Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Die besten Schwellenländer Anleihenfonds

Die Fondsmanager der besten Schwellenländer Anleihenfonds haben exklusiv fünf Fragen zu den fundamentalen Faktoren der Markteinschätzung, den aktuellen Niveaus, den interessantesten Investments sowie den Gewichtungen und Performances beantwortet. Funds | 18.04.2011 04:30 Uhr
e-fundresearch: "Welche fundamentalen Faktoren sind für die Markteinschätzung bei globalen Emerging Markets derzeit am wichtigsten?"

Mag. Stefan Grünwald, Fondsmanager, "Raiffeisen-EmergingMarkets-Rent R A" (13.04.2011): "Unsere Markteinschätzung von Emerging Markets setzt sich aus mehreren Teilen zusammen. Einerseits beurteilen wir aufgrund globaler Trends wie Konjunkturzyklus, Risikoaversion, Ratingmigration und den aggregierten Fundamentaldaten von EM Ländern die relevanten Investmentthemen. Andererseits bewerten (Scoring) wir die einzelnen Länder anhand fundamentaler und qualitativer Faktoren, wie Wachstums- und Inflationsdaten, Verschuldungsindikatoren, Außenhandelsdaten sowie Exportstruktur oder politischer Situation.
Derzeit bemerken wir verstärktes Interesse an der Assetklasse EM Anleihen insbesondere aufgrund der im Vergleich zu großen Teilen der "entwickelten" Welt guten Wachstumsaussichten (insbesondere Binnennachfrage), geringer Verschuldungsindikatoren und stabilen Außenhandelsüberschüsse. Gleichzeitig bieten die meisten Länder aber weiter attraktive Spread-, Zins- und Währungsniveau. Trotzdem sollte man 2001 zunehmend ein Auge auf die weitere Inflationsdynamik und die aus unserer Sicht gut ausbalancierte geldpolitische Herangehensweise in den meisten Ländern haben." Michael Hasenstab, Fondsmanager, "Templeton Emerging Markets Bond A (Qdis) USD" (12.04.2011): "Verschärfte Fiskal- und Geldpolitik, die Beendigung des Aufstockens von Lagerbeständen und die relativ schwache Exportnachfrage aus den G-3 (d. h. den USA, der Eurozone und Japan) könnten Anfang 2011 zu etwas geringeren Wachstumsraten führen als auf dem Höhepunkt des Aufschwungs von 2010. Wir halten eine Abschwächung des Wachstums auf ein nachhaltigeres Niveau aber langfristig für eine positive Entwicklung. Die Ängste vor einer unsanften Landung in China und anderen Schwellenmärkten, die im letzten Jahr aufgekommen waren, erwiesen sich als stark übertrieben. Nach unseren Erwartungen dürften die Schwellenländer den globalen Aufschwung auch künftig anführen.
Die Spannungen über Währungsbewertungen, die 2010 deutlich zugenommen haben, sind wieder etwas zurückgegangen. Politiker in Schwellenländern machen sich inzwischen mehr Sorgen über höhere Rohstoffpreise. Daher dürfte durch weitere Aufwertungen von Schwellenmarktwährungen gegenüber dem Japanischen Yen, dem Euro und dem US-Dollar versucht werden, einen Teil des importierten Inflationsdrucks abzufedern. Am Ende wird sich die Politik vermutlich für einen allmählichen und ausgewogenen Ansatz zur Straffung der Finanzbedingungen im Inland entscheiden, der einen Anstieg der Währungen beinhaltet."

Dr. Philipp Lehmbecker, Produktverantwortlicher, "DekaLuxTeam-EM Bond CF" (12.04.2011): "Die wichtigsten fundamentalen Faktoren für die Markteinschätzung bei globalen EM sind aktuell:

a. Künftige Entwicklung des EM-Wirtschaftswachstums
Unsere hauseigenen Frühindikatoren deuten darauf hin, dass in nächster Zeit die Volkswirtschaften der Schwellenländer im Aggregat mit einer Wachstumsrate, die über dem langfristigen Potential liegt, expandieren werden. In dieser Hinsicht dürfte besonders das erste Halbjahr 2011 erfreulich verlaufen. Im zweiten Halbjahr wird sich vermutlich die Wachstumsgeschwindigkeit verlangsamen.

b. Mittelzuflüsse in Schwellenländer
Wir erwarten, dass sich die strukturellen Mittelzuflüsse in Schwellenländeranleihen hinein fortsetzen.

c. Die Risikoneigung von Investoren
Die aktuelle Risikoneigung der Investoren begünstigt Schwellenländeranleihen.

d. Inflationsentwicklung
Im Fokus steht die Entschiedenheit bei der Bekämpfung der Inflationsgefahren, durch Leitzinserhöhungen und weitere Maßnahmen.

e. Markttechnik
Die üppig vorhandene Liquidität ist die entscheidende Säule der Markttechnik. Ein weiterer wichtiger Faktor den wir aufmerksam beobachten stellt die allgemeine Positionierung der Markteilnehmer dar. Hier stellen wir eine steigende Risikoneigung fest, die künftig zu einer Belastung der Marktechnik führen könnte."

