Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Fund Update: smart-invest - HELIOS AR B

Das folgende Fund Update bietet einen Rückblick auf die Performance des Fonds über die letzten fünf Kalenderjahre sowie über die aktuelle Year-to-Date Entwicklung. Der Fondsmanager Arne Sand zeigt die wichtigsten Punkte des Investmentprozesses auf und gibt einen Ausblick. Funds | 30.11.2010 04:30 Uhr

Performance Rückblick 2005

Arne Sand: "Zwei Ereignisse prägen das abgelaufene Geschäftsjahr: erstens wurde der Name des Fonds in smart-invest - HELIOS AR (AR für Absolute Return) von vormals CONSILIA SELECT -DACHKONZEPT geändert. Zweitens blicken wir auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr für den Fonds und seine Anleger zurück, wie der weiterhin erste Platz im Feri Ranking der flexiblen Dachfonds unter 115 Wettbewerbern belegt. Die im April 2003 einsetzende Erholung der weltweiten Aktienmärkte hat sich erfreulicherweise im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter fortgesetzt. Im Geschäftsjahr 2004/05 konnten wir im Rahmen der von uns eingesetzten Trendfolgestrategie – wie schon im Vorjahr - überproportional von dieser Erholung profitieren - und dies obwohl das Managementkonzept des HELIOS AR eher für ein positives Alpha, also Überrenditen im Vergleich zum Index bei schwachen Aktienmärkten ausgelegt ist. Der HELIOS AR legte um 21,42% zu während der Weltaktienindex MSCI Welt im gleichen Zeitraum nur ein plus von 9,20% verbuchen konnte.

Die Ursachen für die positive Entwicklung der Aktienmärkte sind folgender Natur: zum einem haben sich die fundamentalen wirtschaftlichen Daten weiter verbessert. Die meisten Volkswirtschaften - mit Ausnahme einiger EU-Länder - weisen ein beeindruckendes Wirtschaftswachstum bei niedriger Inflation aus. Die Unternehmen konnten ihre Gewinne im Schnitt erheblich steigern. Die 500 im S&P Index zusammengefassten Unternehmen konnten ihre operativen Gewinne beispielsweise im abgelaufenen Geschäftsjahr um schätzungsweise 16% beeindruckend steigern. Allerdings darf man nicht vergessen, dass diese Steigerung im letzten Geschäftsjahr noch fast 30% betrug. Die Dynamik lässt erwartungsgemäss etwas nach. Zum anderen herrscht Anlagenotstand. Mit europäischen Anleihen kommt man im Schnitt noch auf knapp über drei Prozent Rendite vor Steuer - allerdings auch nur wenn man sich für 10 Jahre bindet. Da ist die Verlockung sich in Dividendenpapieren zu engagieren natürlich gross, zumal wenn beispielsweise die europäischen Standardwerte mehr als 2,5% Dividende ausschütten, die ausserdem im Gegensatz zu Zinsen für deutsche Anleger nur dem Halbeinkünfteverfahren unterliegen. Allerdings sollte man die Gefahren, die eine solche Entwicklung birgt, nicht unterschätzen und nicht aus den Augen verlieren. Die äusserst positive Entwicklung in den letzten 12 Monaten darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass unseres Erachtens den weltweiten Aktienmärkten sehr schwierige Zeiten bevorstehen. Waren die Aktienmärkte schon im vergangenen Geschäftsjahr hoch bewertet, so gilt dies jetzt in erhöhtem Mass. Für die kurzfristige Entwicklung hat diese Feststellung keine Prognosekraft, aber viele wissenschaftliche Analysen belegen: Wer zu teuer einkauft, hat in den folgenden 15 Jahren mit unterdurchschnittlichen Erträgen zu leben. Schwach werden in einem solchen Umfeld insbesondere Strategien abschneiden, die auf „Kaufen und Halten“ ausgerichtet sind. Im Gegensatz dazu entfalten gerade in einem solchen Marktumfeld dynamische Asset Allokation Strategien - wie sie im smart-invest - HELIOS AR umgesetzt werden - ihre besonderen Stärken.
Mit unserer aktiven HELIOS AR Anlagestrategie sind Sie für die kommende Zeit bestens gerüstet."

