Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Die besten EUR Unternehmens Anleihenfonds

Die Fondsmanager der besten Unternehmens Anleihenfonds haben exklusiv fünf Fragen zu ihrem Makro-Ausblick, den aktuellen Spread-Niveaus, den Gewichtungen und Performances sowie zur Kreditqualität europ. Unternehmen beantwortet. Funds | 30.01.2012 04:30 Uhr

e-fundresearch: "Wie ist Ihr aktueller Makro-Ausblick für die europäischen Aktien- und Anleihenmärkte?" Michael Schiller, Portfoliomanager, "UniInstitutional Premium Corporate" (ISIN: DE0005326599) & Felix Freund, Portfoliomanager, "UniInstitutional Global Corporate Bonds"  (ISIN: DE0006352719) (24.01.2012): "Das globale Wachstumsumfeld bleibt eingetrübt, hat sich jedoch mit den positiveren Signalen aus den Vereinigten Staaten insgesamt stabilisiert.
Gestützt durch die Liquiditätsmaßnahmen, jetzt auch der europäischen Zentralbank, ist das Risiko eines Abgleitens der europäischen Wirtschaft in eine tiefere Rezession verhindert worden. Aufgrund der Sparanstrengungen in der Peripherie bleiben die Wachstumsperspektiven in der ersten Jahreshälfte eingetrübt. Eine Stabilisierung in der zweiten Jahreshälfte ist möglich.
Die Unsicherheiten innerhalb der Währungsunion bleiben hoch, so dass der Ausblick im Vergleich zu vergangenen Zyklen instabiler ist.
Inwieweit es gelingt, eine stärkere Wachstumsdelle in Europa zu verhindern, hängt von den Reaktionen der Politik ab. Die Politiker scheinen zuletzt die Zeichen der Zeit erkannt zu haben, die notwendigen Entscheidungen zu treffen."

Joffrey Ricôme, Portfoliomanager, "SSgA Euro Corporate Industrials Bond Index Fund P"  (ISIN: FR0000018483) (24.01.2012): "The recovery in the eurozone stalled late last year and a recession is now likely. We expect negative growth for the first half of 2012 at least with risk skewed to the downside stemming from additional austerity measures, weaker demand from Asia, tighter credit standards and bank deleveraging, and a potential escalation in the sovereign debt crisis.

The eurozone debt crisis threatens the very existence of the single currency but the political response to date has been slow and confused. The fundamental flaws in EMU were exposed and a new political and institutional framework is needed. The December summit was billed as a “comprehensive solution” but European leaders failed to address the underlying problems of weak and divergent growth and current account imbalances. The policy response has focussed solely on fiscal austerity and forces countries experiencing a cyclical downturn to tighten policy thus risking a damaging downward spiral. Further fiscal integration will ultimately be required, incorporating ‘joint and several’ guarantees e.g. Eurobonds if breakup is to be avoided.

The second bailout programme for Greece, announced in October 2011, has still not been finalised. Agreement on a voluntary write-down is proving difficult to achieve and the possibility of a coercive write-down or disorderly default remains significant. Also further ratings downgrades remain likely. S&P reduced its rating on nine Euro-area sovereigns in January but all but two are still on negative outlook. We expect Moodys and Fitch to also downgrade a number of sovereigns before the end of Q1. The gross funding needs in Q1 could be challenging for the market with Italy to issue €60bn, and Spain €25bn. Continued ECB purchases are likely (through the Securities Market Programme) although the ECB will remain a reluctant buyer. Other external support (e.g. EFSF) is also possible." 

Tugrul Kolad, Fondsmanager, "Pioneer Funds Austria - Euro Corporate Bond A"  (ISIN: AT0000859046) (25.01.2012): "Eine akkomodierende G-7 Zentralbankpolitikund mehr Disziplin bei Fiskalpolitik begleitet durch eine Normalisierung der Risikohaltung von Investoren sollte in 2012 zu einer Beruhigung  an den Anleihenmärkten führen. Eine Versteilerung der Renditestrukturkurven der "kerneuopäischen" Länder bei einer gleichzeitigen Verflachung der Renditestrukturkurven von Peripheriestaaten ist daher zu erwarten."

 

 

 

 

 

e-fundresearch: "Wie beurteilen Sie das aktuelle Spread-Niveau der EUR Unternehmensanleihen?"