Floris Kleemans, Client Portfolio Manager, "ING (L) Renta Fund Emerging Mkts Debt (HC) P H Cap" (13.04.2011): "From the top down, or the market context for the asset class in general, that determines our overall risk appetite stance, we make around 50 assessments. These assessments comprise:

• global market, economic and liquidity conditions,
• the overall development in emerging market fundamentals,
• the so-called technical position of demand and supply in the market for emerging markets debt and the current positioning of investors,
• the relative value proposition of the asset class in comparison to other asset classes and compared to its own history

From a bottom-up, country, yield curve and currency perspective (which is most important in our analysis and risk allocation decisions), we make around 70 comparable fundamental economic and political forward looking assessments per country. We assess such things as overall indebtedness levels and trends, economic growth, inflation, government budgets, monetary policies, international reserve and balance of payments dynamics, the political situation of a country and curvature of the yield curve.

For investments in corporate debt, we of course also analyse the specifics of the corporate. We do (forward looking) research on elements like legal and structure risks, quality of management and assets, operating / sector context, detailed financial analyses and we assess (relative) valuation dynamics."

David Dowsett, Senior Portfolio Manager - Emerging Markets, "BlueBay Emerging Market Local Curr Bd USD Base" (14.04.2011): "We look at a number of factors when investing in emerging market debt. Emerging market economies are growing strongly and we believe the overall fundamental improvements in emerging market economies should allow for continued growth. Meanwhile credit ratings are on an upward trajectory and we expect further rating improvements to be driven by the strong economic growth and increased levels of foreign exchange reserves. We also believe improving fundamentals on the sovereign side could result in corporate upgrades. Investors are becoming increasingly attracted to the positive growth story as well as the higher yields offered by emerging markets issuers. This is in stark contrast to the lower yields and deteriorating fundamentals of many developed markets. Also, current market capitalisation does not match economic output and we believe this will need to grow as emerging market growth outperformance occurs. We would expect to see especially large increases in local currency and corporate debt issuance to match the liabilities of sovereigns and the high capital needs of domestic corporates looking to benefit from strong internal growth."

PIMCO Emerging-Markets-Team, "Allianz Emerging Markets Bond Fund - A - EUR" (14.04.2011): "Die Relevanz der Faktoren variiert von Land zu Land und je nach Situation, im Allgemeinen zählen die folgenden Faktoren zu den wichtigsten Kriterien: Staatsverschuldung und Dynamik der Staatsverschuldung, Konjunkturdynamik, Außenhandelsstruktur und -position, Geldpolitik und Inflationsentwicklung, Devisenreserven, politische Aspekte."

e-fundresearch: "Wie beurteilen Sie das aktuelle Niveau der Schwellenländer Anleihen Spreads?"

Mag. Stefan Grünwald, Fondsmanager, "Raiffeisen-EmergingMarkets-Rent R A" (13.04.2011): "Das aktuelle Niveau der Schwellenländer Anleihen Spreads sehen wir als fundamental nicht zu teuer an, obwohl in Zeiten erhöhter Risikoaversion mit höheren Spreads zu rechnen sein wird. Insbesondere die Gesamtverschuldungsindikatoren der meisten Länder bei guter Wachstumslage und weitgehender politischer Stabilität sollten aber weiter relativ enge oder tendenziell sogar sinkende Spreads zu USD Treasuries unterstützen. Zudem bieten EM-USD-Anleihen verglichen mit Unternehmensanleihen gleicher Bonität noch Spreadeinengungspotential."

Michael Hasenstab, Fondsmanager, "Templeton Emerging Markets Bond A (Qdis) USD" (12.04.2011): "Obwohl das Durationsengagement des Fonds in Schwellenländern gering war, unterstützte das Zinsengagement in Indonesien und Brasilien die absolute Performance. Die Unruhen im Nahen Osten hatten begrenzte Auswirkung auf Staatsanleihen aus Schwellenländern. Dem Engagement des Fonds in Staatsanleihen kam der fortgesetzte Ertragsvorsprung unter Führung Russlands, Kasachstans, Südafrikas und Venezuelas zugute. Allerdings wurde dies zum Teil durch eine Ausweitung der Credit Spreads in Ländern des Nahen Ostens, darunter Irak und die Vereinigten Arabischen Emirate, zunichte gemacht."