Performance Rückblick 2006

Arne Sand: "Wir blicken auf ein insgesamt sehr erfreuliches Geschäftsjahr zurück. Zum dritten Mal in Folge konnten wir im Rahmen unserer Helios-Strategie den MSCI Weltaktienindex deutlich schlagen:

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Going beyond conventional active management Seeyond is the volatility management and structured product investment division of Natixis Asset Management. To meet the challenges of growing correlation and volatility, Seeyond implements a set of strategies that go beyond conventional active management. » Learn more

Konsequenterweise belegte der Fonds dann im Januar 2006 den Platz 1 für die Performance über drei Jahre in der Kategorie Dachfonds / Aktien- und Rentenfonds. Ebenfalls wird der Fonds zum 30. Juni 2006 sowohl bei Standard & Poor’s als auch bei Morningstar mit je 5 Sternen geführt. Im Detail war das Geschäftsjahr leider auch von zwei Korrekturen im Oktober 2005 und Mai 2006 betroffen. Die Kursrückgänge von 5,2% bzw. 7,2% lagen voll und ganz im Rahmen unserer Erwartungen. Einmal mehr zeigte sich, dass die von uns umgesetzte Trendfolgestrategie einen deutlichen Mehrwert zu einem Buy-and-Hold-Investment liefert. Dieser Mehrwert manifestiert sich in zwei Teilbereichen: Einerseits sind unsere Kunden in den interessanten Märkten investiert „solange die Musik spielt“, was zu einer überproportionalen Wertentwicklung führt, andererseits wird das Risiko nachhaltiger Vermögensverluste durch permanent nachgezogene Stoppkurse deutlich gemindert. Zur Ergänzung der Fondspalette wurde im Oktober der smart-invest - DEFENSIV AR aufgelegt. Im Gegensatz zum smart-invest - HELIOS AR legt dieser Fonds seinen Schwerpunkt auf Investments im festverzinslichen Bereich und setzt dabei eine der bekannten Helios-Systematik verwandte Trendfolge-Strategie zur Asset Allokation und zum Risikomanagement ein. Nach drei sehr guten Jahren werden wir uns auf den weltweiten Anlagemärkten zukünftig voraussichtlich grösseren Herausforderungen stellen müssen. Mit unseren aktiven Anlagestrategien Helios und Defensiv sind wir dafür bestens gerüstet."

Performance Rückblick 2007

Arne Sand: "Die von uns beratenen smart-invest Absolute Return Fonds sind zwischenzeitlich zu einem Trio angewachsen: Der eher konservative, trendbasierte Aktiendachfonds smart-invest - HELIOS AR, der trendbasierte Rentendachfonds smart-invest - PROTEUS AR und nunmehr der chancenorientierte, auf einem Momentumansatz beruhende Aktien(-dach)fonds smart-invest - Superfonds AR.

smart-invest - HELIOS AR:
Im abgelaufenen ersten Halbjahr 2007 verzeichneten viele Börsen weltweit rasante Kursanstiege. Auch der DAX gehörte zu den Börsen in der allerersten Reihe. Der smart-invest - HELIOS AR hatte mit seinem risikoaversen Ansatz einen schweren Stand: Mit dem MSCI Weltaktienindex liegt er zwar gleichauf, dem DAX konnte er nicht das Wasser reichen. Seit dem 30. Juni 2006 bis zum 24. Juli 2007 sieht die Sache allerdings deutlich anders aus: Der smart-invest - HELIOS AR liegt 3,6% besser als der MSCI Weltaktienindex und damit auch seit Jahresanfang deutlich vorne und sogar 5,1% besser als der DAX, der in diesem Zeitraum 2,5% verloren hat. Seit dem 31. Dezember 2006 stieg der HELIOS AR um 13,5% annualisiert, während der Weltaktienindex nur um 7,8% zulegte. Zu schaffen machten uns gleich im Januar deutlich rückläufige Kurse bei den Rohstoffaktien, die wir vergleichsweise hoch gewichtet hatten. Ende Februar erfolgte der Schock aus China, den wir gut pariert haben. Von April bis Juni wäre bei aggressiverer Anlagestrategie mehr herauszuholen gewesen (zumindest rückblickend) - aber unsere Anlagestrategie lautet Risiken meiden und Chancen nutzen, und zwar in dieser Reihenfolge. Genau das haben wir im Interesse unserer Anleger getan. Seit dem 30. Juni 2006 bis heute (24. Juli 2007) konnte der smart-invest - HELIOS AR seinen Wert um 16,4% annualisiert steigern, während der MSCI Weltaktienindex in EUR lediglich 12,8% annualisiert zulegen konnte. Aufgrund des deutlich riskanten Umfeldes durch steigende Zinsen, steigende Rohstoffpreise (insbesondere Öl) und margenbereinigt hohe Bewertungen fahren wir derzeit die vergleichsweise defensive Strategie weiter. Da sich die Situation auf der Zinsseite etwas entspannt hat haben wir auch die Aktienquote auf zuletzt wieder 65% angehoben. Wir freuen uns, dass wir auch 2007 mit dem Konzept des smart-invest - HELIOS AR die begehrten EURO Fund Awards im Bereich Dachfonds flexibel gewinnen konnten:

