Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

´Wir leben in einer sehr spannenden Zeit!´

Mag. Richard Lämmermeyer, Fondsmanager des PI global one Fonds aus dem Hause Portfolio Invest gab e-fundresearch exklusiv ein Interview über das Management, seine Philosophie und warum Vorsicht die Mutter der Porzellankiste im aktuellen Umfeld ist! Funds | 04.08.2010 04:45 Uhr

e-fundresearch: Herr Lämmermeyer, Sie sind Fondsmanager des PI global one (ISIN: AT0000A06368) Fonds. Seit wann sind Sie für das Management dieses Fonds verantwortlich?

Lämmermeyer: Wir – Joachim Brunner und ich – managen den Fonds seit Auflage, also seit 1.8.07.

e-fundresearch: Orientieren Sie sich an einer Benchmark? Wenn ja, an welcher?

Lämmermeyer: Nein, wir versuchen das Kapital der Fondsanteilsinhaber ausgewogen zu investieren und es durch breite Diversifikation zu erhalten. Wenn es die Märkte zulassen geht es natürlich um das Erzielen von Gewinnen.
Im Prinzip ist die Zufriedenheit unserer Kunden die einzig sinnvolle Benchmark.

e-fundresearch: Managen Sie aktuell auch noch andere Fonds oder Mandate?

Lämmermeyer: Ja, unser Unternehmen managt etliche Wertpapierdepots auf diskretionäre Weise für Firmen, Privatpersonen, Freiberufler und Stiftungen.
Der zweite von uns gemanagte Investmentfonds besteht seit Anfang Dezember 2007 und wird auch von Joachim Brunner und mir seit Beginn gemanagt.

e-fundresearch: Wie hoch ist das Gesamtvolumen, das Sie derzeit verwalten?

Lämmermeyer: Wir haben aktuell ca. 67 Mio EUR unter Verwaltung.

e-fundresearch: Zur Performance: welche Ergebnisse konnten Sie seit Beginn des Jahres und in den letzten drei Kalenderjahren, d.h. 2007, 2008 und 2009 erzielen? Sowohl absolut als auch relativ gegenüber der relevanten Benchmark.

Lämmermeyer: Die Performances unserer beiden Fonds liegen seit 1.1.2010 bis 28.7.2010 bei +1,24% bzw. bei +2,86%.
Im Jahr 2009 wiesen unsere Fonds +26,12% bzw. +20,06% auf.
Im Jahr 2008 lagen die von uns gemanagten Fonds bei -11,15% bzw. -4,41%.
Und im Gründungsjahr 2007 lagen die Fonds bei +1,5% bzw. +0,88%.

Die Durchschnittsperformance unserer individuellen Wertpapierdepots lag im Jahr 2005 bei +33%; in 2006 bei +8,3%; in 2007 bei -0,5%; in 2008 bei -16%; 2009 bei +20,1%; und seit Anfang dieses Jahres bis Ende Juni 2010 liegen unsere Depots im Durchschnitt bei +4%.

e-fundresearch: Wie sind Sie selbst mit Ihrer Leistung in den Vorjahren und in diesem Jahr zufrieden?

Lämmermeyer: Wir setzen seit Auflage der Fonds klare Investmentstrategien und genau definierte Auswahlkriterien für den Ankauf von Wertpapieren ein. Diese Strategien haben uns die Aktienquote im Jahr 2008 auf niedrigem Level halten lassen. Letztes Jahr haben wir die Aktienquote auf über 50 Prozent angehoben. Aufgrund dieser Tatsache blieb uns der größte Teil des Markt-Einbruchs in unseren Fonds erspart.

Der Performancevergleich vom PI global one mit diversen Indices seit Auflage des Fonds – 1.8.2007 – bis 30. Juli 2010 sieht folgendermaßen aus:

ATX: -46,50%; DAX: -19,11%; DJ Eurostoxx 50: -36,05%; MSCI World (EUR): -24,62%

Im selben Zeitraum lag die Entwicklung des PI global one bei +15,55%.

Soweit könnten wir im Prinzip einigermaßen zufrieden sein. Verpassten Chancen darf man ohnehin nur kurz – wenn überhaupt – nachtrauern. Wir orientieren uns jedenfalls nicht an vergangenen Erfolgen sondern setzen alles daran, auch weiterhin bestmögliche Arbeit zu verrichten. D.h. das Kapital der Kunden zu erhalten und Performance zu erzielen.

e-fundresearch: Welche Ergebnisse würden Sie in diesem Zusammenhang als sehr gut, mittelmäßig und enttäuschend bezeichnen?

