Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Die besten Europa Aktienfonds

Die Fondsmanager der besten Europa Aktienfonds haben exklusiv fünf Fragen zur Bewertung der Assetklasse, ihrem Investment-Prozess und den Gewichtungen, sowie zur Performance und den Risiko-Kennzahlen beantwortet. Funds | 07.11.2011 04:30 Uhr
e-fundresearch: "Welche Fakten und Kennzahlen zur Bewertung europäischer Aktien sind derzeit wichtig und wie interpretieren Sie diese?

C
hristoph J. Zitt, Institutional Sales, "Comgest Growth Europe Cap" & "Comgest Europe" (03.11.2011): "Die Anlagephilosophie von Comgest hat sich seit seiner Gründung im Jahre 1985 nicht verändert und lieferte bisher konstant hohe Erträge für unsere Kunden. Unabhängig von dem Marktumfeld sind wir davon überzeugt, dass hervorragende Unternehmen überdurchschnittliche Renditen und überdurchschnittliches Gewinnwachstum (EPS) über längere Zeiten aufrechterhalten können. Wir identifizieren dank strenger Auswahlkriterien diese Unternehmen und erstellen ein konzentriertes, stabiles Portfolio, das in den nächsten 5 Jahren ein zweistelliges Gewinnwachstum liefern sollte. Dabei sollte sich die Wertentwicklung langfristig dem Gewinnwachstum anpassen.
Weitere Kriterien sind eine Kapitalrendite von mehr als 15%, hoher frei verfügbarer Cashflow, solide Bilanzen, transparentes Geschäftsmodell, hohe Eintrittsbarrieren, solide Geschäftsführung und Kontrolle, etc. um einige zu nennen. Allzu zyklische Unternehmen und Unternehmen aus Sektoren, bei denen uns die Vorhersehbarkeit für dieses Gewinnwachstum fehlt werden demnach nicht im Portfolio berücksichtigt. So investierte Comgest in den vergangenen 20 Jahren aus diesen Gründen noch nie in eine Bank!" Ivan Bouillot, Fondsmanager, "BL Equities Europe B Cap" (03.11.2011): "The fundamentals that we closely monitor currently as key inputs in our valuation models are operating margins and revenue sustainability. We think that these two parameters have reached a historical high plateau for European equities and that they will probably head lower over the short term future, especially on the profitability side. On the other side, we try to find investment opportunities with companies exhibiting a high quality balance sheet and / or paying dividends."

e-fundresearch: "Bitte beschreiben Sie Ihren Investmentprozess in kurzen Worten."

Christoph J. Zitt, Institutional Sales, "Comgest Growth Europe Cap" & "Comgest Europe" (03.11.2011):
"Schritt 1: Quantitatives Screening (Datenbank JCF)
Die Unternehmen müssen folgende Kriterien aufweisen:
1. Zweistelliges Gewinnwachstum p.a.
2. Überdurchschnittliche Gewinnspannen
3. Hohe Rentabilität des eingesetzten Kapitals
4. Geringe oder keine Verschuldung
5. Hohe Selbstfinanzierungskraft (Cash Flow)
6. Langer Track-record (keine IPO’s etc.)
7. Marktkapitalisierung (Free Float) über 1 Mrd. Euro

Schritt 2: Analyse
Sofern das Unternehmen die unter Schritt 1 genanten Vorgaben erfüllt, erfolgt eine detaillierte Analyse des Unternehmens (Konkurrenzsituation, Stärken-Schwächen-Analyse etc.). Wesentlich ist in dieser Phase die Analyse und Erfüllung folgender qualitativer Kriterien:
1. Hohe Markteintrittsbarrieren für potentielle Konkurrenten: kann erreicht werden durch ein außergewöhnliches Produkt oder Dienstleistung, Patente, Know-how
2. Geringe Abhängigkeit von Wirtschaftszyklen und damit hohe Vorausschaubarkeit der zukünftigen Gewinnentwicklung
3. Der Anteil der wiederkehrenden Umsätze des Unternehmens muss hoch sein
4. Das Unternehmen muss über eine gewisse Flexibilität (Macht) bei der Preissetzung verfügen
5. Erfahrenes, langfristig orientiertes und transparentes Management Eine fundamentale Analyse bedingt, dass alle Unternehmen im Fonds regelmäßig besucht werden, Teilnahme an Telefonkonferenzen, Gespräche mit Kunden und Lieferanten des Unternehmens. Ausgangsbasis für die Analyse sind die letzten Geschäftsberichte, die durch Kontakte mit dem Unternehmen auf verschiedenen Ebenen und Analysen der Konkurrenten ergänzt werden. Ergebnis der Analyse ist ein max. 2-seitiger Bericht und eine Voraussage der Gewinne pro Aktie und Bilanz für die nächsten 5 Jahre.