1. Platz als bester Fonds im Zeitraum 1 Jahr und
1. Platz als bester Fonds im Zeitraum 3 Jahre.

Mit Hilfe unserer trendfolgenden Anlagestrategie sind wir zuversichtlich, Ihnen auch in den folgenden zwölf Monaten einen attraktiven positiven Ertrag bieten zu können. Wer sich etwas mehr "aus dem Fenster lehnen" möchte, sollte einen Blick auf den smart-invest - Superfonds AR werfen."

Performance Rückblick 2008

Arne Sand: "Bereits im letzten Jahresbericht warnten wir vor großen Ungleichgewichten in der Bewertung diverser Investments und einer tendenziell unangenehmen Situation an den weltweiten Rentenmärkten. Diese beiden Tatsachen entluden sich vor allem im ersten Halbjahr 2008, das sich als das schlechteste Aktienhalbjahr seit 22 Jahren darstellt (in manchen Märkten waren es sogar die stärksten Korrekturen seit 1970). Zugleich konnte eine zunehmende Schwankungsbreite an den internationalen Finanzmärkten wahrgenommen werden. Diese lag aber im Korridor unserer (pessimistischen) Erwartungen. Daher konnten sich unsere Fonds, der eher konservative, trendbasierte Aktiendachfonds smart-invest - HELIOS AR, der trendbasierte Rentendachfonds smart-invest - PROTEUS AR und der chancenorientierte, auf einem Momentumansatz beruhende Aktiendachfonds smart-invest - Superfonds AR, im Gegensatz zu den Zielmärkten im Großen und Ganzen erfreulich halten.

smart-invest - HELIOS AR:
Die erhoffte Jahresendrallye im zweiten Halbjahr 2007 blieb zur Enttäuschung Vieler aus. Die Mehrzahl der Indizes konnte sich zwar nach den Rückschlägen infolge der Subprime-Krise wieder rasch und erstaunlich gut erholen, jedoch war dies nur von kurzer Dauer, denn die Kurse brachen zum Jahresende wieder ein. Dieses schwierige Umfeld belastete auch den smart-invest - HELIOS AR, der nach dem Wiederanstieg der Kurse im Oktober und November von der Zinssenkung der amerikanischen FED mit erhöhtem Investitionsgrad erwischt wurde. Er verlor die im Jahr 2007 bis zu diesem Zeitpunkt erwirtschaftete Rendite. Somit schloss er das Jahr mit einem Minus von knapp 1 % ab. Der MSCI Weltaktienindex verlor im gleichen Zeitraum rund 3,6%. Lediglich der DAX konnte im weltweiten Vergleich eine Sonderperformance erreichen. Die gute Entwicklung des DAX endete dann auch abrupt im ersten Halbjahr 2008, als dieser gleich mehr als 19% (MSCI World: ca. -17%) verlor. Trotz extremer Verluste im ersten Halbjahr von bis zu 60% in unseren Zielmärkten konnte sich der smart-invest - HELIOS AR mit einer Wertentwicklung von -1,2% hervorragend halten. Zum 30. Juni 2008 sind wir folgerichtig zu 82% in Cash und im Geldmarkt investiert. 18% liegen in einer marktneutralen Strategie, deren Performance nicht von der absoluten Aktienmarktentwicklung abhängt, da die gleiche Anzahl an Aktien gekauft und leer verkauft wird. Den gekauften Aktien wird dabei eine stärkere Entwicklung zugetraut als den leer verkauften. Ob der Gesamtmarkt also steigt oder fällt, ist in diesem Fall unerheblich. Die negative Entwicklung der letzten Monate birgt den Keim einer so genannten Bärenmarktrallye in sich - also kurzzeitig stark steigende Kurse in einem länger andauernden Bärenmarkt. Da allerdings noch lange nicht alle Marktteilnehmer von dem Szenario einer Rezession in den USA überzeugt sind, besteht bei bekannt werden schlechter Unternehmenszahlen die Gefahr, dass genau diese Marktteilnehmer auch auf die Verkäuferseite wechseln und damit den Kursanstieg im Keim ersticken. Höchste Vorsicht bleibt daher das Gebot der Stunde. Wir freuen uns, dass der smart-invest - HELIOS AR im laufenden Jahr die meisten seiner Wettbewerber deutlich hinter sich lassen konnte. Des Weiteren konnten wir mit dem Konzept des
smart-invest - HELIOS AR auch 2008 wieder einen der begehrten EURO Fund Awards im Bereich Dachfonds flexibel gewinnen:

