 und 1 Mio. In den kommenden Jahren sollte vor allem die Zahl der Städte mit 1-3 Mio. Einwohnern stark steigen.

Infrastruktur und Technologie als Basis für Wirtschaftswachstum

Ein weiterer, sehr wichtiger Sektor für die Verbesserung der Chancen für Wirtschaftswachstum ist der Bereich Infrastruktur. Michael Chiu: "China plant in den nächsten 10 Jahren das Autobahn-Netz stark auszubauen." Das Autobahn-Netz übertraf mit knapp 50.000 km im letzten Jahr bereits jenes von Deutschland, Frankreich und Kanada gemeinsam. In Indien wurden im letzten Jahr mehr als 80 Mio. Mobiltelefone gekauft.

Fokus auf Konsum und Inlandsmarkt

Michael Chiu: "Vor fünf Jahren wurde in China vor allem der Blick auf die Exportwirtschaft gerichtet. Heute rückt der Inlandskonsum verstärkt in den Vordergrund. Dies hilft, die durch den Rückgang der Exporte entstandenden Überkapazitäten zu nutzen."

Geld- und Fiskalpolitik in China

Seit dem Beginn der Finanzkrise wurde der Fokus der Investoren immer wieder auf die Geld- und Fiskalpolitik der Industriestaaten gelenkt. Zuletzt wurde auch immer stärker die Rolle China´s als wichtiger Kreditgeber für die westlichen Industrieländer erkannt. Michael Chiu: "Interessant ist vor allem, dass die Zinssenkungen der Zentralbanken in den USA und in UK zwar größer waren als in China (-2,16 Prozent vom Höchststand bis Februar 2009 vs. -5 Prozent in den USA und -4,75 Prozent in UK), die Auswirkungen auf die Höhe der Hypothekenzinsen vergleichsweise gering waren. Während in China die Hypothekenzinsen um -2,50 Prozent rückläufig waren, kamen von den Zinssenkungen in den USA nur -0,42 Prozent und in UK nur -1,74 Prozent als Entlastung beim Konsumenten an." Dies liegt vor allem auch daran, daß die westlichen Banken ihre eigenen Bilanzen reparieren und stärken müssen und ihre Margen erhöhten.

Auf der Fiskalseite profitiert China von seiner Finanzkraft. Michael Chiu: "Die Staatsverschuldung in China beträgt nur 15,7 Prozent des BIP. Im Vergleich dazu liegen die Werte der USA bei 60,8 Prozent, in Deutschland bei 62,6 Prozent und in Japan bei 170,4 Prozent. China verfügt auch über 56,9 Prozent des BIP an Reserven. Die Reserven in Japan betragen 21,8 Prozent des BIP und in den USA (0,5 Prozent), Deutschland (4,1 Prozent) und UK (2,1 Prozent) liegen diese Werte deutlich tiefer."

China hatte bislang Konjunkturpakete in der Höhe von USD 586 Mrd. angekündigt. China könnte Konjunkturpakete in der Höhe von rund USD 3,3 Billionen umsetzen und würde dann erst eine Schuldenquote von 50 Prozent des BIP liegen.

Performance des ING (L) Invest Greater China Fund

Die Performance des Fonds lag in den letzten Jahren konsistent über der Benchmark (MSCI AC Golden Dragon Index). In den letzten fünf Jahren konnte die Benchmark um 6,42 Prozent p. a. und über die letzten 3 Jahren um 7,61 Prozent p. a. geschlagen werden (Daten jeweils per 31. 3. 2009). Michael Chiu: "Das Jahr 2008 war schwierig, trotzdem konnten wir über die letzten 12 Monate die Benchmark um 5,44 Prozent übertreffen." In den ersten drei Monaten 2009 lag der Fonds 0,96 Prozent über dem Index und über die letzten beiden Quartale um 4,76 Prozent.

Michael Chiu: "Aktuell ist unser Portfolio zu 20,4 Prozent in Hong Kong (vs. 21,9 Prozent für die Benchmark), zu 48,9 Prozent in China (vs. 48,2 Prozent BM) und zu 23,5 Prozent in Taiwan investiert (vs. 29,9 Prozent BM)." Die Top-5 Positionen sind aktuell: China Life (4,6 Prozent), CNOOC (4,2 Prozent), Sung Hung Kai Prop. (3,9 Prozent), ICBC (3,9 Prozent) und Cheung Kong (3,6 Prozent).

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com