Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

BLOG - ETFs lassen sich nicht wie Fonds analysieren

Viele Investoren stellen sich die Frage, mit welchen Kennzahlen sie die besten börsennotierten Indexfonds (ETF) für ihre Portfolios finden. Denn während über die Auswahl aktiver Fonds schon viel geschrieben worden ist, existiert für die Auswahl passiver Instrumente bisher wenig Research. Funds | 26.07.2010 14:02 Uhr

Aber es gibt drei Größen, die sich meiner Meinung nach gut für die quantitative ETF-Analyse eignen.

Bei der Wahl eines ETFs entscheiden sich die Investoren in erster Linie für einen Markt und nicht für einen Manager - anders als bei einem aktiven Fonds. Daher können sie nicht auf die dort üblichen Kennzahlen wie zum Beispiel die Sharpe-Ratio oder Information-Ratio zurückgreifen. Denn diese Kennzahlen setzen die Wertentwicklungen aktiver Fonds ins Verhältnis zu den Risiken, welche die Manager jeweils eingegangen sind.

Bei ETFs müssen Investoren die Performance des Fonds mit der Entwicklung des zugrunde liegenden Marktes vergleichen. Dabei ist es wichtig, den richtigen Index zu verwenden. Denn es wäre zum Beispiel ein großer Fehler, einen Fonds, der auf einem thesaurierenden Index beruht, mit einem Index zu vergleichen, der keine Dividenden berücksichtigt.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Die Evolving Economy ist die Wirtschaft der Zukunft. AXA Investment Managers will in allen Regionen und Sektoren Unternehmen identifizieren, die vom langfristigen demografischen und technologischen Wandel profitieren. Willkommen in der neuen Welt der Aktienanlagen. » Erfahren Sie mehr

Folgt man bei der ETF-Analyse diesen Annahmen, so ergeben sich daraus in meinen Augen drei geeignete Kennzahlen: die relative Wertentwicklung, der Tracking Error und die Korrelation zu dem jeweiligen Index. Die monatliche relative Wertentwicklung sollte möglichst Null betragen und der Fonds somit keine höhere oder niedrigere Wertentwicklung als der Index aufweisen.

Zugleich sollte der auch als Abweichungsfehler bekannte Tracking Error möglichst gering sein; idealerweise läge er bei Null. Bei der Analyse des Gleichlaufs von Fonds und Index gilt dagegen: Je höher der errechnete Korrelationskoeffizient ist (maximal Eins), desto genauer bildet der ETF den Index ab.

Zusätzlich zu diesen Kennzahlen sollten Investoren bei der ETF-Auswahl auch auf das verwaltete Volumen achten. Zwar spielt die Größe eines ETFs im Vergleich zu aktiv gemanagten Produkten eine untergeordnete Rolle. Dennoch könnte sie im Falle einer Marktkonsolidierung aus Sicht des Fondsinitiatoren entscheidend für den Fortbestand eines Fonds sein. Bei den großen Marktindizes - zum Beispiel dem S&P 500 und dem Euro Stoxx 50 - können Investoren diesen Aspekt vernachlässigen. Denn für diese Indizes finden sie viele alternative Produkte. Schwierig dürfte die Suche nach geeigneten Anschlussinvestments werden, wenn es um ETFs auf exotische Indizes geht. Gerade Investoren, die einen ETF auf einen Trend-Index als langfristige Investments in ihre Portfolios aufnehmen wollen, sollten auf die Entwicklung des Fondsvermögens achten.

Aus der Entwicklung des Fondsvermögens in Kombination mit dem Tracking Error können Investoren Rückschlüsse auf die Qualität des ETF-Managements ziehen. Denn wenn der Tracking Error trotz hoher Mittelzu- oder -abflüsse niedrig bleibt, zeugt dies von guten Prozessen im Management. Auch die Ausschüttungstermine von Dividenden sollten den Tracking Error eines ETFs idealerweise kaum beeinflussen.

Zudem sollten Investoren beachten, dass selbst die beste quantitative Analyse nicht alle Fragen rund um einen Fonds beantworten kann. Sie sollte daher nur einen Teil des Analyseprozesses ausmachen und von einer ebenso tiefgehenden qualitativen Analyse begleitet werden.

 


Für den Inhalt der Kolumne ist allein der Verfasser verantwortlich. Der Inhalt gibt ausschließlich die Meinung des Autors wieder, nicht die von Thomson Reuters.

 


Über den Autor Detlef Glow, MBA (UoW):
 
Glow begann im Jahr 2005 als Leiter der Fondsanalyse für Deutschland und Österreich bei Thomson Reuters - Lipper. Seit Anfang 2007 ist er dort Leiter der Fondsanalyse für Zentral-, Nord- und Osteuropa. Zuvor war er als Direktor Portfoliomanagement bei der Feri Wealth Management GmbH in Bad Homburg als Portfoliomanger für vermögende Privatkunden tätig. Seine Karriere begann Glow neun Jahre zuvor bei der tecis Holding AG in Hamburg, wo er zuletzt als Leiter der Fondsanalyse sowohl für das quantitative als auch das qualitative Fondsresearch der tecis Asset Management AG verantwortlich war.

 


Hier gelangen Sie zur Community-Page (nur für professionelle Investoren!).

 


Gastkommentare werden von anerkannten Experten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com