Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Fund Update: HSBC GIF Euroland Equity

Das folgende Fund Update bietet einen Rückblick auf die Performance des Fonds über die letzten fünf Kalenderjahre sowie über die aktuelle Year-to-Date Entwicklung. Der Fondsmanager Frederic Leguay zeigt die wichtigsten Punkte des Investmentprozesses auf und präsentiert einen Ausblick. Funds | 21.09.2010 04:30 Uhr

Performance Review 2005

Nelly Davies: "During 2005, HSBC GIF Euroland Equity strongly outperformed the benchmark and was ranked 15 out of the 105 funds in the S&P Euroland Equity offshore category.

In this environment, our Profitability and Valuation approach did well with the exception of the second quarter due to exceptionally positive earnings revisions in the energy and materials sectors where the fund’s exposure was low.

The fund started to really outperform in the 3rd quarter, when energy stocks started to lose momentum and our stock picks, especially in industrials and insurance fared well.

The top 15 stock contributors added 5% to the relative performance of the representative fund versus the benchmark while the bottom 15 stock contributors subtracted 3% from relative performance."

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Allianz Global Artificial Intelligence Ist der erste Fonds in Europa, der Anlegern einen Zugang zu sämtlichen Bereichen des Künstlichen Intelligenz-Segments ermöglicht. Die Zukunft ist jetzt! » Mehr Informationen finden Sie hier

Performance Review 2006

Nelly Davies: "Strong stock selection was offset by a negative impact from sector exposure.
As a residual of our stock selection approach, sector positioning dampened returns. Our only real beneficial sector position was our relatively low exposure to the energy sector.

The biggest single negative factor was our low exposure to utility companies. After performing well for three years in a row, utility stocks were expensive according to models in 2006, but consolidation and speculation pushed valuation even further.

Our second biggest negative factor was technology stocks. After nearly four years of underinvestment in technology, corporates appeared to be opening their wallets again. This did not materialise in Europe as it did in the US. Technology stocks posted almost flat returns in 2006 in the euro zone, but did relatively well in the US Market (+9%). We were also slightly overexposed to pharmaceuticals, which underperformed yet again in 2006. Finally, we were underexposed both to Automobiles and Components and Banks, both of which surged by 32% and 25% respectively.

Performance Review 2007

Nelly Davies / Frederic Leguay: "In 2007, stock selection emerged by far as the main performance contributor. Performance attribution indicates that 97% of the total out performance was generated by stock selection compared to just 3% for the resulting sector exposure residual. The sectors where stock selection was especially strong are Capital Goods, Healthcare Equipment, Software and Services, Technology Hardware and Pharmaceuticals.

This was also a year in which a ROE/Price to Book - Profitability and Valuation model performed in line with the market. Thus, the team’s fundamental research approach was critical, particularly in terms of selecting companies on the basis of profitability scenarios. Our focus on specific profitability factors, namely earnings quality, (cash portion of earnings) and leverage, helped us to navigate through a deteriorating environment for profitability as a whole."

Performance Review 2008

Frederic Leguay: "The out performance of the strategy is mainly due to the positions taken on stocks with more stable profitability profiles. At the same time, the value bias of the strategy partly penalised the performance. Although our strategy remained relatively defensive, we gradually took positions on some transitory profitability companies because the valuation discount to growth stocks started to widen. This also included selected financials in the second half of the year which we had previously avoided. Therefore, most of the out performance occurred earlier on in the year. In terms of stock selection, our absence from Volkswagen was the most costly contributor over the year."

Performance Review 2009

Frederic Leguay: "The strategy posted strong returns in 2009. The stock selection effect was very strong and compensated for unfavorable sector positioning, mainly an underweight exposure to strong performing cyclicals (Banks, Capital Goods, Materials). Outperformance was strong due to increased exposure to transitory profitability companies in 2008 with a view that distressed valuations were being driven by sentiment and not fundamentals. The strategy benefited from having invested in companies standing to benefit from economic normalization. By end of the year, the exposure to the transitory segment diminished somewhat, but these continued to be the biggest contributors to performance but more so in the industrial space than in the financials, which gave back some of their gains after performing very strongly in the 2nd and 3rd quarters."

Performance Review 2010 - Year-to-Date

Frederic Leguay: "The gross relative performance remains positive in 2010 in a market environment that has prioritized quality and earnings momentum and that has been impacted by a sudden return of geographic effect. At end July, the Euroland Equity fund was 1% above the benchmark YTD : while modest compared to 2009, the performance was resilient in the face of very tough period for value oriented strategies. The team’s shift into higher profitability companies during 2010 is one explanation and the other is that selected stocks outperformed their peers on average in both cyclical and non cyclical categories, especially in financials and industrials."

Performance since 2005

Nelly Davies (until April 2007) / Frederic Leguay (since May 2007): "To summarise, the gross (net of fees) outperformance of the strategy over the last 5.5 years has been about 3.5% per year. Most of this outperformance is derived from the stock selection skills of the portfolio management team and not from the pure quantitative implementation of the profitability and valuation strategy which outperformed by only 0.12% per year on average over the last 5 years. The main reason for this was the underperformance of the “Quantitative implementation” in 2008 when buying company companies at their cyclical peaks in terms of profitability would not have been a good idea. That is why it is important to have experienced investment professionals who are able to determine normalised profitability levels over the economic cycle and pick stocks accordingly."