Lämmermeyer: Na ja, wir recherchieren viel und machen unsere Hausaufgaben. Da wir dabei vollkommen unabhängig und objektiv vorgehen können, gibt es tatsächlich einige Highlights.
Mehrere sehr gute Einzelpositionen haben im PI global one in 2009 zu einer akzeptablen Performance von über 26% geführt. Da dies mit relativ niedriger Volatilität gekoppelt war konnten wir eine Ein-Jahres-Sharpe-Ratio von 3,9 erreichen. Daraus resultierte im Vergleich zu mehr als 270 Mischfonds  der erste Platz.
Die wichtigsten Entscheidungsfaktoren resultieren aus unseren Fundamentalanalysen. Um noch besser beim Timing zu werden, werden wir auch unsere quantitativen Strategien verfeinern. Diese sind noch gut ausbaubar.

Enttäuschend? Ja wir sind nicht bei allen Positionen mit idealem Timing eingestiegen. Letztens waren wir zB beim Kauf von Sachwert orientierten Titeln aus dem Bereich der Solaraktien etwas zu früh dran …

e-fundresearch: Wie können Sie durch Ihre Leistung Mehrwert für Ihre Anleger schaffen?

Lämmermeyer: Heute geht es mehr denn je um realen Kapitalerhalt. Wenn es die Märkte "hergeben" und wir in diesem Umfeld noch gute Performanceresultate erzielen können, dann sind alle froh und dankbar.
Die Unsicherheit ist nach wie vor sehr groß und viele unserer Kunden schätzen unsere klare Meinung, unsere Unterstützung vor finanziellen Entscheidungen und die konsequente Umsetzung unserer Strategien.
Wir sitzen letztlich mit unseren Kunden in der Vermögensverwaltung im selben Boot, weil wir in den Depots keine fixe VV-Gebühr sondern nur eine Gewinn abhängige Verwaltungsgebühr – natürlich nach high-water-mark-Prinzip - in Rechnung stellen.

e-fundresearch: Wie lange sind Sie schon Fondsmanager?

Lämmermeyer: Seit Übernahme des Mandats vom PI global one – also seit Anfang August 2007.
Depots unserer Kunden verwalten wir seit langem davor.
In diesem Metier tätig und mit Aktienmärkten beschäftigt bin ich seit ca. 28 Jahren.

e-fundresearch: Was waren bisher Ihre größten Erfolge und Misserfolge in Ihrer Fondsmanager Karriere?

Lämmermeyer: Zu den größten Erfolgen zähle ich, dass wir mangels guter Kaufsignale unserer Fundamentalstrategien in 2008 sehr wenige Aktien gekauft und hohe Beträge in gut verzinsten Festgeldern geparkt hatten.
Damit verbunden ist das "Hochfahren" der Aktienquote in 2009 auf über 50 Prozent.
Auch die Recherche nach stark unterbewerteten Unternehmensanleihen und Wandelanleihen sowie die günstigen Käufe in 2008 haben viel Spaß gemacht und gute Erfolge beschert.
Da wir die meisten Unternehmensanleihen noch im Bestand haben erfreuen sie durch gute Kuponzahlungen weiterhin.

Misserfolge: Tja, manchmal nützt die beste Recherche und so gut wie mögliches Interpretieren von Geschäftsberichten nichts. Da stellt sich manchmal im Nachhinein heraus, dass Geschäftszahlen geschönt wurden und/oder dass der Vorstand eines Unternehmens plötzlich nicht mehr das Beste für das Unternehmen anstrebt, sondern aus unerfindlichen Gründen dem Unternehmen abträgliche Ziele verfolgt.

e-fundresearch: In welchem Kapitalmarktumfeld bewegen wir uns Ihrer Ansicht nach derzeit?

Lämmermeyer: Im Prinzip leben wir in einer sehr spannenden Zeit!
Politiker wollen uns viele Dinge glauben machen, die wir dummen Bürger einfach hinzunehmen haben.
Das beginnt bei der sog. Systemrelevanz von vielen Banken, reicht über unermessliche Verschuldungsgrade der Staaten bis hin zu "gefärbten" Daten und Zahlen, die uns die Notwendigkeit des aktuellen Agierens – zB Überflutung der Märkte mit Geld - weiß machen sollen.

Wir schätzen, dass mittelfristig die Staaten ihre Schulden durch Inflationierung versuchen werden zu reduzieren. Wie schon öfters geschehen bietet sich auch ein Währungsschnitt oder gar die Insolvenz von Staaten an.
Es ist vieles möglich. Und wahrscheinlich ist der Gipfel des Exzesses noch nicht erreicht; es kann gut sein, dass wir kurzfristig deflationäre Entwicklungen sehen.
Da dies am wenigsten beeinflussbar ist und auch nicht zum Schuldenabbau geeignet scheint, schätzen wir dieses deflationäre Marktumfeld als nur vorübergehend ein.

e-fundresearch: Wie agieren Sie in diesem Umfeld?

Lämmermeyer: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!
Wir agieren am Aktienmarkt aktuell defensiv und investieren bevorzugt in Sachwert orientierte Anlagen wie Öl, Gold, Silber und erneuerbare Energien.
Sowie in fundamental stabil aufgestellte Unternehmen, die langfristig bestehen bleiben sollten.

e-fundresearch: Was sind die speziellen Herausforderungen in der aktuellen Situation?