Schritt 3: Bewertung
Disziplinierte Anwendung des Bewertungsmodells unter Verwendung unseres 5-Jahres-Modells. Es wird für jedes Unternehmen ein theoretischer Wert pro Aktie berechnet. Dabei wird der vorausgesagte Gewinn (t+5) mit dem vorausgesagten KGV (t+5) multipliziert und um die kumulierten erwarteten Dividenden (t1 bis t5) ergänzt. Diese Summe wird dann abdiskontiert (risikolos + Unternehmenszuschlag in Abhängigkeit des Sektors etc). Das Ergebnis ist ein theoretischer Wert pro Aktie, der mit dem tatsächlichen Börsenkurs verglichen wird. Alle Annahmen, die in dieses Modell eingehen, werden in unserem wöchentlichen Research-Meeting diskutiert und entschieden. Je nach Unternehmen und Sektor wird dieses Bewertungsmodell ergänzt um PEG, EV/EBIT, PER, FCF-Yield etc.

Schritt 4: Erstellung des Universums
Jeder Fondsmanager ist Mitglied in Comgests Investment Komitee und nimmt an den wöchentlichen formellen und informellen Research Meetings teil. Während dieser Sitzungen werden die Unternehmensnachrichten und Ergebnisse der Unternehmensbesuche durch die Analysten besprochen. Zu berücksichtigen ist, dass alle Portfolio-Manager gleichzeitig Analysten sind. Jedes Teammitglied ist für die Analyse von 10 Unternehmen aus dem Universum verantwortlich und für ca. 5 weitere Unternehmen aus der Beobachtungsliste (als Vorstufe des Universums). Die Aufteilung der Unternehmen auf die Analysten und Portfolio-Manager ist unabhängig von Sektoren, eine Sektoraufteilung soll vermieden werden. Die Entscheidung, ein Unternehmen in das Universum aufzunehmen, erfolgt einstimmig im Research-Meeting. Das Europa-Universum enthält ca. 80 Werte. Die Portfolio-Manager dürfen nur in Unternehmen aus dem Universum investieren. Aufgrund der höheren Vorausschaubarkeit und Stabilität sind einige Sektoren in diesem Universum oft überrepräsentiert: Nahrungsmittel, Konsumgüter, Medien, Einzelhandel, Pharma. Unterrepräsentiert dagegen sind häufig Sektoren, die zyklische Werte aufweisen, wie etwa Autohersteller, Maschinenbau, Baubranche, des Weiteren Versicherungen, Banken und generell Unternehmen, die abhängig von Rohstoffpreisen sind.

Schritt 5: Portfolio-Aufbau
Kauf- und Verkaufsvorschläge werden im Research-Meeting zwischen allen Teammitgliedern diskutiert. Die endgültigen Entscheidungen treffen allerdings nur die Fondsmanager auf Basis der im erstellten Universum verfügbaren Titel. Die Gewichtung findet statt aufgrund der relativen Unterbewertung eines Unternehmens und des Risikoprofils. Im Europa-Portfolio sind ca. 30 Werte enthalten, die unabhängig von der Benchmark ausgewählt wurden. Zur Risikostreuung ist diese Anzahl ausreichend und zwingt die Portfolio-Manager, bei jedem Kauf ein weniger attraktives Unternehmen zu verkaufen. Einstiegspositionen werden mit ca. 1% aufgebaut, die dann bei Kaufgelegenheiten aufgestockt werden. Unternehmen, bei denen sich das Anlagerisiko erhöht hat oder deren Bewertung zu hoch ist, werden verkauft. Verkäufe finden ebenso statt, wenn sich das Marktumfeld des Unternehmens grundlegend verändert, bei Wechseln im Management oder Strategiewechseln des Unternehmens. Sollte für uns erkennbar werden, dass einem Unternehmen eine längere Investitionsphase bevorsteht, die das Gewinnwachstum des Unternehmens über einem Zeitraum von mehr als einem Jahr deutlich reduziert, würden wir ebenso verkaufen. Sofort verkauft werden Positionen komplett, wenn sich herausstellt, dass das Management unehrlich ist.
Die langfristige Ausrichtung und die detaillierte Kenntnis der Unternehmen führen zu konzentrierten Portfolios und einer sehr geringen Umschlagshäufigkeit (in den letzten 5 Jahren immer unter 20%). Der Publikumsfonds ist immer voll investiert und nicht „gehedged“."

