Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Licht am Ende des Tunnels?

Für die Fixed Income-Experten von BNP Paribas Asset Management spricht das derzeitige wirtschaftliche Umfeld für Staatsanleihen. Euroanleihen geben sie gegenüber US-Treasuries oder japanischen Staatsanleihen den Vorzug. Eine interessante Alternative würden auch staatlich garantierte Anleihen darstellen. Funds | 19.05.2009 04:21 Uhr
Keine Indizien für Krisenende Nicolas Chaput, Global Head of Fixed Income Investments bei BNP Paribas Asset Management, sieht noch keine klaren Indizien für ein Ende der Wirtschafts- und Finanzkrise. „Dafür ist eine Stabilisierung des US-Housing-Marktes Voraussetzung. Hier fallen jedoch die Preise nach wie vor“, so der Experte. Was er jedoch ausmachen will, sind erste Anzeichen für eine Bodenbildung sowie für eine Rückkehr des Vertrauens. Statt einer Depression rechnet er mit einer tiefen Rezession.

Banken Leverage vs. individueller Leverage

Derzeit gilt es für Chaput vor allem zwei Probleme zu bewältigen: Den Banken-Leverage sowie den individuellen Leverage. Letzterer sei vor allem in den angelsächsischen Ländern ein großes Problem. „Die Menschen müssen hier ihren Lebensstil ändern und das wird seine Zeit brauchen. Einige wenige Monate werden dafür nicht ausreichen“, so Chaput. Diesen schwierigen Adaptionsprozess wird voraussichtlich die ganze Welt zu spüren bekommen. Bekanntlich hat der US-Konsum einen Anteil von 20 Prozent am Welt-BIP.

Das Problem des Banken-Leverage kann nach Ansicht des Experten weitaus leichter gelöst werden. Wie man weiß,  haben seit dem Fall von Lehman Brothers die Regierungen und Zentralbanken auf der ganzen Welt gewaltige Summen in den Sektor gepumpt um ein Depressions-Szenario wie in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts zu verhindern. Wie hoch die Kosten dieser Rettungsmaßnahmen wirklich ausfallen, wird sich weisen. Dazu Chaput: „Egal ob wir es letztendlich mit Inflation oder einem erhöhten Steueraufkommen zu tun bekommen werden, die Maßnahmen waren die einzige Möglichkeit den Sektor zu retten.“ Ein gesundes Banksystems sei schließlich Voraussetzung für einen neuerlichen Aufschwung.

Argument für Staatsanleihen

Das derzeit als realistisch erscheinende Rezessionsszenario ist laut Chaput ein klares Argument für Staatsanleihen. Konkret bevorzugt er Euro-Staatsanleihen gegenüber japanischen oder US-Treasuries. Wichtig wäre es auch hier das Risiko entsprechend einzuschätzen. Investoren empfiehlt er Faktoren wie die Sparquote-, den Wert des Bankensektors-, sowie das Emerging Market-Exposure eines Landes zu berücksichtigen. Schließlich würde es Länder geben wo es zu Zahlungsausfällen kommen könnte. „Das werden die sprichwörtlichen nahen Verwandten auch zu spüren bekommen“, so Chaput.

Gelegenheiten bei staatlich garantierte Anleihen

Interessante Chancen sieht der Experte bei staatlich garantierten Anleihen. Hier sollten Investoren im Falle von Emissionen Gelegenheiten wahrnehmen. Weiters sollte – wenn möglich – Kapitalgarantie gegenüber Liquidität der Vorzug gegeben werden.  Chaput geht davon aus, dass die Ausfallsrate von Unternehmensanleihen im High Yield-Bereich in den kommenden Monaten drastisch zunehmen wird. Nichtsdestotrotz bleibe die Asset Klasse interessant. Besonders wenn sich ein Licht am Ende des Tunnels abzeichnet. „Das war immer schon so. Werden die Nachrichten besser, ist es ein guter Zeitpunkt um bei High Yields einzusteigen“, findet Chaput. Eine rigorose Risikokontrolle sei hier gemeinsam mit einer defensiven Positionierung besonders wichtig.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Mit einer sorgfältigen Aktienauswahl am Wachstum partizipieren und Risiken mindern Stabiles Wachstum ist für Investoren zurzeit nicht leicht zu finden. Der AXA WF Global Optimal Income investiert in internationale Aktien. Ziel sind positive Gesamterträge bei geringen Schwankungen — durch eine dynamische und flexible Multi-Asset-Allokation. » Erfahren Sie mehr


Weiter Artikel zu folgenden Themen finden Sie unter diesen Links:

Staatsanleihen (806 Suchtreffer)

BNP (141 Suchtreffer)

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com