Dr. Philipp Lehmbecker, Produktverantwortlicher, "DekaLuxTeam-EM Bond CF" (12.04.2011): "Trotz geopolitscher Unsicherheiten bleibt unser Ausblick hinsichtlich der weiteren Entwicklung von Schwellenländeranleihen konstruktiv. Die makroökonomischen Rahmenbedingungen sind nach wie vor positiv, die strukturellen Mittelzuflüsse in die Anlageklasse dürften weiterhin anhalten, und die globale Liquiditätslage begünstigt weiterhin vor allem Rentenmarktsegmente, die Aussichten auf vergleichsweise höhere Renditen aufweisen. Daher bleibt aus fundamentaler Sicht der Trend zu einer freundlichen Spreadentwicklung in Takt."

Floris Kleemans, Client Portfolio Manager, "ING (L) Renta Fund Emerging Mkts Debt (HC) P H Cap" (13.04.2011): "Spreads appear to be stable in the current market environment that still is subject to some head winds. In case global market sentiment improves, we expect that spreads hold further upside, also on the back of convincing EMD fundamentals and the relative (improving) quality to developed market credits."

David Dowsett, Senior Portfolio Manager - Emerging Markets, "BlueBay Emerging Market Local Curr Bd USD Base" (14.04.2011): "After four relatively weak months, we believe that better performance in March signals a potentially renewed period of outperformance for emerging market debt. The tightening policies already introduced by emerging market central banks are beginning to reduce price pressures; in our view this will continue to reduce fears of an emerging market hard landing. We would expect further spread tightening as the year progresses. For example, in the JP Morgan Emerging Market Bond index, we continue to see fair value for the index spread at close to 200bps, from its level as at the end of March at 277bps."

PIMCO Emerging-Markets-Team, "Allianz Emerging Markets Bond Fund - A - EUR" (14.04.2011): "Emerging Markets-Anleihen bieten nach Meinung von PIMCO insgesamt attraktive Spreads gegenüber Anleihen aus Industriestaaten und dürften sich auch innerhalb eines breiten Spektrums wirtschaftlicher Szenarien relativ stabil entwickeln. Von daher nehmen sie auch in PIMCOs globalen Strategien eine wichtige Position ein. Doch sollten die Schwellenländer zunehmend differenziert betrachtet und analysiert werden. Genau hier liegt der Vorteil aktiven Managements." 

Frage 3:

e-fundresearch: "Sind Investments in Schwellenländer-Anleihen in Lokalwährungen derzeit interessant? In welchen Ländern gibt es Chancen und Risiken?"

Mag. Stefan Grünwald, Fondsmanager, "Raiffeisen-EmergingMarkets-Rent R A" (13.04.2011): "Wir stufen Investments in Schwellenländer-Anleihen in Lokalwährungen gegen die Leitwährungen EUR oder USD zukünftig als interessant ein. Einerseits sollten die meisten Währungen von ihren guten Fundamentaldaten profitieren (siehe obige Antworten) sofern die Notenbanken keine weiteren aggressiven Gegenmaßnahmen starken andererseits unterstützen das durch die höheren Inflationsraten notwendige kurzfristige Zinsniveau die Währungsperformance. Zudem bieten die Anleihenrenditen bei aktuell schon im Marktpreis berücksichtigten Zinsanhebungen und dem zu erwartenden leichten und aus Balancegründen gesunden Wachstumsabschwung attraktive Risikoprämien.
Längerfristig sehen wir Chancen in Märkten wie Malaysien Indonesien, Mexiko, Türkei und Brasilien. Vorsichtiger wären wir bei kleineren Ländern wie Peru (Wahlen), Chile (hohe Abhängigkeit vom Kupferexport) oder Russland."

