Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Die besten Schwellenländer Aktienfonds

Die Fondsmanager der besten globalen Schwellenländer Aktienfonds haben exklusiv fünf Fragen zur aktuellen Marktsituation, den wichtigsten Elementen im Investmentprozess, sowie den Gewichtungen, Performances in den Fonds und dem Potenzial der BRIC Staaten beantwortet. Funds | 04.07.2011 04:30 Uhr
e-fundresearch: "Wie beurteilen Sie die aktuelle Marktsituation in den Schwellenländern?" Devan Kaloo, Fondsmanager, "Aberdeen Global - Emerging Markets Equity A2 Acc" (24.06.2011): "Rising inflation and the expected tightening of monetary policy are likely to keep emerging markets on edge in the coming months. Key emerging economies namely Brazil, China, Russia and India have all made tackling inflation their top priority. External factors such as Europe’s debt restructuring negotiations and the impending end to the Fed’s second round of quantitative easing may further undermine investor sentiment. We believe there are still solid investment opportunities, given reasonable valuations and steady corporate profits." Mag. Jürgen Maier, Fondsmanager, "Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien R A" (24.06.2011): "Derzeit liegt der Fokus der Investoren schwerpunktmäßig auf der Inflationsentwicklung in den Emerging Markets und deren Auswirkungen auf die Unternehmensgewinne. In der ersten Jahreshälfte 2011 haben wir in den meisten Emerging Markets, insbesondere in Brasilien, China und Indien, steigenden Inflationsraten gesehen, die vor allem durch höhere Lebensmittel- und Rohstoffpreise verursacht wurden. Die Rohstoffpreise sollten in der zweiten Jahreshälfte dank des Basiseffektes nicht mehr inflationstreibend sein, auch bei den Lebensmittelpreisen erwarten wir eine Entspannung. Als Risiko bleiben eine schlechte Ernte aufgrund von Unwettern und hohe Lohnsteigerungen.
 
Mittel- bis langfristig sind weiterhin alle drei wichtigen Wachstumstreiber für Emerging Markets intakt: 1) Das Wirtschaftswachstum wird auch in den kommenden Jahren deutlich höher als in den entwickelten Märkten liegen, 2) Der Verschuldungsgrad der Emerging Markets liegt im Schnitt bei nur 40 % des BIP (bei den entwickelten Märkten sind wir bei über 100 %) und gibt den Ländern somit Spielraum bei geplanten Reformen und Investitionen, 3) Der lokale Konsument in den Emerging Markets wir für die Weltwirtschaft immer wichtiger und die Anzahl an Personen, die sich in den Emerging Markets ein Motorrad, Auto, Wohnung etc. leisten können wird weiter zunehmen."

Andrea Nardon, Fondsmanager, "SaraPro Institutional Fd Emerging Markets" (24.06.2011): "Slower growth in the EM in the recent months is the result of domestic tightening as well as external factors. Since mid 2010, EM have implemented significant tightening measures to contain inflationary and, in some cases, overheating pressures.  Moreover, these economies have been directly and indirectly impacted by disruptions in the supply chain from the Japanese earthquake, as well as the large increase in the oil price. We remain cautious on EM equities for the time being as we believe that under the current circumstances, the inflation-growth mix remains risky for the performance of EM equities."

Rajiv Jain, Portfoliomanager, "Vontobel Fund Emerging Markets Eq B USD" (27.06.2011): "Aufgrund der bestehenden Ungewissheit und Volatilität in Schwellenländern investieren wir vor allem in Unternehmen, die sich nach unserer Überzeugung über einen kompletten Marktzyklus hinweg gut entwickeln können. Diese Unternehmen zeichnen sich gewöhnlich durch einen klaren Wettbewerbsvorteil aus, was ein konstantes Ertragswachstums unabhängig vom makroökonomischen Umfeld ermöglicht.

Als positiv bewerten wir, dass einige der wichtigsten Zentralbanken der Schwellenländer, beispielsweise die brasilianische Zentralbank, den Inflationsdruck durch eine aktive und restriktive Zinspolitik bekämpfen."

e-fundresearch: "Welche Elemente sind die wichtigsten in Ihrem Investmentprozess?"

Devan Kaloo, Fondsmanager, "Aberdeen Global - Emerging Markets Equity A2 Acc" (24.06.2011): "Our competitive advantage derives mainly from the consistency of our approach, and the disciplines that we adhere to, irrespective of market conditions. We are active stockpickers and therefore good stock selection is the main driver of alpha, along with tactical top-slicing/adding on weakness within a basic buy-and-hold strategy.

