Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Zyklische Unsicherheit ist weiterhin hoch

Nach Ansicht der Experten von Amundi Asset Management ist der Aufschwung an zyklischer Aktivität, der nach der schweren weltweiten Rezession eingesetzt hat, erschöpft. Funds | 08.10.2010 04:45 Uhr

„Das globale Wachstum ist immer noch moderat, verliert aber an Momentum“ so Markus Krygier, Deputy Chief Investment Officer Absolute Return & Currency. Mittelfristig würde das Wachstum suboptimal ausfallen und das Rückschlagsrisiko steigen.

Disinflationäre Kräfte dominieren

„Die weltweite Rezession ist zwar vorbei, aber viele entwickelte Volkswirtschaften haben noch immer nicht in den Zustand einer selbsterhaltenden Erholung erreicht“, so Krygier. Gerade diese Tatsache habe die zyklische Unsicherheit zuletzt hoch gehalten. Nach wie vor würden die disinflationären Kräfte dominieren. Allerdings rechnet der Experte damit, dass man sich mehr und mehr einem deflationären Szenario nähern wird. „Aller Voraussicht nach wird die Fiskalpolitik bald restriktiver werden.“

Aufschwung kam nur den Large Caps zugute

Auffallend sei es, dass der vermeintliche Aufschwung in den USA nur den Large Caps zugute kommt. „Für kleinere Unternehmen hat sich seit der Rezession nicht so viel getan, was auf die schlechte Kreditsituation zurückzuführen ist“, so Krygier. Die Verfügbarkeit von Krediten habe sich nämlich seit 2008 nicht merklich verbessert. Viele Banken hätten noch Probleme mit ihren Bilanzen, weshalb sie auch ihr Geld horten. „Wegen dem „Credit Crunch“ hat sich die Geldpolitik nicht so ausgewirkt wie sie sollte.“

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Die Evolving Economy ist die Wirtschaft der Zukunft. AXA Investment Managers will in allen Regionen und Sektoren Unternehmen identifizieren, die vom langfristigen demografischen und technologischen Wandel profitieren. Willkommen in der neuen Welt der Aktienanlagen. » Erfahren Sie mehr

Stärkstes Wachstum in Deutschland und Frankreich

In der Eurozone verzeichneten bekanntlich die „Kernmärkte“ Deutschland und Frankreich das stärkste Wachstum. Angesichts des anhaltend schwachen Inlandskonsums hätte sich das Auftragswachstum in den vier großen europäischen Volkswirtschaften zuletzt jedoch verlangsamt. Von einer – wie von vielen Seiten gesehenen – Abkopplung zwischen den großen Wirtschaftblöcken USA und Europa will Krygier nichts wissen und verweist auf den ähnlichen Verlauf einschlägiger Produktions- und Dienstleistungsindizes.

Amundi’s eigener Absolute Return Ansatz

Das Londoner Team von Amundi Asset Management hat einen eigenen Absolute Return- Ansatz entwickelt, wie Krygier erklärt. Dabei gehe es darum strategische Benchmark-Fallen zu vermeiden und stattdessen von klaren Überzeugungen ausgehend einen stabilen Prozess zu verfolgen. Die Portfolios werden auf Basis einer Risiko-Budgetierung so positioniert um Chancen wahrnehmen zu können. „Wichtig ist dabei, dass man in verschiedenen Markt- und Makroszenarien auch flexibel ist“, meint Krygier.

Die Ansätze und Strategien

„Wir sind multidimensionale Top-Down Makro Manager“, so der Experte weiter. Ein besonders wichtiger Teil des Ansatzes sei es viele verschiedene Strategien zuzulassen. Als Makroinvestor gelte es nach Ungleichgewichten an den Märkten Ausschau zu halten. Eine stringente Risikokontrolle sei ein wichtiger Teil des Investmentansatzes, der sich über mehrere Stufen vollzieht. Das Risk Control ist laut Krygier vom Londoner Front Office getrennt und muss in die Pariser Zentrale reporten.

Die Absolute Return Produktfamilie

Zur Absolute Return-Produktfamilie gehört unter anderem der Amundi Arbitrage Var 2 (LU0210817283) aber auch der SGAM Fund Absolute Return Forex (LU0311109127). Letzterer Fonds, der vor drei Jahren aufgelegt wurde, wird von James Kwok gemanagt. Ziel sei es über eine Kombination aus verschiedenen Währungsstrategien sowie einem diversifizierten Währungs Exposure Performance zu erzielen. „Ich konzentriere mich auf die 30 bis 40 Währungen, die liquide sind“, so Kwok. Im Fond würden dann 20 landen.

Die wichtigste Strategie ist Global Macro mit einem Portfolioanteil von 58 Prozent, gefolgt von Carry (23 Prozent), Volatility (11 Prozent) und Trend (8 Prozent). Kwok ist derzeit nach eigenen Angaben auf US-Dollar, Euro und Kanadischen Dollar bearish eingestellt, auf schwedische Krone und Sterling bullish. „Bullish bin ich auch für den japanischen Yen eingestellt, der alles andere als teuer ist“, so der Experte. Seit dem Fondsstart im Dezember 2007 hat der SGAM Fund Absolute Return Forex eine Performance von +3,06 erzielt.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com