Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

BLOG - Für alternative Methoden offen sein

Jahrelang war der europäische Markt für börsennotierte Indexfonds ziemlich klar getrennt: Einerseits gab es Anbieter replizierender ETFs, welche die jeweiligen Indexwerte tatsächlich in den Portfolios hielten. Funds | 31.05.2010 11:48 Uhr

Auf der anderen Seite standen  Anbieter, die sich die Wertentwicklungen der Basisindizes über Swap-Geschäfte eintauschten. Nur unter Marke iShares gab es schon seit einigen Jahren beide Strukturierungsarten. Doch nun weicht diese klare Trennung der Abbildungsarten auf, die den Marketingabteilungen jahrelang Verkaufsargumente lieferte.

Anbieter replizierender Produkte wiesen auf Roadshows und in den Medien auf die Kontrahentenrisiken Swap-basierter ETFs hin. Die Emittenten von Swap-Produkten konterten mit dem Argument, dass replizierende Fonds Wertpapiere vorübergehend an andere Marktteilnehmer ausleihen würden, um so Zusatzerträge zu generieren. Zudem würden replizierende Fonds Zertifikate zur Optimierung von Dividenden einsetzen. Also sei auch dort keinesfalls immer das im Portfolio, was der Anleger vermute. Diese Auseinadersetzung wurde zum Teil heftig geführt. Sie erreichte ihren Höhepunkt nach der Insolvenz der US-Investmentbank Lehman Brothers, als das Kontrahentenrisiko am Finanzmarkt in aller Breite diskutiert wurde.
 
ETFLab hat sich beispielsweise als Anbieter replizierender ETFs positioniert. Doch Ende Dezember 2009 brachte die Deka-Tochter dann ihr erstes Swap-Produkt auf den Markt - einen Short-ETF auf den Euro Stoxx 50. Short-ETFs auf fallende Märkte lassen sich aufgrund der rechtlichen Bestimmungen nur über Swaps darstellen. Das Gleiche gilt für gehebelte Strategien. Daher würden Anbieter, die ausschließlich auf die replizierende Methode setzen, ihre Produktpaletten und damit ihr Marktpotenzial beschränken.

Andererseits sind einige Investoren wegen der Diskussion um Kontrahentenrisiken so verunsichert, dass sie nur in replizierende Produkte investieren wollen. Andere wählen nur replizierende Produkte, weil diese in einigen Fällen steuerliche Vorteile bieten.

Daher wundert es mich nicht, dass die Commerzbank voll replizierende ETFs auf den Dax und den Euro Stoxx 50 angekündigt hat. Oder dass die Credit Suisse vergangene Woche erklärte, sie wolle künftig auch Swap-basierte ETFs anbieten. Selbst die Deutsche Bank, die in ihren Roadshows nicht müde wurde, die Vorteile der Swap-Methode zu betonen, denkt über replizierende Produkte nach.

Den Investoren kommt es auf eine möglichst effiziente Art der Indexnachbildung an. Dazu gehört die Genauigkeit der Indexabbildung ebenso wie die Berücksichtigung steuerlicher oder ausschüttungsorientierter Aspekte. Glücklicherweise scheint es so, als hätten die Anbieter dies inzwischen verstanden.

Künftig werden die Investoren bei vielen Anbietern zwischen mehreren Abbildungs- und Ausschüttungsarten für einen Index wählen können. Damit dürfte sich die Anzahl der ETFs weiter erhöhen, aber letztlich sollte dies den Anlegern zugutekommen.

 


Für den Inhalt der Kolumne ist allein der Verfasser verantwortlich. Der Inhalt gibt ausschließlich die Meinung des Autors wieder, nicht die von Thomson Reuters.

 


Über den Autor Detlef Glow, MBA (UoW):
 
Glow begann im Jahr 2005 als Leiter der Fondsanalyse für Deutschland und Österreich bei Thomson Reuters - Lipper. Seit Anfang 2007 ist er dort Leiter der Fondsanalyse für Zentral-, Nord- und Osteuropa. Zuvor war er als Direktor Portfoliomanagement bei der Feri Wealth Management GmbH in Bad Homburg als Portfoliomanger für vermögende Privatkunden tätig. Seine Karriere begann Glow neun Jahre zuvor bei der tecis Holding AG in Hamburg, wo er zuletzt als Leiter der Fondsanalyse sowohl für das quantitative als auch das qualitative Fondsresearch der tecis Asset Management AG verantwortlich war.

 


Hier gelangen Sie zur Community-Page (nur für professionelle Investoren!).

 


Gastkommentare werden von anerkannten Experten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com