Michael Hasenstab, Fondsmanager, "Templeton Emerging Markets Bond A (Qdis) USD" (12.04.2011): "Im Februar profitierte der Templeton Emerging Markets Bond Fund vor allem von seinen Währungspositionen, gefolgt von Zinsstrategien und Engagements in Anleihen. Schwellenländer erlebten einen leichten Anstieg der Risikoscheu, bedingt durch die Sorgen über die politischen Unruhen im Nahen Osten, höhere Rohölpreise und die Erwartungen eines Inflationsanstiegs. Zwar ist eine Verteuerung von Lebensmitteln und Energie für Schwellenländer durchaus eine große Bedrohung, aber unseres Erachtens dürften dadurch die Aussichten für das Wirtschaftswachstum nicht beeinträchtigt werden. Die unentwegten Reaktionen und Bemühungen der Politik zur Verhinderung eines weiteren Ausbreitens dieses Inflationsdrucks ist in unseren Augen ein ermutigendes Zeichen. Das Währungsengagement des Fonds in Lateinamerika, etwa im Brasilianischen Real, im Chilenischen Peso und im Mexikanischen Peso, trug zur Wertentwicklung bei. Auch das Währungsengagement in Asien steigerte die absolute Wertentwicklung, angeführt von der Indonesischen Rupiah, der Indischen Rupie und dem Philippinischen Peso. Die negative Nettoposition des Fonds im Euro gegenüber den Währungen peripherer europäischer Staaten wie dem Polnischen Zloty und dem Ungarischen Forint wirkte weitgehend neutral. Unsere Währungsengagements im Nahen Osten und in Afrika waren der Performance zuträglich, Spitzenreiter war hierbei der Ghanaische Cedi."

Dr. Philipp Lehmbecker, Produktverantwortlicher, "DekaLuxTeam-EM Bond CF" (12.04.2011): "Wir sehen Potential für eine erfreuliche Entwicklung bei Lokalwährungsanleihen. Schwellenländerwährungen haben unseres Erachtens ein strategisches Aufwertungspotential gegenüber den Währungen der entwickelten Welt. Aufgrund der unterschiedlichen Inflationsentwicklung ist jedoch eine differenzierte Betrachtung der Zinsmärkte der jeweiligen Länder unabdinglich. Im aktuellen Umfeld sehen wir derzeit Chancen  in den Ländern  Ungarn, Türkei, und Mexico. Jedoch sind Lokalwährungsanleihen nicht im Investmentuniversum des Fonds enthalten."

Floris Kleemans, Client Portfolio Manager, "ING (L) Renta Fund Emerging Mkts Debt (HC) P H Cap" (13.04.2011): "In emerging markets debt, it is important to distinguish between external (typically dollar denominated) debt and domestic (typically local currency denominated) debt. The debt types are also referred to as hard currency and local currency debt (even though it appears that the local currencies of emerging markets are ‘harder’ or stronger than the currencies of more advanced economies, due to their overall higher growth in productivity and more favourable external sector dynamics). For a country like Brazil for instance, we very much welcome the high (real) yields in local currency debt, but we see relatively little value in the external – dollar denominated – debt of the sovereign, as the issues tend to be chased by a large pool of investors. For Brazilian external debt we have preferences for corporate debt over sovereign debt.

For dollar denominated debt we like Argentina on the back of its relatively strong current position in which it does not need additional external finance, but with an unsustainable policy mix that carries a high risk premium. While we acknowledge that things will eventually have to change in the country, the debt holds interesting value at this point in time. We also like Abu Dhabi and Qatar that continue to benefit from negative risk perceptions but with among the strongest abilities to pay in the world. We believe that risk in Russia, the Ukraine and Kazakhstan is also priced in too excessively. Even though transparency levels may be different, with thorough locally originated research, risk levels appear more acceptable than what market prices suggests. We have to note that investors have to be selective in these markets though. We have an underweight position in Venezuela, as the policy mix of Chavez is depleting reserves rapidly while the stock and supply of debt is increasing rapidly. Even though the country would not go into default immediately, fundamentals are deteriorating rapidly and we don’t want to find ourselves rushing for the door. Some countries with stronger credit risks, but which we do not like that much due to their relatively low value are Mexico, Panama, Colombia and China. In Europe we tend to shy away a bit from Poland. Possible contagion of euro zone debt issues and the relatively higher indebtedness of the countries in combination with a relatively lower valuation makes the proposition less attractive.

In local currency debt, we favour Asian currencies (except he Hong Kong dollar) as the region is bound to gain from appreciative trends given high economic and productivity growth and favourable external surplus generation. Fundamentally, we believe that the Polish zloty and Chilean peso are cheap and in the shorter to medium run we also like the Russian rouble, the Israeli shekel and even the Argentine peso for varying reasons. We like local interest rate exposure in Brazil, but are generally cautious due to a potential deterioration in inflation dynamics in emerging markets. In Peru we are underweight in duration exposures as the economy faces overheating risks. We also hold inflation linked bonds in countries like South Africa and Turkey."

David Dowsett, Senior Portfolio Manager - Emerging Markets, "BlueBay Emerging Market Local Curr Bd USD Base" (14.04.2011): "We believe emerging market local currency debt offers attractive investment opportunities. Increasing investor appetite for emerging markets has enabled countries to develop domestic bond markets. Meanwhile, investing in local markets allows investors to gain exposure to interest rate and foreign currency exposure within local markets. Also, as countries reduce external indebtedness, we believe local market issuance is set to increase further.