Michael Schiller, Portfoliomanager, "UniInstitutional Premium Corporate" (ISIN: DE0005326599) & Felix Freund, Portfoliomanager, "UniInstitutional Global Corporate Bonds"   (ISIN: DE0006352719) (24.01.2012): "Das Spread-Niveau für EUR-Unternehmensanleihen ist attraktiv. Dieses ergibt sich sowohl in Hinblick auf das Verhältnis der Risikoprämien zu risikolosen Renditen, lässt sich aber auch aus fundamental orientierten Modellen herleiten. Die von den Investmentgrade-Kreditmärkten aktuell eingepreisten Ausfallraten wurden in der Vergangenheit, selbst während der Depression in den Vereinigten Staaten, nie realisiert.
Auf Sektorebene wird die Performance von Finanzanleihen durch die Entwicklungen in der Euro-Peripherie getrieben. Der Finanzsektor weist natürlich eine hohe Korrelation zu den europäischen Staatsanleihenmärkten auf. Gleiches gilt für Unternehmensanleihen aus den betroffenen Regionen.
Aus technischer Sicht bleibt der Ausblick für den Markt gut. Einem stabilen Angebot (Unternehmensanleihen) beziehungsweise sinkenden Angebot (Finanzanleihen) an Anleihen steht eine hohe Nachfrage nach den entsprechenden Produkten gegenüber.
Wir erwarten auf Jahressicht zwar niedrigere Renditeabstände, die Volatilität wird jedoch hoch bleiben. Dies gilt aufgrund der im Vergleich zur Zeit vor fünf Jahren geringen Liquidität an den Märkten, die uns aufgrund der Entwicklungen innerhalb des Bankensystems auch in Zukunft begleiten wird."

Joffrey Ricôme, Portfoliomanager, "SSgA Euro Corporate Industrials Bond Index Fund P" (ISIN: FR0000018483) (24.01.2012): "The elevated credit risk premia are likely to remain an enduring feature – systemic banking sector risk and underlying macro volatility dominate benign credit fundamentals. The credit cycle has peaked but corporate profits are strong enough to endure a low growth environment. The improving trends may slow however and an actual deterioration is more likely in Europe where earnings risk is highest. Financials remain a dominant source of volatility, given ongoing sovereign crisis."

Tugrul Kolad, Fondsmanager, "Pioneer Funds Austria - Euro Corporate Bond A" (ISIN: AT0000859046) (25.01.2012): "Wir finden das aktuelle Spread-Niveau äußerst attraktiv für eine Positionierung am Unternehmensanleihemarkt und halteneine Wiederholung von 2009 (allerdings in kleinerem Rahmen) für möglich. Während die nahe Zukunft mit viel Unsicherheit behaftet ist und ein Abebben der Volatilität  vorerst nicht  kommen  wird, glauben wir, dass die Investoren auf dem aktuellen Spread-Niveau fürs Tragen von Kreditrisiken relativ gut entschädigt werden."

 

 

 

 

 

e-fundresearch: "Wie wird sich die Kreditqualität der europäischen Unternehmen in den kommenden 12 Monaten entwickeln?"

Michael Schiller, Portfoliomanager, "UniInstitutional Premium Corporate" (ISIN: DE0005326599) & Felix Freund, Portfoliomanager, "UniInstitutional Global Corporate Bonds"   (ISIN: DE0006352719) (24.01.2012): "Bei vielen Unternehmen wird die Kreditqualität in den kommenden Monaten stabil bleiben. Die Neigung, Kassenbestände zu einer Erhöhung der Verschuldung zu nutzen, ist angesichts der hohen Unsicherheiten in Bezug auf den Wirtschaftsausblick gering.
Unternehmen, die hauptsächlich in den von der Schuldenkrise betroffenen Ländern agieren, werden unter den Folgen der Sparmaßnahmen leiden und im Trend eine abnehmende Kreditqualität aufweisen. Global aufgestellte Unternehmen sollten in der Lage sein, die negativen Effekte ihrer Heimatmärkte zumindest teilweise zu kompensieren.
Das Bankensystem wird sich in Abwesenheit weiterer Schocks über die kommenden Monate und Jahre stabilisieren. Hierbei handelt es sich jedoch um eine langfristige Entwicklung.
Aus Ratingsicht sind weitere, technische Herabstufungen aufgrund der Abwertung der entsprechenden Länderratings zu erwarten. Dieses impliziert jedoch nicht bei allen betroffenen Unternehmen, dass die „reale“ Kreditqualität im selben Maß gelitten hat."

