Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Konsolidierungs-Phase wahrscheinlich

Stefan Keitel, Global Chief Investment Officer für Private Banking und Asset Management bei der Credit Suisse, hält eine Konsolidierungsphase in den nächsten Wochen für möglich. Funds | 13.04.2012 04:30 Uhr

„Die Märkte sind an wichtigen Widerstandsmarken angekommen und die Sentiments-Faktoren deuten ein überkauftes Bild an“, so der Experte.

Langfristige Risikofaktoren

„Seit 2008 haben die Märkte die im Zuge der Finanzkrise erlebten Verluste wieder aufgeholt. Die große Frage ist, ob der Aufholprozess nur ein Strohfeuer war, denn nach wie vor sehen wir viele längerfristige Risikofaktoren“, so Keitel. So wären mit Hinblick auf den Häuser- und Arbeitsmarkt sowie das Konsumentenverhalten etwa Zweifel an der Nachhaltigkeit des erlebten Wachstums nicht unangebracht.

Ungleichgewichte nehmen zu

Ein langfristiges Problem wären die steigende Zahl an Ungleichgewichten – etwa was Staatsverschuldung und Liquiditätsblase betrifft. „Dazu kommt die durch Regulation und Krise eingeschränkte Kreditvergabe. Der Kreditkreislauf ist noch nicht richtig in Schwung gekommen“, meint Keitel. Weiters sei es möglich, dass die Aktienkultur infolge der Krisen der letzten Jahre dauerhaft beschädigt wurde.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Vielseitige Emerging Markets Expertise Von Aktien bis hin zu Local & Hard Currency: Das Pictet Emerging Markets Team verfügt über jahrelange Erfahrung in den globalen Schwellenländer-Märkten und bietet Investoren attraktive Zugänge mittels unterschiedlicher Strategien. » Weitere Informationen

2012: Unsicherheiten beeinflussen Investoren

Für Keitel steht fest, dass die Unsicherheiten das Investmentverhalten auch 2012 begleiten werden. Dazu zähle unter anderem das mögliche Ausweiten der europäischen Schuldenkrise auf andere Peripheriestaaten, eine „harte Landung“ der Schwellenländer sowie die Frage, ob die politischen Unruhen im Nahen Osten eine neuerliche Ölkrise auslösen können.

Positive Überraschungen möglich

„Die Lage in der Peripherie schaut zwar alles andere als gut aus, stellt aber für die Märkte kein Problem dar“, so der Global Chief Investment Officer der Credit Suisse. Er will sogar ein „positives Überraschungspotenzial“ ausmachen. So könnte die Kontraktion in Ländern wie Irland, Spanien und Italien nicht ganz so stark ausfallen wie befürchtet oder etwa die Einkaufsmanagerindizes andeuten.

Zwei Risiken nicht eingepreist

Was den Aktienbereich betrifft, sieht Keitel zwei Risiken, die von den Märkten noch nicht eingepreist sind: Eine globale Rezession und eine Systemkrise. Für die Assetklasse würden neben der Tatsache, dass das Gros der Anleger noch an der Seitenlinie wartet unter anderem auch die stabilen Unternehmensgewinne und die niedrige Inflation sprechen. Nachsatz: „Am Ende des Jahres wird ein sattes Plus bleiben.“

Aktienquote: Neutral

Die Aktienquote ist derzeit bei der Credit Suisse neutral. „Wir warten bis auf weiteres zu und schauen was in den nächsten Wochen passiert“, so Keitel, der als Grund für diese Einstellung den „zu starken Aufschwung seit dem Jahreswechsel“ anführt. Was die regionale Positionierung betrifft, sind Großbritannien und die Emerging Markets – konkret, die asiatischen – übergewichtet.

Im Fokus riskantere Anleihen

Im Anleihenbereich will man Stärkebewegungen dazu nutzen um die Gewichtungen und Laufzeiten in den traditionellen Segmenten zu reduzieren, so Keitel. Der Fokus liegt auf Unternehmens-, Hochzins- und Schwellenländeranleihen – sinnvoll wären „visible Beimischungen“. „Vor allem Hochzinsanleihen sind auf den derzeitigen Niveaus attraktiv“, erklärt Keitel.

Rohstoffe: Kein Trendbruch

Rohstoffe sind für Keitel auf längere Sicht interessant. „Die Assetklasse ist zwar durch die Makroschwäche angeschlagen, von einem Trendbruch kann allerdings keine Rede sein“, so Keitel, der von „nachgelagerten Kaufgelegenheiten“ spricht. Was Gold betrifft, bleibe der Trend durch fundamentale Treiber intakt. Auf der Währungsseite halte die USD-Erholung an, der Schweizer Franken sei wiederum „robust aber überbewertet“.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com