Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

ESPA: Positiv auf Aktien eingestellt

Mit einem guten Aktienjahr rechnen die Experten der Erste Sparinvest (ESPA). Für die Assetklasse würden unter anderem die niedrigen Bewertungen sprechen. Am interessantesten wären 2011 US- und japanische Titel. Funds | 24.01.2011 09:29 Uhr

Angesichts der zuletzt stark gestiegenen Börsen-Indizes sowie der stark optimistischen Marktstimmung ist jedoch nach Ansicht von Heinz Bednar, Vorstandsvorsitzender der ESPA, auf kurze Sicht auch etwas Vorsicht angebracht.

Folgt ein drittes gutes Aktienjahr?

„2010 war ein gutes Jahr was die Aktienerträge betrifft“, so Bednar. Mit Renditen zwischen zehn und 20 Prozent könne das Vorjahr – wie auch 2009 – könne das Jahr allerdings auch nicht als außergewöhnlich bezeichnet werden. Dementsprechend sei es nicht angemessen anzunehmen, dass nach zwei guten Aktienjahren nicht auch ein drittes folgen kann. Der Experte verweist auf die aktuell „günstigen bis fairen Bewertungen“ an den globalen Aktienmärkten.

Keine Übertreibungsphase erkennbar

Die hauseigenen Modelle deuten auf ein normales Marktumfeld für Aktien hin, wie Bednar erklärt. „Derzeit kann nicht von einer Übertreibungsphase gesprochen werden.“ Sowohl in fundamentaler als auch technischer Hinsicht sei das Ergebnis der Modellauswertung auf der Aktienseite eine „Übergewichten“-Empfehlung. Was die regionale Allokation betrifft, empfehlen die ESPA-Experten Westeuropa und die Emerging Markets neutral sowie Japan und die USA leicht überzugewichten.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Langjähriger Fondsspezialist Raiffeisen Capital Management ist Teil der größten Bankengruppe Österreichs und eine der führenden Fondsgesellschaften. Das Unternehmen ist in wichtigen europäischen Märkten vertreten und verfügt insbesondere in der CEE-Region über jahrelange Expertise. Der österreichische Fondsspezialist wird laufend für die gute Performance und Qualität der Fonds ausgezeichnet. » Weitere Informationen

Etwas Vorsicht ist immer angebracht

„Im direkten Vergleich zu Anleihen – und hier vor allem zu Staatsanleihen – sind Aktien günstig bewertet. Das ist ein guter Grund sehr positiv auf Aktien eingestellt zu sein“, so der ESPA-Vorstandsvorsitzende weiter. Allerdings sei angesichts der zuletzt stark gestiegenen Börsen-Indizes und der überoptimistischen Stimmung an den Märkten kurzfristig auch etwas Vorsicht angebracht. Insgesamt betrage der Aktien-Investitionsgrad von gemischt veranlagenden Fondsportfolios derzeit 92 Prozent.

Was für Emerging Markets spricht

Einiges erwarten sich die ESPA-Experten heuer vom ESPA Stock Emerging Europe (AT0000858428). Der Fonds setzt einen besonderen Schwerpunkt auf Russland und die Türkei, wie ESPA-Geschäftsführer Franz Gschiegl erklärt. Für osteuropäische Aktien würden die im historischen Vergleich günstigen Bewertungen, die Tatsache, dass die Region mit einem Preisabschlag zu den globalen Emerging Markets gehandelt werde sowie die vergleichsweise unterdurchschnittliche Börsenkapitalisierung sprechen.

Empfehlungen der ESPA-Experten

Auch auf der Bond-Seite würden Investoren auf der Suche nach Rendite nicht um die Emerging Markets umhin kommen – Bednar spricht von „wesentlichen Bonitätsverbesserungen in den letzten zehn Jahren“. Hier empfehlen die ESPA-Experten den ESPA Corporate Emerging Basket 2016 (AT0000A0M783). Eine weiterer Tipp – der ESPA Select Bond (AT0000660592) – ist hingegen nur zum Teil in den Emerging Markets investiert. 90 Prozent des Fondsvolumens haben ein Investment Grade Rating.

Auch auf Unternehmensanleihen setzen

Neben Schwellenländeranleihen werden bei der ESPA laut Bednar auch Unternehmensanleihen – vor allem solche aus dem High Yield-Segment – favorisiert. Für sie würden das wieder erstarkte Wirtschaftswachstum, die im historischen Vergleich niedrige Default-Rate sowie die guten Fundamentaldaten der Unternehmen – mit Hinblick auf Gewinne, Verschuldungsgrad und Bargeldreserven – sprechen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com