Joffrey Ricôme, Portfoliomanager, "SSgA Euro Corporate Industrials Bond Index Fund P" (ISIN: FR0000018483) (24.01.2012): "European credit ratings will continue to drift lower, driven in part by fundamental factors and in part by their link to lower sovereign ratings."

Tugrul Kolad, Fondsmanager, "Pioneer Funds Austria - Euro Corporate Bond A" (ISIN: AT0000859046) (25.01.2012): "Hier muss man die Banken und Nichtbanken getrennt halten. Die Kreditqualität von Banken ist stark an das Risiko des jeweiligen Souveräns gekoppelt und kann daher nicht nur aufgrund der makroökonomischen Faktoren beurteilt werden. Die so genanntenNon-Financial Unternehmen haben aus 2002 und 2008 gut gelernt und in den letzten Jahren die Sanierung ihrer Bilanzen vorangetrieben. So hat ein durchschnittliches Non-Financial Unternehmen heute weniger Schulden als in 2009. Dank der Transparenz der involvierten Risiken ist der Markt für Investmentgrade Non-Financial Unternehmen für Refinanzierungen weitgehend offen.  Aufgrund der erwarteten konjunkturellen Abschwächung in Europa ist es zu erwarten, dass sich die Kreditqualität von zyklischen Unternehmen etwas verschlechtern wird, aber von einer starken Erhöhung der Ausfallsraten ist auch bei den Zyklikern nicht auszugehen."

 

 

 

 

 

e-fundresearch: "Welche Über- und Untergewichtungen haben Sie derzeit in EUR Unternehmens-Anleihenfonds umgesetzt?"

Michael Schiller, Portfoliomanager, "UniInstitutional Premium Corporate" (ISIN: DE0005326599) & Felix Freund, Portfoliomanager, "UniInstitutional Global Corporate Bonds"   (ISIN: DE0006352719) (24.01.2012): "Unser Investmentprozess konzentriert sich auf die Titelselektion, d.h. wir investieren in Unternehmen, die das beste Risiko-Ertrags-Profil aufweisen. Die Sektor- oder Länderallokation spielen in der Kreditanalyse und dem Risikomanagement eine Rolle, sind aber nicht primäres Steuerungsziel unserer Produkte.
Aus übergeordneter Sicht haben wir insbesondere im letzten Jahr Risiken, die mit Peripheriestaaten in Verbindung stehen, konsequent gemieden. Gleiches gilt für zyklische Werte, die unter den aufkommenden Konjunkturängsten gelitten haben. Demgegenüber wurden Unternehmen aus stabilen Sektoren in stabilen Regionen übergewichtet.
Mit den sich ausweitenden Renditeabständen und angesichts eines konstruktiveren Ausblicks aufgrund der Long-term-repo-Operationen (LTRO), die das systemische Risiko aus dem europäischen Bankensystem genommen haben, wurden die Risiken jüngst erhöht."

Joffrey Ricôme, Portfoliomanager, "SSgA Euro Corporate Industrials Bond Index Fund P" (ISIN: FR0000018483) (24.01.2012): "SSgA Euro Corporate Industrials Bond Index Fund is a passive fund which aims to replicate the total return of the index by investing in a broad range of issuers and matching the index risk factors. As a result the fund does not hold any voluntary over- and underweight positions against the benchmark and looks to provide an idiosyncratic risk similar to the benchmark."

Tugrul Kolad, Fondsmanager, "Pioneer Funds Austria - Euro Corporate Bond A" (ISIN: AT0000859046) (25.01.2012): "Aufgrund unserer positiven Erwartungshaltung haben wir aktuell Unternehmen aus den Sektoren Finanz, Medien, Nahrungsmitteln und Tabak übergewichtet zu Lasten von Unternehmen aus den Sektoren Automobil, Energie, Materialien, Pharma und Versoger. Den Telekomsektor halten wir neutral."