However, the abundant liquidity provision of the past two years is now creating policy challenges for emerging market countries. While continued strong growth is likely, the risk of higher inflation (and in the worst case overheating and a traditional boom/bust cycle) has become more acute. Nevertheless, we are encouraged by the recent actions of emerging market central banks in adopting sensible monetary policies to head off the threat of inflation, tightening their overall policy stance in a suitably pre-emptive way.

We believe the fundamental case for emerging market currency appreciation versus the G3 remains intact. Emerging central banks are at different stages in the policy cycle from their G3 counterparts. Despite the growth-dampening effect of higher average oil prices, emerging market economic activity (and emerging market central bank hawkishness) currently appears to be picking up pace at a time when developed-world activity seems to be peaking. We believe this is likely to have further positive implications for emerging market currency performance relative to G3, and potentially negative implications for local interest rates over the medium term. Furthermore, the increased attention on debt ceilings and the fiscal challenges in the G3 also remain in stark contrast to the currently stable debt dynamics of the majority of emerging market countries. Therefore we retain our positive currency and short interest rate duration bias."

PIMCO Emerging-Markets-Team, "Allianz Emerging Markets Bond Fund - A - EUR" (14.04.2011): "Mit dem langfristigen Aufstieg und der zunehmendenden volkswirtschaftlichen Bedeutung der Emerging Markets nimmt dieser Anlagesektor an Breite und Tiefe zu und bietet Anlegern eine große Auswahl an Anleihen in Lokalwährungen. In Anbetracht der meist höheren Zinsen in Kombination mit fundamental besseren volkswirtschaftlichen Vorausetzungen und einhergehendem Aufwertungspotenzial erscheinen Lokalwährungsanleihen in ausgewählten Emerging Markets vor allem im asiatischen Raum aber auch in Lateinamerika als eine teils sehr attraktive Anlage."

Frage 4:

e-fundresearch: "Welche Elemente sind die wichtigsten in Ihrem Investmentprozess?"

Mag. Stefan Grünwald, Fondsmanager, "Raiffeisen-EmergingMarkets-Rent R A" (13.04.2011): "Das Eruieren von aktuell vorherrschenden und für EM relevante globale Investmentthemen, qualitatives und quantitatives Länderscreening (Scoring) sowie ein transparenter und klar strukturierter Entscheidungs- und Investmentprozess. Jede der von uns eingesetzten Strategien, die tatkräftig durch FX-Modelle ergänzt werden, besitzen ein eigenes Risikobudget sowie Stop-Loss und wird von einem Strategieteam verantwortet. Alle Strategien und deren Umsetzung werden anhand wöchentlicher Berichte verfolgt und überwacht."

Michael Hasenstab, Fondsmanager, "Templeton Emerging Markets Bond A (Qdis) USD" (12.04.2011): "Während die Aussicht auf höhere Zinsen für viele Rentenmarktinvestoren eine Herausforderung darstellt, ist unsere Strategie gegen steigende Renditen abgeschirmt. Aktiv gemanagte globale Rentenpositionen können unseres Erachtens in einem von steigenden Zinsen geprägten Umfeld auch Chancen zur Erzielung verhältnismäßig hoher Renditen bieten, ohne dabei nach unserem Dafürhalten hohe Durations- oder Kreditrisiken einzugehen.
Die letzten zwei Jahre waren für viele Anlagekategorien eine Ausnahmephase und brachten allgemein hohe Gewinne. Investoren wurden dafür belohnt, dass sie auf krisenbedingtem Niveau Risiken eingingen. Obwohl sich viele Bewertungen von gedrücktem Stand erholt haben, erkennen wir nach wie vor etliche reizvolle Chancen auf Währungs- und Rentenmärkten in aller Welt, die von der relativen Stärke bestimmter Volkswirtschaften zehren."

Dr. Philipp Lehmbecker, Produktverantwortlicher, "DekaLuxTeam-EM Bond CF" (12.04.2011): "Anlagephilosophie:
Wir sind überzeugt, dass unser mehrdimensionaler, disziplinierter Investmentprozess, der makroökonomisches („top-down“) Research mit fundamentaler („bottum-up“) Länder- und Kreditanalyse kombiniert, grundlegend für die Erwirtschaftung attraktiver risikoadjustierter Erträge im Segment Schwellenländeranleihen („EMD“) ist.