We always visit a company before investing. If we don’t like a stock, we won’t invest in it – irrespective of index weight.

We try to differentiate ourselves by exploiting the advantages we have at the margin: i.e., better research, more cross-coverage, a culture that prefers teams to individuals (we don’t believe in ‘star managers’), and the experience among our senior members of working for many years together, which gives us the confidence to take a long-term view. In terms of investment process our approach begins with a few basic rules: never invest in stocks we haven´t visited; never feel obliged to buy a stock because it appears we should (for reasons of size or perceived value as a market proxy, say).

What we strive to achieve, furthermore, is intellectual consistency. So we avoid businesses we don´t understand or ones with discriminatory shareholder structures. Working from these precepts, stocks become almost self-selecting (provided we have done the essential investigative work). The more difficult decision is how much to pay. Here we place little value in ephemeral events or market ´noise´ and more on factors that will ensure we can add value in a demonstrable and consistent way over time. In short, we focus on what we can know, and have built our investment process around that."

Mag. Jürgen Maier, Fondsmanager, "Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien R A" (24.06.2011): "Die Anlagestrategie des Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien basiert auf einem speziell für Global Emerging Markets entwickelten Value-orientierten Investmentprozess. 70 % des Fonds werden mittels eines Value-Portfolios investiert, welches die 80 am attraktivsten bewerteten Unternehmen des MSCI Emerging Markets Universum ermittelt. Als Inputfaktoren werden hauptsächlich Bewertungs- und Ertragskennzahlen verwendet; die Rebalancierung erfolgt halbjährlich. 30 % des Fonds stammen von den besten Ideen eines siebenköpfigen Fondsmanagement Teams, die sich ausschließlich mit der Aktienselektion in Emerging Markets beschäftigen. Komplementiert werden diese Bottom-Up Strategien mit zwei derivativen Strategien, die sich den „Mean-Reversion“ Effekt und kurzfristige Markttrends zu Nutze machen."

Andrea Nardon, Fondsmanager, "SaraPro Institutional Fd Emerging Markets" (24.06.2011): "The investment process in SaraPro Emerging Markets is king. At Sarasin we respond to the challenge offered by Emerging Market Equities with a robust process that relies upon established academic theory that generates value through an equally weighted country allocation, rebalanced at the beginning of each month.

Although a systematic process may sound unconventional for such a dynamic asset class, it is our belief that in complex markets, such as Emerging Market equities, discretionary stock selection is often driven by fear and greed, which are the worst enemies of good and sustainable returns. In a nutshell, the process is designed to sell systematically the outperforming countries and to buy the underperforming countries on a monthly basis.

The reason why such a process proved to generate alpha in good and bad times, is because it exploits the characteristics of the asset class which are the high volatility and low correlation (at a country level). Therefore, for this particular fund we are not implementing Sarasin’s regional and sector views. The securities selected to make up the country weights are implemented at the discretion of the fund manger who selects according to a precise process among single country and regional EM investment trusts and index products."

Rajiv Jain, Portfoliomanager, "Vontobel Fund Emerging Markets Eq B USD" (27.06.2011): "Unser Anlageprozess basiert auf einem fundamental getriebenen "Bottom-up"-Ansatz. Ziel ist es, attraktiv bewertete Unternehmen zu identifizieren, die eine starke Marktstellung in Regionen oder bei Produkten einnehmen, überdurchschnittlich steigende Kapitalrenditen aufweisen und diese Eigenschaften über die nächsten Jahre beibehalten können. Um eine optimale Diversifikation zu erreichen, bilden wir ein Portfolio mit Unternehmen, deren Ertragsquellen sich zwar voneinander unterscheiden, aber als gemeinsamen Nenner die Abhängigkeit gegenüber dem lokalen Wachstum aufweisen."

Frage 3

e-fundresearch: "Welche Regionen und Branchen sind derzeit über- und untergewichtet?"

Devan Kaloo, Fondsmanager, "Aberdeen Global - Emerging Markets Equity A2 Acc" (24.06.2011): "As bottom-up stock pickers, our country  and sector allocations are driven by where we can find quality companies with attractive valuations. This style may lead to significant deviations from the index.

Overweight
•  Hong Kong – the territory offers listed companies that have diversified, regional business activities, particularly those that provide an exposure to China, with the added advantage of better standards of accounting and transparency.
• India – the economy is less dependent on external demand than other Asian countries and has weathered the global downturn in relatively sound shape. The companies in which we invest offer good long-term value, given their healthy balance sheets and good management.
• Thailand – a relatively cheap market, with well-managed small and medium-sized companies. Moves to strengthen balance sheets and corporate governance have improved debt levels and cash flow generation.