 

 

 

 

 

e-fundresearch: "Bitte kommentieren Sie die Performance- und Risikokennzahlen Ihrer Fonds im letzten Jahr und seit Anfang 2012 sowie in den letzten 3 bzw. 5 Jahren."

Michael Schiller, Portfoliomanager, "UniInstitutional Premium Corporate" (ISIN: DE0005326599) & Felix Freund, Portfoliomanager, "UniInstitutional Global Corporate Bonds"   (ISIN: DE0006352719) (24.01.2012): "Der Erfolg der Fonds basiert auf einer erfolgreichen Titelselektion in Verbindung mit einem konsequenten Risikomanagement.
Unsere Outperformance generieren wir mit Hilfe einer Vielzahl von kleineren Positionen, von denen eine einzelne nicht den Erfolg des Gesamtkonzeptes in Frage stellen kann.
Hauptaugenmerk unseres Investmentprozesse ist dabei, Kreditrisiken zu identifizieren und zu meiden, d.h. von Unternehmen, deren Kreditprofil sich materiell verschlechtert, so dass starke Kursabschläge die Folge sind (Jump-Risiken).
Zu Beginn der Finanzmarktkrise haben die Fonds durch einige Positionen in illiquideren Papieren gelitten. Es ist uns jedoch gelungen, diese Effekte an anderer Stelle durch eine Reduktion von Risiken aufzufangen und damit die negativen Effekte für das Fondsvermögen im Jahr 2008 zu begrenzen. Aus der Krise heraus ist es uns dann im Jahr 2009 rechtzeitig gelungen, Risiken aufzubauen. Wir haben zusätzlich von einer Vielzahl von attraktiv gepreisten Neuemissionen profitiert. Der Einfluss von Staats- auf Unternehmensrisiken wurde bereits zu Beginn des Jahres 2010 erkannt, entsprechendes Exposure konsequent gemieden. Im gesamten Zeitraum ist es uns gelungen, Unternehmensanleihen zu rmeiden, die stärkere Kursabschläge hinnehmen mussten (wie z.B. zuletzt Finmeccanica, Areva).
Nach der Liquiditätszufuhr durch die EZB im Rahmen der LTRO hat sich das systemische Risiko des Bankensystems reduziert. In der Folge haben wir uns entsprechend positioniert.
Aufgrund der weiter bestehenden Unsicherheiten, die mit einer erhöhten Volatilität einhergehen werden, ist auch in Zukunft die Titelselektion das zentrale Erfolgskriterium."

Joffrey Ricôme, Portfoliomanager, "SSgA Euro Corporate Industrials Bond Index Fund P" (ISIN: FR0000018483) (24.01.2012): "The aim of the fund is to replicate the total return of the index – The below figures outline the 1, 3 and 5 year fund performance against the benchmark. The multiple dimensions of risk within a bond portfolio are commonly split as follows: currency, yield curve, duration, sector, credit, issuer and liquidity. The fund aims to replicate these risk parameters but please note that the 3 & 5 year TE is unusually elevated due to the post-Lehman market distress. For 2011, the Industrial sector significantly outperformed the financial sector returning 4.06% while financials were down -0.67% YTD.  Industrials being in favour helped the fund outperform the Euro-Aggregate Corporate Index as a whole. The YTD Fund performance was 4.02% while the Euro-Aggregate Corporate Index returned 1.49%.

1 year:
Fund: 4.02
Bnch: 4.06
Diff: -0.04
TE: 0.08
3 year:
Fund:  7.96
Bnch: 8.64
Diff: -0.68
TE: 0.47
5 years:
Fund:  5.02       
Bnch: 5.37
Diff: -0.35
TE: 0.40."

Tugrul Kolad, Fondsmanager, "Pioneer Funds Austria - Euro Corporate Bond A" (ISIN: AT0000859046) (25.01.2012): "Der Fonds profitierte im Vergleich zu anderen Fonds der Peergroup vor allem davon, dass das Portfolio deutlich stärker auf Non-Financial Corporates konzentriert ist als vergleichbare Fonds. Aufgrund der deutlich stärkeren Ausweitung der Risikoprämien von Financials konnte der Fonds dadurch bei gleichzeitig niedrigerer Volatilität besser performen."

 

 

 

 

 

Alle Daten per 16.01.2012:

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com