1. Platz als bester Fonds im Zeitraum 5 Jahre.

Mit Hilfe unserer trendfolgenden Anlagestrategie sind wir zuversichtlich, Ihnen auch in den folgenden zwölf Monaten einen attraktiven, positiven Ertrag bieten zu können."

Performance Rückblick 2009

Arne Sand: "Nachdem uns das Jahr 2008 den schlechtesten Börsenjahrgang seit Langem beschert hat, fielen die Börsen im ersten Halbjahr 2009 zunächst weiter, um sich dann seit März so schnell zu erholen wie selten zuvor. In Summe aber verloren die weltweit wichtigsten Aktienindizes vom 30. Juni 2008 bis zum 30. Juni 2009 trotz der Zwischenrallye rund 25% ihres Wertes. Für einen aktiven Anlageansatz also ein schwieriges, aber Chancen bringendes Umfeld. So konnten wir in allen Anlageklassen Verluste in der Abschwungphase weitgehend vermeiden, da wir die betroffen Anlagen frühzeitig verkauft und in Geldmarktfonds investiert haben. Die im März gestarteten Trends waren ab April identifizierbar, so dass wir selektiv und vorsichtig erste Investitionen tätigten und bis zu den letzten Höchstständen im Juni teilweise erheblich profitieren konnten. Bereits im Juni gingen die Aktienkurse einiger Anlageklassen wieder abwärts. Zum Ende des Monats haben wir für alle Aktienpositionen im smart-invest - HELIOS AR und im smart-invest - Superfonds AR Verkaufsorders aufgegeben. Die Rentenpositionen im smart-invest - PROTEUS AR hingegen sind immer noch in einem stabilen Aufwärtstrend. smart-invest - HELIOS AR Mit der konservativen Aktienstrategie im Mantel des smart-invest - HELIOS AR verfolgen wir eine Trendfolgestrategie, die weltweit ausgerichtet ist. Im Vordergrund steht hierbei ein dreistufiges aktives Risikomanagement, das vor allem zum Ziel hat, größere Kursverluste zu vermeiden. Dies ist uns bisher erfolgreich gelungen. Während die Börsen im zweiten Halbjahr 2008 weltweit um ca. 25% nachgaben, sicherte der smart-invest - HELIOS AR die Gelder seiner Anleger weitgehend in Liquidität und geldmarktnahen Anlagen. Unsere Sorge, dass nach der Pleite von Lehman Brothers weitere größere Bankinstitute die Segel streichen könnten, erwiesen sich glücklicherweise als grundlos - ABER auch erst im Nachhinein. Daher waren wir größtenteils in sicheren, aber niedrig rentierenden, mit Staatsanleihen besicherten Geldmarktfonds investiert.

Das erste Halbjahr 2009 begann für die Aktienmärkte dort, wo das alte Jahr endete: mit massiven Kursverlusten im ersten Quartal. Erst ab April fingen unsere Zielmärkte an sich positiv zu entwickeln, so dass wir erste vorsichtige Investitionen tätigen konnten. Aufgrund der extrem hohen Marktvolatilität haben wir die maximale Aktienquote allerdings auf 35% beschränkt, um starke Rückschläge erfolgreich auszuschließen. Inzwischen ist der smart-invest - HELIOS AR wieder überwiegend in Geldmarktfonds investiert, weil die Zielmärkte bereits wieder Verkaufssignale generiert haben. Unser übergeordnetes Risikomanagement warnte vor fallenden Kursen, da sich weltweit die Aktienbörsen bereits mehrheitlich wieder im Abwärtstrend befinden. Wir werden die Situation weiter aktiv beobachten."