Underweight
• China – the country looks interesting from a top-down perspective but the positive macro environment is not always reflected at the corporate level. We prefer to gain exposure to China via well-established Hong Kong-domiciled companies which do business in China.
• Korea – a relatively mature economy with well-known global brands such as Samsung and Hyundai. The key problem has been the domination by the chaebol, huge conglomerates that can make the business landscape less competitive. Moves by the government to prevent hostile takeovers of domestic companies have also raised concerns.
• Taiwan – the country is home to a number of interesting businesses but more than half of the market is in cyclical industries. Also, corporate transparency is generally poor.

Largest sector positions versus benchmark

Overweight
• Financials and Consumer Staples – our overweight to these sectors is due to our optimism over the growing domestic demand story.  We feel that emerging economies will become increasingly domestically driven and less reliant on exports.
• Health Care – the sector offers high quality generic pharmaceutical opportunities with exposure to growing domestic demand for prescription drugs. These companies are leaders in cost efficiency and have strong distribution capabilities.

Underweight
• Materials – we remain wary of the sector, where businesses tend to be cyclical and do not fit in with our long-term, steady growth investment style.
• Industrials – we generally view companies in this sector as cyclical businesses that are vulnerable to margin pressures and are thus underweight.
• Utilities – while it is a relatively defensive sector, it generally involves more regulatory risk."

Mag. Jürgen Maier, Fondsmanager, "Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien R A" (24.06.2011): "Auf Länderebene haben wir derzeit die größten Übergewichte in Südkorea, Russland und Brasilien während wir in China und Indien untergewichtet sind. Auf Sektorebene sind wir im Rohstoff-, Industrie und Versorgungsunternehmen übergewichtet während wir im Banken-, IT- und Konsumsektor untergewichtet sind."

Rajiv Jain, Portfoliomanager, "Vontobel Fund Emerging Markets Eq B USD" (27.06.2011): "Zurzeit sind wir im Vontobel Fund - Emerging Markets Equity im Konsumgüter- und Versorgungssektor übergewichtet. Energie-, Telekommunikation- und der Materialsektor sind Bereiche, die wir eher meiden. Regional ist der Fonds vor allem in Indien und Brasilien übergewichtet, wobei Taiwan, Russland, China und Südkorea eher untergewichtet sind."

Frage 4

e-fundresearch: "Wie schätzen Sie das zukünftige Potenzial der BRIC-Staaten ein?"

Devan Kaloo, Fondsmanager, "Aberdeen Global - Emerging Markets Equity A2 Acc" (24.06.2011): "While there is no doubting the importance of these populous countries that are already among the main contributors to global economic growth, BRIC is a ‘top-down’ idea that can create a distraction, restricting the investment universe. We prefer to choose our investments from an unconstrained, global emerging market equity universe, using bottom-up analysis, because we believe that companies with trustworthy management, sound business models and healthy cashflow will perform well in the long term, regardless of location."

Mag. Jürgen Maier, Fondsmanager, "Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien R A" (24.06.2011): "China und Indien werden auch in den kommenden Jahren die Wachstumslokomotiven der Weltwirtschaft bleiben und das höchste Wirtschaftswachstum innerhalb der BRIC Staaten aufweisen. Brasilien und Russland profitieren vom Wachstum in China und Indien aufgrund der steigenden Nachfrage nach Rohstoffen und damit einhergehenden höheren Preisen für diese Güter. Brasilien hat dank einer günstigen Demographie ein höheres Potentialwachstum als Russland, wo eine bereits einsetzende Überalterung ein anhaltend hohes Wirtschaftswachstum verhindert. Mittelfristig wird aller Wahrscheinlichkeit nach Indien China als schnellst wachsender BRIC Markt ablösen, da hier das Aufholpotential signifikant größer ist, was am einfachsten am BIP/Kopf veranschaulicht werden kann: Da ist Indien derzeit erst bei einem BIP/Kopf von 1.300 USD, während der Vergleichwert in China bei 4.400 USD und in Brasilien & Russland bei ca. 10.500 USD liegt. Damit Indien den Entwicklungsstand von China aus dem Jahr 2010 erreicht, müsste sich das BIP vom derzeitigen Niveau mehr als verdreifachen."

Andrea Nardon, Fondsmanager, "SaraPro Institutional Fd Emerging Markets" (24.06.2011): "It has been surprising to see the speed at which BRIC economies have been converging to the developed world. China is now the second largest economy in the world and we believe that, together with the other BRIC economies, they will continue to be the main contributors to global GDP growth at least until the end of this decade (according to GS, BRIC growth will account for 50% of the increase in global GDP). Domestic demand is increasing in importance in all of these economies; however, in China in particular, we are aware of the need to implement reforms that would allow a smooth transition towards a more sustainable development model which is less dependent on fixed asset investment."