Wir streben folgendes an:

• Nutzung wechselnder Marktzyklen durch aktive Rotation der Zusatzertragsquellen (z.B. Hartwährungsanleihen, Unternehmensanleihen), dabei Aufspüren von Marktineffizienzen und Investitionsmöglichkeiten durch Fundamentalresearch.
• Risikoallokation durch dediziertes Portfoliomanagementteam mit klarer Verantwor-tung für die Wertentwicklung.
• Wertschöpfung durch global integriertes EMD-Team mit lokaler Präsenz in New York, London, Hong Kong, Mumbai, Shanghai, Taipei und San Paolo.
• Heranziehung unserer weitreichenden Ressourcen zur Formulierung eines globalen Makroausblicks, der Signale liefert, die in unserem EMD Investment Prozess weiter genutzt werden.

Investmentprozess:
Unsere Schwellenländeranleihenstrategie besteht aus 3 wesentlichen Schritten:

(1) Formulierung eines globalen Ausblicks für „EMD“
(2) Analyse individueller Länder des „EMD“-Universums
(3) Identifikation von Investitionsmöglichkeiten in allen Segmenten (Hartwährungs-, Unternehmens- und Lokalwährungsanleihen)
 
Globaler Marktausblick (1)
Basierend auf den Ergebnissen des quartalsweise tagenden IST (Investment Strategy Teams), das die erfahrensten Rentenexperten aller Investmentteams vereint, wird sodann ein globaler Ausblick für das Schwellenländeruniversum ermittelt.
Jeden Monat wird diese mittelfristige Ausrichtung durch unsere regionalen EMD-Länderstrategen überprüft und verfeinert. Dabei entwickeln sie gemeinsam unsere globalen Investmentthemen für Schwellenländeranleihen. Das Team bewertet Faktoren, die die Volkswirtschaften von Schwellenländern beeinflussen und beurteilt dabei insbesondere das Chancen-Risiko-Verhältnis verschiedener Märkte. Das Team nützt dabei sowohl das proprietäre Research der Schwellenländeranleihengruppe, als auch das Research anderer Investmentteams, sowohl aus dem Renten-, als auch dem Aktien- oder Multiassetbereich.

Schwerpunkte der Analyse:
• Wichtige Treiber, die Schwellenländermärkte beeinflussen wie z.B. der globale „Rebalancing“-Prozess, Differenzierung verschiedener Märkte, Geschehnisse an Rohstoffmärkten oder Entwicklungen in den Hauptmärkten wie Russland, Mexiko, Brasilien oder China.
• Phase des konjunkturellen Zyklus: Auf- oder Abschwung
• Risikobereitschaft der Investoren
• Technische Faktoren: Liquidität, Volatilität, Korrelation und Momentum
• Angebots- und Nachfragedynamik

Basierend auf dieser Analyse formuliert das Team eine globale Strategie hinsichtlich:
• Märkte: Schwellenländer versus entwickelte Länder
• Regionen: Lateinamerika, Zentraleuropa, Asien, der Mittlere Osten und Afrika
• Sektoren: Hartwährungs-, Lokalwährungs-, EM-Unternehmensanleihen
• Allokation des Risikobudgets

Länderanalyse (2):
Sobald die allgemeinen Investmentthemen feststehen, trifft sich das gesamte EMD-Team auf wöchentlicher Basis, um einzelne Länder innerhalb des Universums zu analysieren. Ausgehend von quantitativen (CFI Modell, Political Risk Indicator, s.u.) und qualitativen Informationen (einschließlich wöchentlicher (!) Länderbesuche), identifiziert das Team die attraktivsten aufstrebenden Volkswirtschaften aufgrund von Liquidtät, Solvenz, konjunktureller Daten, politischer Agenda, fiskalische Lage, Geschäftsklima, institutioneller Stärke, Geschäftszyklus und Regierungspolitik. Diese Analyse unterstützt die Auswahl geeigneter Länder innerhalb der Portfolien.

Identifikation von Investitionsmöglichkeiten (3)
Um Investitionsmöglichkeiten in jeder Alphastrategie zu identifizieren, verwendet das Team spezialisierte Investmentprozesse für Hartwährungs-, Lokalwährungs- und EM-Unternehmensanleihen. Jeder Prozess stützt sich dabei auf quantitative Analysen, fundamentales / qualitatives Research und eine technische Analyse. Die Ergebnisse jedes Prozesses werden zur Formulierung unserer Investmentstrategie am Ende zusammengefasst und die Positionierung innerhalb jeder Alphastrategie festgehalten.