Performance Rückblick 2010 - Year-to-Date

Arne Sand: "Bereits 2009 sorgte sich das Fondsmanagement um die Zunahme der Verschuldung öffentlicher Haushalte. Dies schien jedoch bis auf Griechenland im ersten Quartal 2010 keine negative Rolle zu spielen. Danach jedoch infizierte Griechenlands Schuldenproblem gleich vier weitere Staaten in Europa - Portugal, Italien, Irland und Spanien, die so genannten PIIGS-Länder. Die in 2008 explodierende Finanzkrise hat eine der schwersten Weltwirtschaftskrisen seit 1929 zur Folge. Das keynesianische Rezept - durch hohe Neuverschuldung entsprechende staatliche Nachfrage zu generieren - hat glücklicherweise vielerorts die Krise nicht auf der Straße ankommen lassen. Viele Staatshaushalte waren vor der Krise solide aufgestellt und sollten die Belastungen überstehen können. Allerdings haben auch einige Staaten nicht gerade kaufmännisch solide gewirtschaftet. Zu den Letzteren zählen leider nicht nur so gesamtwirtschaftlich unbedeutende Leichtgewichte wie Griechenland, sondern eben auch Schwergewichte. In den Sog der Europäischen Finanzierungskrise kam der Euro. Nach Jahren der Stärke verloren Investoren viel Vertrauen und flüchteten in den US-Dollar, Japanischen Yen und Schweizer Franken. Sicherlich ist der Euro mit Problemen behaftet, aber der aktuelle Stand von rund USD 1,23 pro Euro relativiert sich: Am schwächsten war der Euro am 1. Juni 2001 bei nur USD 0,85 pro Euro und am stärksten zuletzt am 22. April 2008 bei USD 1,5990 pro Euro. Und wenn Sie die langfristige Entwicklung USD zum Euro betrachten, dann ist die letzte Schwäche des Euro bestimmt noch keine Trendumkehr des US-Dollars. Zudem scheint die Weltöffentlichkeit der Meinung zu sein, die Probleme liegen nur in Europa. Japan hat mit über 220% Staatsverschuldung zum Bruttoinlandsprodukt jeglichen Maßstab hinter sich gelassen. Zu den Vereinigten Staaten von Amerika gehören Bundesländer, gegen welche einige der PIIGS-Staaten wie Vorbilder aussehen. Kalifornien wäre für sich betrachtet die achtgrößte Volkswirtschaft der Welt. Deren Gouverneur Arnold Schwarzenegger muss aber aus Geldmangel Leistungen mit Schuldscheinen bezahlen. In Illinois können Parlamentsabgeordnete ihre Büromieten nicht mehr bezahlen. Es bleibt festzuhalten, dass der Euro immer noch einen Anteil von rund einem Viertel an den Weltwährungsreserven hat, also weit davon entfernt ist, nicht mehr ernst genommen zu werden.

smart-invest - HELIOS AR
Die konservative Aktienstrategie des smart-invest - HELIOS AR setzt eine weltweit ausgerichtete Trendfolgestrategie um. Im Vordergrund steht hierbei ein dreistufiges, aktives Risikomanagement mit dem vorrangigen Ziel, größere Kursverluste zu vermeiden. Auf den Aktienmärkten ging es im zweiten Halbjahr 2009 in Summe bergauf, im ersten Halbjahr 2010 unter hoher Volatilität aber tendenziell seitwärts. Während der Euro Stoxx50 in diesem Zeitraum rund 11,5% zulegen konnte, verzeichnete der smart-invest - HELIOS AR mit deutlich geringerer Schwankungsintensität eine Wertentwicklung von rund 5,8%. Hohe Volatilität mit sehr kurzfristigen Auf- und Abwärtsbewegungen der Aktienkurse schafft ein herausforderndes Umfeld für unsere Trendfolgestrategie. Die übergeordneten Risikoindikatoren signalisieren aktuell ein Umfeld ähnlich Anfang 2008, in dem große Vorsicht geboten ist."