Ivan Bouillot, Fondsmanager, "BL Equities Europe B Cap" (03.11.2011): "Our main purpose when managing a portfolio is to reduce the risk of suffering permanent losses of capital. We thus aim to invest in companies with the mind of  an entrepreneur; that is to invest in high quality companies that we understand. Also we wait for the right price to start buying stocks; that is at a margin of safety below the normalized mid cycle fair value of the company.

We describe this stock picking investment process as “Business-like investing”. The aim is to identify companies with superior and sustainable competitive advantage with stable or increasing return on equity that trade at a discount to their intrinsic value.

We run concentrated portfolios of roughly 40 investments. Every company considered for inclusion in the portfolio must meet 5 criteria:

• The business model must be based on a strong competitive advantage;
• The company has to generate a consistent free cash flow with good visibility;
• The capital allocation process must be operated within the scope of the company’s competitive advantage;
• Management must act with integrity.
• Market valuation has to offer a margin of safety over the company’s intrinsic value.

We never look at the index composition to build portfolios; and we will thus have significant, and sometimes, structural, deviations from the benchmark. We also consider market timing to be a vain exercise and a source of mistakes. Portfolios are thus fully invested at all times."

Frage 3

e-fundresearch: "Welche Über- und Untergewichtungen sind derzeit im Fonds umgesetzt?"

Christoph J. Zitt, Institutional Sales, "Comgest Growth Europe Cap" & "Comgest Europe" (03.11.2011):

Ivan Bouillot, Fondsmanager, "BL Equities Europe B Cap" (03.11.2011): "We are currently underweight in the following industries: banks, as we think that the credit crisis is not over and it is too difficult to precisely assess the risks banks have in their balance sheet and off balance sheets and the impact new regulation will have on their day to day business over the future; insurance, telecoms, utilities (we never invest in these 3 sectors).

We are currently overweight in the following industries: consumer staples, industrials, chemicals, technology, and oil."

Frage 4

e-fundresearch: "Bitte kommentieren Sie die Performance- und Risikokennzahlen Ihres Fonds im laufenden Jahr und in den letzten 3 bzw. 5 Jahren."

Christoph J. Zitt, Institutional Sales, "Comgest Growth Europe Cap" & "Comgest Europe" (03.11.2011): (am Beispiel des Comgest Growth Europe cap:)
Value at Risk: 95% 1 Jahr: 4,58%
Value at Risk: 99% 1 Jahr: 9,60%

Sowohl kurz- als auch langfristig konnte der Comgest Growth Europe cap den Vergleichsindex MSCI Europe outperformen, und dies bei jeweils deutlich niedrigerer Volatilität. Anleger in Comgests Europafonds sind somit in der Vergangenheit ein geringeres Risiko eingegangen und haben trotzdem den Index klar geschlagen."

Ivan Bouillot, Fondsmanager, "BL Equities Europe B Cap" (03.11.2011): "The fund is outperforming the benchmark over the different time periods mentioned. This result has been achieved with a lower level of risk than the benchmark. Besides not having been invested in banks, which did contribute for some part of the outperformance, the focus on reducing the number of mistakes we make together with our focus on valuation has enabled this outperformance. Indeed by focusing on high quality companies who have a mean reversion process in their margins or can maintain high and stable levels of profitability and by focusing on mid cycle valuation (buying with a margin of safety on mid-cycle fair value and selling when a company’s stock price is beginning to be expensive), we think it is possible to add value over time by reducing the probability of suffering important losses of capital."

Frage 5

e-fundresearch: "Erzielten Sie in den letzten 5 Jahren Out- oder Underperformance vs. Benchmark und welchen Anteil repräsentierte die Titelauswahl (Performance Attribution)?"

Christoph J. Zitt, Institutional Sales, "Comgest Growth Europe Cap" & "Comgest Europe" (03.11.2011): (am Beispiel des Comgest Growth Europe cap, Stand 30.9.2011:)

Ivan Bouillot, Fondsmanager, "BL Equities Europe B Cap" (03.11.2011): "The fund has outperformed the benchmark over the past 5 years, driven both by security selection and industry exposure."

 

Alle Performance Daten per 24.10.2011

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com