Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

BLOG - Diskussionen um Einsatz von ETFs irritieren

"Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem." Diese Worte des Münchner Komikers Karl Valentin treffen teilweise auch auf die Branche für börsennotierte Indexfonds (ETFs) zu. ETFs sind zwar schon sehr bekannt, und es gibt viele Publikationen über sie. Funds | 03.06.2011 08:12 Uhr

Aber trotzdem werden sie nach wie vor sehr häufig und kontrovers in der Öffentlichkeit diskutiert. Dabei erinnern mich einige Beiträge an das, was Valentin gesagt hat. Andere sind dagegen echte Bereicherungen und tragen zum besseren Verständnis der Produkte bei.

Nicht zuletzt wegen der vielen kontroversen Diskussionen und Tipps stellt sich vielen Investoren immer noch die Frage, wie sie ETFs in ihren Portfolios richtig einsetzen. Beispielsweise sagen einige Experten, ETFs seien für langfristige Investitionen in etablierte Märkte geeignet und sollten durch aktive Produkte auf die sogenannten Nischenmärkte ergänzt werden. Andere raten genau das Gegenteil. Meiner Meinung nach haben beide Seiten recht, denn es kommt es auf die Ziele des jeweiligen Investors an.

Grundsätzlich gilt die Annahme, dass aktive Portfoliomanager in etablierten, effizienten Märkten wenn überhaupt nur geringe Mehrerträge erzielen können. In Nebenmärkten bieten sich aktiven Managern dagegen immer wieder Chancen, um zusätzliche Erträge zu generieren.

In Bezug auf die etablierten Märkte wie Europa oder die USA erscheint es mir sinnvoll, Investitionen in Indizes mit wenigen großen Unternehmen langfristig über ETFs abzudecken. Dazu gehören der Euro Stoxx 50 oder der Dow Jones Industrial Average Index. Anders bei Indizes, die aus mehreren hundert Einzelwerten bestehen und dadurch neben den sogenannten Blue Chips auch kleinere Unternehmen umfassen: Dort können aktive Manager zum Beispiel kleine, wachstumsstarke Unternehmen höher gewichten als im Index auf den entsprechenden Markt.

Allerdings müssen Investoren berücksichtigen, dass aktives Management aufgrund seiner Freiheiten und der oftmals höheren Verwaltungskosten im Vergleich zu passiven Anlagen zu geringeren Erträgen führen kann. Hinzu kommt, dass in der Vergangenheit nur eine kleine Gruppe aktiver Manager ihre Vergleichsindizes über längere Zeit hinweg Jahr für Jahr schlagen konnte.

Anders sieht es in weniger effizienten Märkten wie zum Beispiel kleinen Schwellenländern aus. In diesen Märkten sind in der Regel deutlich weniger Informationen zu den einzelnen Unternehmen frei verfügbar als in etablierten Märkten. Zudem werden die einzelnen Unternehmen in der Tiefe von weniger Analysten untersucht als solche aus Industrienationen. Dadurch ergeben sich Chancen für aktive Manager, welche die entsprechenden Werte genauer unter die Lupe nehmen und so verborgene Perlen finden können.

Allerdings benötigen aktive Manager im Normalfall Zeit, um ihre Stärken auszuspielen. Somit sollten Anleger für Investitionen in ineffiziente Märkte langfristig orientiert sein, falls sie aktiven Managern vertrauen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass kurzfristige Anlagen in ineffizienten Märkten über ETFs günstiger sind, da sie das Risiko kurzfristiger Mindererträge im Vergleich zum Markt minimieren.

Zudem gilt, dass es für viele Einzelmärkte und Branchen keine aktiv verwalteten Produkte gibt. Daher sind börsennotierte Indexfonds in diesen Fällen oft die einzige Möglichkeit, um dort zu investieren, und haben auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung.

Somit können ETFs in verschiedenen Märkten gut oder schlecht geeignet sein - je nach Sichtweise des Investors. Oder wie Karl Valentin meinte: "Jedes Ding hat drei Seiten, eine positive, eine negative und eine komische."


Für den Inhalt der Kolumne ist allein der Verfasser verantwortlich. Der Inhalt gibt ausschließlich die Meinung des Autors wieder, nicht die von Thomson Reuters.


Über den Autor Detlef Glow, MBA (UoW):
 
Glow begann im Jahr 2005 als Leiter der Fondsanalyse für Deutschland und Österreich bei Thomson Reuters - Lipper. Seit Anfang 2007 war er dort Leiter der Fondsanalyse für Zentral-, Nord- und Osteuropa. Seit Herbst 2010 ist Herr Glow Head of Lipper EMEA Research und damit Leiter der Fondsanalyse Europa, Mittlerer Osten und Afrika. Zuvor war er als Direktor Portfoliomanagement bei der Feri Wealth Management GmbH in Bad Homburg als Portfoliomanger für vermögende Privatkunden tätig. Seine Karriere begann Glow neun Jahre zuvor bei der tecis Holding AG in Hamburg, wo er zuletzt als Leiter der Fondsanalyse sowohl für das quantitative als auch das qualitative Fondsresearch der tecis Asset Management AG verantwortlich war.


Hier gelangen Sie zur Community-Page (nur für professionelle Investoren!).


Gastkommentare werden von anerkannten Experten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com