Performance seit 2005

Arne Sand: "Über die gesamte Periode seit Anfang 2005 läßt sich feststellen, daß der smart-invest HELIOS AR  am langen Aufwärtstrend seit dem Jahr 2003 bis 2007 sehr gut  partizipieren  konnte. Durch die  Fokusierung auf Momentumstarke Märkte (z.B. Emerging Markets) konnte  der Fonds im Vergleich zum Weltaktienindex in EUR weit überdurchschnittlich profitieren.  In der schwierigen Phase 2008/09 konnte der Fonds das Kapital der Investoren weitgehend erhalten. Somit hat  sich der momentumbasierte Trendfolge Ansatz  hervorragend  bewährt."

Investmentprozess und Strategie - Wie investiert der Fondsmanager?

STRATEGISCHER RAHMEN
Der Fonds verfolgt einen Absolute Return Ansatz, also das Ziel, für die Investoren möglichst jedes Jahr eine positive Rendite zu erzielen. Der Aktienanteil kann dabei zwischen 0 und 100% schwanken.

HANDELSSYSTEMATIK
Die Anlageentscheidungen basieren auf einer proprietären, momentumbasierten Trendfolgesystematik, deren Ziel es ist, die mittel- bis langfristigen Aufwärtstrends zu nutzen und die mittel- bis langfristigen Abwärtstrends zu meiden. Die Haltedauer der Zielinvestments beträgt regelmäßig mehrere Wochen bzw. Monate. Shortinvestments werden
nicht getätigt. Wenn das Fondsvermögen nicht in Aktien investiert ist, stehen Wandelanleihen-, Renten-, Immobilien- und Geldmarktfonds zur Verfügung. Bei außergewöhnlichen Marktereignissen wird das Handelssystem neu adjustiert. Es handelt sich um ein lernendes System. Signalgeber für die Kaufentscheidungen sind nicht Börsenindizes, sondern eine Auswahl an tatsächlichen Zielinvestments.

PORTFOLIOAUFBAU
Der Fonds orientiert sich beim Portfolioaufbau an keiner Benchmark, sondern investiert in die Anlagen, die positive Trends aufweisen. Dabei wird eine „gesunde“ Diversifikation bzgl. geografischer und brachenspezifischer Allokation verfolgt. Beim Aufbau des Portfolios werden portfoliotheoretische Aspekte, wie v.a. Korrelationen, berücksichtigt.

AKTIVES RISIKOMANAGEMENT
Jede Position im Portfolio ist mit einer dynamischen Stopp- Loss Marke versehen, die täglich überwacht wird. Signale des Handelssystems werden nicht automatisch umgesetzt, sondern zusätzlich manuell überprüft, um Datenfehler und Fehlsignale aufgrund exogener, positiver Schocks zu vermeiden. Die Signale auf Zielfondsebene werden volatilitätsgewichtet umgesetzt, um auch in Zeiten hoher Marktschwankungen ein adäquates Risikomanagement zu gewährleisten. Der Aufbau von Risikopositionen (Aktieninvestments) wird grundsätzlich von den Schlüsselpersonen entschieden.

ANLAGEUNIVERSUM
Der Fonds investiert in Investmentfonds. Termingeschäfte werden zur Währungssicherung genutzt. Der Fonds kann darüber hinaus auch in ETFs, Futures, Optionen und Einzelwerte investieren, nimmt diese Möglichkeiten aber regelmäßig nicht wahr.

Investment Ausblick

Arne Sand: "Beim smart-invest HELIOS AR handelt es sich um einen flexibel verwalteten Fonds. Für uns sind Renten-, Aktien- oder auch Cash-Investments gleichermaßen relevant. Da wir nicht voraussagen können, wie sich die Märkte morgen verhalten werden, verlassen wir uns nicht auf fundamentale Analysen sondern gehen quantitativ vor. Immer dann, wenn sich in Märkten gute Trends ausbilden, werden wir sie nutzen. Unser zusätzliches aktives Risikomanagement sorgt dafür, daß längere Abwärtsbewegungen vermieden werden. Wir sehen uns mit diesem Investment für die Zukunft bestens gerüstet. Flexible Absolute Return Investments sind eine Anlageklasse mit sehr guten Zukunftsaussichten. Da niemand weiß, wie sich die Märkte entwickeln ist es unserer Meinung nach sinnvoll, sich stets auf die aktuelle Marktsituation einzustellen und rechtzeitig zu reagieren, wenn es kritisch wird."

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com