Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Schöne Renditen „Down Under“

In diesen unruhigen Zeiten ist die australische Wirtschaft in fundamentaler Hinsicht erstaunlich gut aufgestellt. Das Land profitiert von seinem Rohstoffreichtum und den starken Exportbeziehungen zu den aufstrebenden asiatischen Ländern. Funds | 06.10.2011 04:45 Uhr

Aber auch die Börsenperformance kann sich sehen lassen. So hat der S&P/AS 51 den deutschen Leitindex DAX im letzten Jahrzehnt mit +142 Prozent klar outperformt. Fonds wie der Nestor Australien locken mit schönem Performancepotenzial.

Kaum Schulden

Australien ist in vielerlei Hinsicht ein außergewöhnliches Land. Neben der atemberaubend schönen Landschaft, der einzigartigen Flora und Fauna trifft das mit Sicherheit auch auf die Staatsfinanzen zu. Welches entwickelte Land kann heute schon mit einer Staatsverschuldung in der Höhe von sieben Prozent des Bruttosozialprodukt (BSP) oder einem Haushaltsdefizit von zwei Prozent des BSP aufwarten?

Überdurchschnittliches Wachstum

Aber auch die Wachstumsaussichten von zwei Prozent für 2011 sind für eine Industrienation überdurchschnittlich hoch. Ein wichtiger Faktor ist für Wilhelm Schröder, Berater des Nestor Australien (LU0147784119), die verantwortungsvolle Zentralbankpolitik. Seit dem Ausbruch der Finanzkrise hat die Zentralbank sieben Zinsschritte vollzogen auf 4,75 Prozent. Schröder hält es für möglich, dass bereits im November ein weiterer folgen könnte.

Zweigeteilte Wirtschaft

Allerdings kämpft das Land auch mit Problemen wie etwa der „zweigeteilten“ Volkswirtschaft – sprich der Konkret stehen sich die Rohstoffindustrie und alle anderen Branchen gegenüber. „Der Rohstoffindustrie geht es gut, den anderen Branchen nicht unbedingt“, erklärt Schröder. So sei etwa der Konsum etwas gedrückt, die Sparquote mit elf Prozent dafür so hoch wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Bildungssektor auch wichtig

Die große Bedeutung von Rohstoffen für Australiens Wirtschaft unterstreicht nicht zuletzt die Tatsache, dass von den Gesamtexporten im Ausmaß von 320 Milliarden AUD rund 250 AUD auf die Rohstoffindustrie fallen. Den größten Anteil daran haben Eisenerz und Kohle mit 65 bzw. 60 Milliarden AUD. Aber auch der Tourismus und der Bildungssektor spielen eine wichtige Rolle – im Land studieren 270.000 ausländische Studenten.

Wichtigste Exportregion: Asien

Besonders wichtig für Australiens Exportwirtschaft ist Asien – rund 65 Prozent der Exporte gehen in die asiatischen Volkswirtschaften. Die wichtigsten Handelspartner sind China und Japan mit Anteilen von 24 bzw. 18 Prozent an den Gesamtexporten. Für Schröder sind gerade die engen Handelsbeziehungen mit den aufstrebenden und wachstumsstarken Ländern Asiens ein wichtiger Faktor, der für Australien spricht.

Starke Börsenperformance

Für ein Investment in australische Aktien spricht auch die starke Börsenperformance. So hat der S&P/AS 51 den DAX in den letzten zehn Jahren um 142 Prozent outperformt. Der Nestor Australien, der heute ein Volumen von 64 Millionen Euro aufweist, hat seit seiner Auflegung im Jahr 2002 den deutschen Leitindex sogar um 240 Prozent geschlagen, den S&P/AS 51 um 120 Prozent.

Aggressive Stock-Picker

„Wir sind definitiv kein Indexfonds, sondern aggressive Stock-Picker“, so Schröder. Dabei werde durchaus auch eine höhere Volatilität in Kauf genommen. Der Fonds sei von Anfang an in Rohstoffen übergewichtet – vor allem in Gold. „Für Liquidität sorgen Large Caps und die Cash-Gewichtung“, so Schröder. Gleichzeitig würden auch Small- und Midcap Positionen gehalten werden.

68 Prozent Rohstoffe

Der mit Abstand wichtigste Sektor im Nestor Australien ist mit einem Portfolioanteil von 68 Prozent die Rohstoffindustrie, auf den zweiten Platz folgen Industrials mit einem Anteil von zehn Prozent. Dementsprechend sollten sich Investoren auch die generelle Volatilität der Rohstoffmärkte vor Augen führen – genauso wie jene der Kurse rohstoffproduzierender Unternehmen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com