Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Mit absolutem Ertrag durch die Krise

Während in den Krisenjahren 2007, 2008 und auch zu Beginn 2009 nicht wenige absolute Return Fonds und Cash Fonds ihre Ziele verfehlten, gelang Markus Rezny die Erzielung eines absolut und relativ positiven Ertrags mit Long/Short Aktienstrategien. Funds | 07.07.2009 04:45 Uhr

Im Mittelpunkt steht eine Value-Strategie sowie der Einsatz von Derivaten.

Mit der Übertragung der Fondsvermögens des Griffin European Hedge Fund in den Griffin European Opportunites Fund, ein in Irland domiziliertes OGAW III Anlagevehikel wird Markus Rezny die bereits in den vergangenen beiden Krisenjahren erfolgreiche angewandte Long/Short Aktienstrategie nun auch im Griffin European Opportunities Fund umsetzen. Seit Anfang April kann der Track Record dieses Fonds an den Zielsetzungen der Strategie von Markus Rezny gemessen werden.

Griffin European Opportunities Fund

Der Fonds ist grundsätzlich ein value-orientierter Aktienfonds mit Long- und Short Positionen in europäischen Large- und MidCap Aktien. In besonderen Fällen können auch Unternehmen, deren Geschäftsaktivität in Europa liegt und ein Listing außerhalb von Europa haben sollten sowie auch einzelne Wandelanleihen in das Portfolio integriert werden. Rezny kombiniert fundamentales Stock-Picking mit einem Makro-Overlay. Besonderes Augenmerk wird auf das Risikomanagement gelegt. Die Zahl der Aktienpositionen im Fonds kann zwischen 40 und 80 schwanken. Dies ist u. a. auch von der Steuerung des Investitionsgrades abhängig. Derivate sind dem Fondsmanagement Team nicht fremd und werden sowohl aktiv zur Steuerung der Strategie als auch für das Absichern von Positionen eingesetzt.

Der Fokus der Anlagestrategie liegt auf Unternehmen in den Ländern Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Benelux, Schweiz und Österreich. Das Netto-Engagement des Fonds liegt zwischen +80 Prozent und -30 Prozent. Als "Value"-Gelegenheiten werden u. a. folgende Investmentchancen gesehen: Restrukturierungen mit Potenzial einer internen Lösung, klassische Turnarounds, falsche Einschätzungen von Analysten (Sell-Side), extreme Branchenanomalien, Abweichungen vom Substanzwert, M&A Situationen und Spin-offs, Marktverwerfungen und letztendlich auch die klassischen ´Distressed´ Situationen, in denen sich Unternehmen in großen Schwierigkeiten befinden. Als Methode zur Bewertung der Unternehmen dienen die gängigen Variablen und Kennzahlen (DCF, ROIC und EV/IC bzw. EV/EBIT). Short Positionen werden zur Erzielung von Alpha eingesetzt und nicht nur zum Hedging. Das Short-Portfolio selbst ist genauso wichtig wie das Long-Portfolio.

Marktausblick: Keine Änderung der marktneutralen Positionierung
   
Markus Rezny, Griffin European Opportunities Fund: "Wir haben unsere marktneutrale Positionierung bei Aktien in den letzten 14 Tagen im Großen und Ganzen beibehalten. Unser Bruttoengagement haben wir jedoch reduziert, da wir glauben, dass die Berichtssaison in den nächsten Wochen größere Schwankungen bringen könnte. Vor dem Hintergrund der sinkenden impliziten Volatilität haben wir indessen verstärkt Index-Put-Optionen gekauft, zur Absicherung des Portfolios gegen eine scharfe Marktkorrektur. Zugleich haben wir in einzelnen Titeln "Volatilität verkauft" (Verkauf gedeckter Call- und Put-Optionen), um den Effekt von Volatilität auf das Portfolio in etwa neutral zu halten." Generell geht Rezny davon aus, dass der Prozess des Deleveraging noch Jahre dauern wird und weiterhin aktives Management mit strikter Risikokontrolle gefragt sein wird.

Markus Rezny: "Leicht verändert hat sich aber die Sektor-Aufteilung des Fonds. Wie schon früher erwähnt, ist die Medizintechnikbranche aus unserer Sicht nach den jüngsten Kursverlusten interessanter geworden. Ursache des Umsatzrückgangs in den letzten beiden Quartalen könnte unserer Meinung nach der Abbau von Lagerbeständen in den Krankenhäusern (zwecks Erhöhung des Betriebskapitals) gewesen sein, nicht aber ein Wandel der Bedarfsstruktur. Wir halten es für unwahrscheinlich, dass Patienten den Einsatz beziehungsweise die Implantation lebenswichtiger medizinischer Hilfsmittel auf Grund der Rezession verschieben. Das ist schon deshalb unwahrscheinlich, weil die Kosten vieler dieser Produkte großenteils von den Krankenversicherungen übernommen werden. Der Fonds hält Long-Positionen in Boston Scientific, Synthes und Noble Biocare."   

Viele Fondsmanager mit Übergewichtungen in Zyklikern

Markus Rezny: "Die Umfrage von Merrill Lynch unter Fondsmanagern, deren Ergebnisse wir oft sehr interessant finden, war in diesem Monat besonders aufschlussreich. Sie zeigte das übergewichtete Engagement vieler unserer Konkurrenten in zyklischen Sektoren, einhergehend mit einer entsprechenden Untergewichtung defensiverer Branchen (besonders Lebensmittelhandel und Versorger). Nicht zuletzt deshalb beschlossen wir den Ausbau von Long-Positionen in Versorgern. Neu ins Portfolio kam insbesondere Drax, der größte britische Kohlekraftwerksbetreiber. In den letzten Wochen hat Drax deutlich schlechter abgeschnitten als die Versorgerbranche insgesamt - Hauptgrund dafür war eine drohende Rating-Herabstufung durch Standard & Poor´s. Nachdem wir die für ein Downgrade angeführten Argumente analysiert und mit dem Unternehmen gesprochen haben, aber auch nach der jüngsten Privat-Platzierung, sind wir zu dem Schluss gelangt, dass die Herabstufungsgefahr von Wertpapieranalysten übertrieben wird und in den aktuellen Kurs mehr als eingepreist ist. Wir haben in dem Titel eine Position von etwa 2 % aufgebaut."

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com