Lämmermeyer: Nun, einerseits bietet auch ein seitwärts laufender Markt gute Investmentchancen; andererseits kann sich in einer solchen Marktverfassung ein vermeintlich gutes Investment schnell ins Gegenteil umkehren.
Also sind neben einer möglichst fundierten Titelauswahl ein striktes Risikomanagement und pro-aktives Handeln sehr gefragt.

e-fundresearch: Welche Ziele haben Sie kurzfristig bis zum Ende des Jahres und mittelfristig für die kommenden 3-5 Jahre?

Lämmermeyer: Wir setzen alles daran, die aktuelle Ausgewogenheit des PI global one zu erhalten und streben darüber hinaus wieder ansprechende Performancewerte an.
Der Fonds kann jetzt eine überproportionale Performance im Vergleich zu diversen Indices und zu anderen Fonds auf 3-Jahresbasis ausweisen.
Auf dieser Grundlage wollen wir qualitativ weiterarbeiten.
Nachdem unsere Strategien größtenteils auf Fundamentaldaten zurückgreifen lassen sich mehrere Hundert Mio. EURO in dieser Form verwalten.

Laufend zu den Top-Ten der Fondsmanager / Vermögensverwalter zu zählen hält unsere Motivation hoch und ist auch eines unserer Ziele.

Das Um und Auf in dieser Branche ist wohl das Vertrauen. Viele nehmen weder Rücksicht auf die Wünsche der Kunden noch werden sie genau hinterfragt.
In der Kooperation mit unseren Kunden stellen ausschließlich deren Wünsche, Ziele und Vorgaben die Basis für eine lange Zusammenarbeit dar.

e-fundresearch: Welche Ergebnisse würden Sie in drei Jahren als sehr gut, neutral und enttäuschend empfinden?

Lämmermeyer: Sehr gut: weiterhin Outperformance der Indices und der meisten anderen Fonds bei möglichst niedriger Volatilität
Neutral: gleich oder schlechter wie die Indices oder der Durchschnitt anderer Fonds
Enttäuschend: grundsätzliche Falscheinschätzung der Märkte; insb. im Hinblick auf Sachwert orientierte Anlagen.

e-fundresearch: Gibt es für Sie Vorbilder?

Lämmermeyer: Gute Frage. Ich glaube schon: im Investmentbereich sind natürlich die Erfolge von Warren Buffett und sein langfristiges und meist durch Gewinne gekröntes Agieren besonders anspornend.
Richard Branson fasziniert mich, weil er auch bei unmöglichen Zielen dranbleibt und die meisten mit Erfolg und Spaß erreicht.
Als Persönlichkeit im herzlichsten Sinne des Wortes würde ich Robert Stark (Pallas-Seminare) als einen wichtigen Mentor nennen.

e-fundresearch: Was motiviert Sie als Fondsmanager in Ihrem Job?

Lämmermeyer: Mehr gute Performance-Resultate erzielen als schlechte – und damit das Kapital der Anteilsinhaber kaufkraftmäßig zu erhalten und zu vermehren.
Wenn damit auch der Vergleich mit anderen Fonds sehr gute Ergebnisse zeitigt freut uns das natürlich zusätzlich.

e-fundresearch: Was wollen Sie noch erreichen bzw. was sind Ihre weiteren Ziele als Fondsmanager?

Lämmermeyer: Wir wollen in erster Linie unseren Kunden und Fondsmandaten behilflich sein,  Kapital kaufkraftmäßig zu erhalten sowie Wertzuwächse zu erzielen.
Die Auflage und das Management weiterer Fonds (Großanlegerfonds für Stiftung und Unternehmen, „neue“ Assetkategorien etc.) haben ähnliche Ziele; darüber hinaus möchten wir damit unseren Kunden Kosteneinsparungen und gute, legale steuerliche Lösungen an die Hand geben.

e-fundresearch: Welchen Beruf würden Sie gerne ausüben, wenn Sie nicht Fondsmanager wären?

Lämmermeyer: Ich bin ja schon lange in diesem Metier tätig, immer schon von den Wertpapiermärkten fasziniert gewesen und habe mein seinerzeitiges Hobby zum Beruf gemacht.
Es fließen hier jede Menge Erfahrungswerte aus der Investmentwelt, unternehmensberatisches Know-How und das Zusammenspiel mit Menschen in einem ausgezeichneten Team zusammen. Das passt mir an sich sehr gut. Und die Tätigkeit erfüllt mich seit langem.
Ich würde keinen anderen Beruf ausüben; Rosen züchten würde mir noch Spaß machen – aber halt nicht als Beruf. Oder etwas mehr Golf spielen…

e-fundresearch: Herzlichen Dank für das Interview!

 


Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com