Rajiv Jain, Portfoliomanager, "Vontobel Fund Emerging Markets Eq B USD" (27.06.2011): "In Schwellenländern ist es schwierig, Unternehmen mit unterschiedlichen Gewinntreibern zu finden. Viele Unternehmen in diesen Ländern – insbesondere China – sind stark von den Konsumtrends der westlichen Welt abhängig. Deshalb sehen sich Exportländer wie beispielsweise China in Abschwungphasen mit einem drastischen Nachfragerückgang konfrontiert.

Indien und Brasilien sind für uns vor allem wegen der geringen Exportabhängigkeit interessant. In Indien betragen Privatkonsum und Konsum der öffentlichen Hand zusammen gemessen am Bruttoinlandprodukt stolze 74 Prozent. Zudem gibt es in diesen Ländern die meisten Unternehmen mit unterschiedlichen Gewinntreibern. Dadurch kann das Portfoliorisiko im Falle eines konjunkturellen Abschwungs in den Vereinigten Staaten oder in Europa erheblich gesenkt werden.

Für Indien spricht aber auch die günstige Demographie. Das Durchschnittsalter von 29 Jahren sorgt für einen höheren Anteil Erwerbstätiger in der Bevölkerung, was zu steigenden Einkommen und zu einem wachsenden Konsum führt. Nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) könnte Indien im Jahr 2020 China als bevölkerungsreichstes Land der Erde ablösen.

Chinas Bevölkerung wird hingegen voraussichtlich schon ab 2030 nicht mehr wachsen und gleichzeitig wegen der strikten Ein-Kind-Politik rasch altern. Diese Entwicklungen dürfte China vor wirtschaftliche und soziale Herausforderungen stellen."

Frage 5

e-fundresearch: "Bitte kommentieren Sie die Performance- und Risikokennzahlen Ihres Fonds im laufenden Jahr und in den letzten 3 bzw. 5 Jahren."
 
Devan Kaloo, Fondsmanager, "Aberdeen Global - Emerging Markets Equity A2 Acc" (24.06.2011): "The Fund underperformed at the beginning of the year with cyclical stocks being favoured, however more recently performance has come back as problems in the developed weorld weigh on investors minds. Over three and five years the Fund has outperformed."

Mag. Jürgen Maier, Fondsmanager, "Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien R A" (24.06.2011): "Der Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien konnte seine Benchmark im laufenden Jahr und über 3 bzw. 5 Jahre deutlich outperformen. Es freut uns zeigen zu können, dass eine Value Strategie nicht nur in entwickelten Märkten funktioniert, sondern auch in Emerging Markets sehr erfolgreich eingesetzt werden kann. Zur Outperformance haben neben dem sehr erfolgreichen Value Modell und des erfolgreichen diskretionären Portfolios auch die zwei derivativen Strategien beigetragen. Den größten Beitrag zur Outperformance lieferte die Stock Selection in Südkorea, Brasilien, Russland und China."

Andrea Nardon, Fondsmanager, "SaraPro Institutional Fd Emerging Markets" (24.06.2011): "After a difficult start this year, with Egypt and Peru significantly lagging the index, the fund has recovered relative to its benchmark and as of the end of May the fund returned 2.8%(usd) vs. 2.5% (usd) for the MSCI Emerging Market index. Over 3 years, the fund returned 6.5% (usd) vs. 3.7% (usd) for the benchmark. The outperformance is mainly explained by the equally weighted country allocation and the overall contribution coming from the investment trust content. Over 5 years the fund has returned 71.1%(usd) vs. 74.0%(usd) for the benchmark. The underperformance is due to bad Q4 in 2008 and Q1 in 2009 where both country allocation and discount widening of investment trusts detracted value. On the risk side, our equally weighted approach managed to decrease significantly the overall fund risk relative to the benchmark. Over 3 yrs, the volatility of the fund calculated on weekly net data (usd) was 26.2% relative to 33.1% for the benchmark."

Rajiv Jain, Portfoliomanager, "Vontobel Fund Emerging Markets Eq B USD" (27.06.2011): "Der Vontobel Fund – Emerging Markets Equity hat sowohl im laufenden Jahr wie auch über drei und fünf Jahren den Referenzwert, den MSCI EME Index, übertroffen."

 

Alle Daten per 20.06.2011:

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com