Prozess für Hartwährungsanleihen 
Für Hartwährungsanleihen verwendet unser Team primär unseren hauseigenen „Country Fundamental Index“, um die Kreditwürdigkeit der Länder des Universums zu bestimmen. Dieses quantitative Modell bewertet eine Vielzahl fundamentaler Faktoren und bestimmt Werte für jeden Indikator. Analysiert werden: Liquiditäts-kennzahlen, Solvabilitätskennzahlen, strukturelle Maße, Kapitalflussgrößen und weitere häufig veröffentlichte Makroindikatoren. Im nächsten Schritt beurteilt das Team die Bewertung der Anleihen eines Landes, zur Ermittlung, ob es über- oder unterbewertet ist. Im Anschluss werden die resultierenden Werte um politische Einflussgrößen, Geschäftsklima und institutionelle Stärke mittels unserem hausei-genen quantitativen „Political Index“, angepasst. Schließlich bewertet das Team zusätzlich qualitativ Einflussgrößen wie bspw. die politische Situation, die aktuelle Phase des Konjunkturzyklusses, die Nachhaltigkeit der makroökonomischen Politik, und die Geldpolitik jeden Landes.

Portfoliokonstruktion
Jedes Portfolio wird unter Berücksichtigung der individuellen Kundenrichtlinien erstellt. Vor jedem Kauf, bewertet das Team qualitative Einflussgrößen, sowie Risiko- und Ertragsparameter: 
• Qualitative Einflussgrößen: Beschränkungen, Allokation außerhalb des Vergleichsindex, Marktzugang und Kreditbeschränkungen.
• Risiken: Liquidität auf Einzeltitel und Portfolioebene, historische und zukünftige Volatilität, Korrelation mit aktuellen Positionen, Beta zum Markt
• Erträge: Zielertrag, Mögliche Gewinne / Verluste, Konfidenzniveaus (risikobasierte Szenario Analysen)."

Floris Kleemans, Client Portfolio Manager, "ING (L) Renta Fund Emerging Mkts Debt (HC) P H Cap" (13.04.2011): "In addition, the most important element in our investment process is clearly our people. Our team is stable, with the key senior members already working together for ten years or longer. It is important that senior members of an EMD team have at least experienced two full credit cycles. In addition, we are spread over the world and as such are able to gain grassroots information. Many team members hail from emerging nations and with the contacts and language skills, we are able to get information that typically remains hidden to global investors that are based in one single location. The advantage of being centered in three regional offices, following the time zones of Asia, EMEA and the Americas is that you can follow news, market action and liquidity 24 hours a day and can trade whenever it is best. Our investment process needs to be disciplined and structured in order to bring all bottom up ideas into a global comparable framework. Regional focus as such is clearly combined with global knowledge sharing in a pro-active and forward looking approach. Over the years we have been able to show that we could manage our active risk budgets well and that we consistently generated alpha in the diverse alpha source of the asset class. Doing your homework thoroughly with a fundamental approach (also supported by quant models) is a recipe that works well for us."

David Dowsett, Senior Portfolio Manager - Emerging Markets, "BlueBay Emerging Market Local Curr Bd USD Base" (14.04.2011): "We are active managers and have a dynamic, research-driven approach which draws upon both top-down and bottom-up inputs. As part of our focus on absolute returns, both our long-only and long/short products use short positions (typically via FX, IRS or CDS) as one of a number of techniques designed to deliver absolute-style returns. We also have a strong emphasis on capital preservation and the use of derivatives helps us to maximise portfolio efficiency and minimise risk."

PIMCO Emerging-Markets-Team, "Allianz Emerging Markets Bond Fund - A - EUR" (14.04.2011): "PIMCOs Investmentansatz ist hochgradig konsistent und baut auf PIMCOs dreimal pro Jahr stattfindenden zyklischen und einmal jährlich stattfindendem langfristigen Foren auf. Bei den zyklischen Foren diskutieren PIMCOs Investment Professionals die Einschätzung der Märkte über die kommenden 12 Monate, während sich das langfristige oder "Secular" Forum auf die kommenden 3-5 Jahre konzentriert und die großen Trends identifiziert. Der Aufstieg der Emerging MArkets als Ländergruppe und die teilweise Verwischung der Unterschiede zwischen Schwellenländen und Industriestaaten ist ein wichtiges Thema in PIMCOs langfristigem Ausblick. Fundamental gesehen ist PIMCO daher sehr positiv für Emerging Markets als Ländergruppe, wobei die Differenzierung nach Ländern wichtig ist. Wichtigste Elemente des Anlageprozesses ist darüber hinaus ein kontinuierlicher Top-Down-Ansatz der in der Titelselektion um einen Bottom-Up-Ansatz ergänzt wird. In der Auswahl von Emerging MArkets Unternehmensanleihen etwa baut das Portfoliomanagememnt auf die Analyse von PIMCOs globalem Credit-Research-Team auf. Risikomanagemeht stellt einen weiteres Kernelement in PIMCOs Investmentsansatz dar."