Investment Process and Strategy – How does the Fund Manager invest?

Strategy

European Equity strategy is an active and fundamentally managed strategy that invests in European companies with stable or improving profitability that trade at attractive valuations, through a rigorous bottom-up stock selection process.

There are two elements that distinguish our approach:

• Our distinctive Profitability and Valuation approach that is based on a simple investment idea studied through academic research and internal studies that was back-tested and analysed across different market conditions and that has shown exceptional track-record;

• The way we translate this original investment approach into concentrated portfolios which enables us to translate stock selection into strong performing portfolios: small empowered portfolio management team committed to outperformance that has demonstrated their ability to add value in all market conditions.


Diese Präsentation dient Werbezwecken, sie enthält keine Empfehlung, keine Finanzanalyse, keine Anlageberatung und stellt weder einen Prospekt im Sinne des Zivilrechts noch einen Prospekt im Sinne des Investmentfondsgesetzes dar. Diese Information dient Werbezwecken, sie enthält keine Empfehlung, keine Finanzanalyse, keine Anlageberatung und stellt weder einen Prospekt im Sinne des Zivilrechts noch einen Prospekt im Sinne des Investmentfondsgesetzes dar. Rechtsverbindlich und maßgeblich sind allein die Angaben des veröffentlichten, vollständigen Verkaufsprospekts und des veröffentlichten, vereinfachten Prospekts. Diese sind für Anleger in der aktuellen Version wie folgt erhältlich. HSBC GIF-Fonds: Raiffeisen Zentralbank AG, Am Stadtpark 9, 1030 Wien; HSBC Trinkaus (INKA): Raiffeisenbank Kleinwalsertal, Walserstraße 61, 6991 Riezlern; HSBC Trinkaus (HTIM): Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG, Graben 19, 1010 Wien, Raiffeisenbank Kleinwalsertal, Walserstraße 61, 6991 Riezlern; HISF Fonds:Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG, Graben 19, 1010 Wien; alle: HSBC Trinkaus & Burkhardt AG, Königsallee 21/23, 40212 Düsseldorf sowie unter www.assetmanagement.hsbc.com kostenlos und in deutscher Sprache erhältlich. Wertentwicklungen der Fondsanteile in der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf zukünftige Wertentwicklungen zu. Die steuerliche Behandlung hängt von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und ist künftigen Änderungen unterworfen. Die in diesem Dokument enthaltenen Aussagen zu steuerlichen Effekten können daher eine am Einzelfall orientierte steuerliche Beratung nicht ersetzen. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Anleger bei einem Investment in einen der in dieser Werbung genannten Fondsanteile einen Verlust, auch bis zur Höhe des gesamten getätigten Investments, erleiden. Aufgrund ihrer Zusammensetzung können die Fonds eine erhöhte Volatilität aufweisen. Diese Fonds können bis zu 100% des Netto-Vermögens in Derivate oder Zertifikate investieren. Investitionen in die Fonds können zu einer wesentlich höheren Volatilität des Fondspreises führen als eine Direktanlage in die entsprechenden Basiswerte, d.h. die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume erheblichen Schwankungen nach oben und nach unten unterworfen sein. Basiswährung der Fonds ist US-Dollar; die Fonds investieren auch in Anlagen, die in anderen Währungen denominiert sind. Hieraus entsteht für Anleger ein Wechselkursrisiko und zusätzlich wenn die Heimatwährung des Anlegers nicht US-Dollar sind. Diese Informationen ersetzen NICHT die auf den einzelnen Anleger individuell angepasste Anlageberatung. Diese Werbeinformation darf nicht in den USA oder an US Personen sowie an Personen aus Kanada, Japan, UK und Norwegen verbreitet werden. HSBC Global Asset Management (Österreich) GmbH, Graben 19, 1010 Wien. FN 309239 p, ATU 64131059, DVR 3003945, Aufsichtsbehörde: FMA. Mitglied in der Wirtschaftskammer Wien, Fachgruppe "Die Finanzdienstleister"). Die geltenden gewerbe- und berufsrechtlichen Vorschriften und Hinweise finden Sie auf der FMA-website "www.fma.gv.at"). Impressum: Medieninhaber und Hersteller: HSBC Global Asset Management (Österreich) GmbH. Verlags- und Herstellungsort: Wien. Unternehmensgegenstand: Wertpapierfirma (Beratung über und Vermittlung von Finanzinstrumenten). Mag. (FH) Andrea Pelz. Graben 19, 1010 Wien. www.assetmanagement.hsbc.com. Tel: +431 230 60-6092, Fax +431 230 60-6099, [email protected] Offenlegung: Geschäftsführer Medieninhaber: Franz Bartmann, Walter Gleissinger. Alleingesellschafter: HSBC Global Asset Management (Deutschland) GmbH, Amtsgericht Düsseldorf, HRB 24141. Unternehmensgegenstand: Finanzdienstleistungen. Erklärung über die grundlegende Richtung des Mediums: Werbung für Finanzinstrumente und für gruppenangehörige Gesellschaften der HSBC Holdings Plc-Gruppe. Stand: 1. April 2009
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com