Frage 5:

e-fundresearch: "Welche Über- und Untergewichtungen haben Sie derzeit in globalen Schwellenländer Anleihenfonds umgesetzt? Wie hoch ist der Anteil von Unternehmensanleihen?"

Mag. Stefan Grünwald, Fondsmanager, "Raiffeisen-EmergingMarkets-Rent R A" (13.04.2011): "Übergewichtungen: Türkei, Indonsien, Polen sowie Ungarn (Eurobonds) und Argentinien (Eurobonds).
Untergewichtung: Russland, Thailand sowie Libanon (Eurobonds) und Ägypten (Eurobonds).

Unternehmensanleihen stehen nicht im Fokus der Veranlagung, daher im Lokalwährungsfonds kein Exposure und im Eurobondsfonds ca. 11% wobei hierunter auch Quasisovereign zu verstehen sind.

Über- und Untergewichtungen können sich natürlich im Zeitablauf schnell ändern."

Dr. Philipp Lehmbecker, Produktverantwortlicher, "DekaLuxTeam-EM Bond CF" (12.04.2011): "Wir favorisieren Übergewichte in Lateinamerika und in den GUS Staaten, vor allem in rohstoffexportierenden Staaten. Aus taktischer Sichtweise haben wir ebenfalls ein Übergewicht in ausgewählten osteuropäischen Ländern. Unsere größten Übergewichte im Fonds sind Venezuela, Argentinien, Uruguay, Ungarn und Kroatien. Untergewichtungen haben wir derzeit in den Ländern Libanon, Malaysia, Philippinen und Polen. Der Anteil an Unternehmensanleihen im Fonds beträgt 10,8%."

Floris Kleemans, Client Portfolio Manager, "ING (L) Renta Fund Emerging Mkts Debt (HC) P H Cap" (13.04.2011): "In Local Currency Bonds, corporate bonds have not reached that much maturity and as such the allocation is relatively small, around 5%. In Hard Currency we have a dedicated Corporate bond fund and a Sovereign fund. In both we can go off benchmark into respectively sovereigns and corporates. Given the value opportunities we see in selective corporate names, we have around 10-15% exposure to Corporate Bonds in our Hard Currency Sovereign portfolio. Given that we will remain true to the asset class, we restrict ourselves at 15% maximum corporate exposures."

David Dowsett, Senior Portfolio Manager - Emerging Markets, "BlueBay Emerging Market Local Curr Bd USD Base" (14.04.2011): "We have a number of dedicated emerging market bond funds at BlueBay. These include the BlueBay Emerging Market Bond Fund, which focuses on sovereign hard currency debt; the BlueBay Emerging Market Local Currency Fund, which focuses on local currency debt; and the BlueBay Emerging Market Corporate Bond Fund. Due to the existence of the corporate fund, exposure to corporate debt in our main sovereign funds is minimal. However, for those who require exposure to the asset class as a whole, we offer a blended product incorporating hard currency, local currency and corporate debt - the BlueBay Emerging Market Select Bond Fund. Emerging market debt accounts for approximately US$10 billion or one quarter of BlueBay’s total fixed income assets and emerging market local currency debt accounts for US$6.5bn of this total (as at 31 December 2010).

The BlueBay Local Currency Bond Fund is in a sub-asset class that we have helped pioneer and have been thought leaders in its development - BlueBay was one of the first managers to launch a product benchmarked to the JPMorgan GBI-EM local currency bond indices. In local currency debt we have recently added to our Asia FX positions as we expect central banks to allow a faster rate of appreciation amid inflation concerns. We have an overweight position in the Mexican peso, where we continue to find value, while we also recently increased our position in Turkey.

In emerging market hard currency debt our top country picks include Russia, Qatar and the Philippines. We have recently increased our positions in Venezuela and Hungary.

In emerging market corporate debt we believe fundamentals remain supportive, with lower leverage and lower expected default rates. We are overweight telecommunications corporates and believe there is a high likelihood of further upside from M&A activity in this sector. We have also rotated some of the portfolio from single B credits into BB and investment grade credits."

PIMCO Emerging-Markets-Team, "Allianz Emerging Markets Bond Fund - A - EUR" (14.04.2011): "Der Anteil an Unternehmensanleihen variiert nach Fonds. Allgemein lassen sich folgende Aussagen treffen:

- Betonung von Lokalwährungen vor allem im asiatischen Raum
- Ausgewählte Emerging Markets-Unternehmensanleihen, vor allem aus dem Rohstoff- und Infrastrukturbereich
- Präferenz für fundamental solide staatliche Emittenten."

Alle Daten per 31.03.2011:

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com