Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Keine Blasengefahr bei High Yield

Ryan Blute, Executive Vice President und Leiter Produktmanagement Europa bei PIMCO, im Exklusiv-Gespräch mit e-fundresearch über die hauseigene Absolute Return-Strategie, Preisverzerrungen im High Yield-Bereich und aktuelle Portfolio-Themen. Funds | 15.03.2013 02:00 Uhr
Ryan Blute, Executive Vice President, Leiter Produktmanagement Europa bei PIMCO
Ryan Blute, Executive Vice President, Leiter Produktmanagement Europa bei PIMCO
e-fundresearch: Herr Blute, was hat sie dazu bewogen eine Absolute Return-Strategie für Unternehmensanleihen zu entwickeln? Blute: Die letzten 5 Jahre waren sehr gut für Corporate Bond Investoren. Man konnte fast alles kaufen. Was uns nicht sehr glücklich macht ist, dass die Renditen im Investmentgrade-Segment inzwischen stark zurückgegangen sind und das Zinsrisiko auf mittlere Sicht wieder deutlich gestiegen ist. Wir wollten deshalb mit CARS (Credit-Absolute-Return-Strategie, Anm.) eine Strategie entwickeln, die diesen Entwicklungen Rechnung trägt.

e-fundresearch: Auf welche Performance zielen Sie ab?

Blute: Unser Ziel ist es mit unserem Absolute Return-Ansatz eine jährliche Performance von 4 bis 5 % vor Kosten zu bringen.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Blute: Wir können in einen Mix aus Investmentgrade Bonds, High Yield, EMD, Convertible Bonds, Bankdarlehen sowie CDS Long-/Shortpositionen investieren. Was die Anlagerichtlinien betrifft, darf der Anteil an Hochzinsanleihen und EMD im Portfolio jeweils maximal 70 % ausmachen, jener von Bankdarlehen maximal 50 %. Die durchschnittliche Mindestqualität haben wir bei B- angesetzt.

e-fundresearch: Bitte erklären Sie ihren Investmentansatz.

Blute: Am Beginn des Investmentprozesses beginnen wir mit einem leeren Blatt Papier. Das heißt, wir orientieren uns nicht an einem Index, sondern suchen uns aus allen Segmenten die besten Titel raus. Insgesamt setzt sich der Investmentprozess aus drei Schritten zusammen. In einem ersten Schritt fragen wir uns, wie anfällig ein Unternehmen für globale Makroentwicklungen ist. Darauf folgt eine Bottom-Up-Analyse. Unsere 50 Credit-Analysten bewerten dabei die Unternehmen nach einem internen Rating-System und geben danach ihre Empfehlungen ab. Abgeschlossen wird der Prozess mit einer Bewertungsanalyse.

e-fundresearch: Müssen die Portfoliopositionen in allen drei Schritten gut abschneiden?

Blute: Die größten Positionen im Portfolio stechen in allen drei Schritten hervor. Weniger Große, können auch in einzelnen Punkten weniger gut abschneiden.

e-fundresearch: Was muss passieren, dass Sie im Portfolio Änderungen vornehmen?

Blute: Der größte Beweggrund um Änderungen vorzunehmen sind Bewertungsänderungen.

e-fundresearch: Auf welche Art von Unternehmen haben Sie es insgesamt abgezielt?

Blute: Wir versuchen Wachstumsfirmen zu kaufen, die genug Cashflows generieren, um ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen zu können ohne sich wiederholt über die Anleihenmärkte refinanzieren zu müssen. Gleichzeitig versuchen wir auch Rising Stars zu identifizieren. Anleger legen bekanntlich sehr viel wert auf Ratings so, dass wir versuchen diese Titel vor anstehenden Upgradings zu kaufen.

e-fundresearch: Was ist für sie das besondere am High-Yield-Segment?

Blute: Bei High Yield kommt es in erster Linie auf die einzelnen Unternehmen und die mit ihnen verbundenen Risiken an. Aktuell sind rund 22 % des Portfolios unterhalb des Investmentgrade-Segments angesiedelt.

e-fundresearch: High Yield hat bekanntlich im Vorjahr stark performed, sehen Sie hier noch attraktive Picks?

Blute: Wir sehen bei High Yield noch genügend interessante Gelegenheiten. Was uns allerdings Sorgen macht ist, dass es in dem Segment zuletzt zu Preisverzerrungen gekommen ist. Das niedrige Zinsumfeld hat die Anleihenkurse in die Höhe getrieben – dasselbe gilt im Übrigen für alle finanziellen Vermögenswerte. Ab einen gewissen Punkt müssen die Preise eines Assets letztlich dessen wahren Wert reflektieren.

e-fundresearch: Nicht wenige Beobachter sprechen von einer Blasengefahr bei High Yield. Teilen Sie diese Ansicht?

Blute: Um die Gefahr einer Blase richtig einschätzen zu können, muss man sich zwei Faktoren anschauen: Das Spread-Risiko sowie die staatlichen Zinsen. Was Ersteres betrifft, sehen wir keine Anzeichen, dass sich die Spreads im weiteren Jahresverlauf weiter ausweiten werden. Man darf nicht vergessen, dass wir uns in der Nähe der langfristigen Tiefstände befinden. Das Risiko steigender staatlicher Zinsen sehen wir auch nicht. Die Geldpolitik wird länger locker bleiben als es viele Menschen denken.

e-fundresearch: Wie gefallen Ihnen derzeit Schwellenländeranleihen? 

Blute: Corporate Bonds aus den Emerging Markets gefallen uns gut. Die Unternehmen profitieren davon in schnell wachsenden Märkten – mit BIP-Wachstumsraten von 4 bis 5 % – zu tätig zu sein. Sie zahlen Investoren nicht nur Renditeaufschläge, sondern sind oft auch weniger verschuldet als Firmen aus den entwickelten Ländern.

e-fundresearch: Welche Themen versuchen Sie im Portfolio umzusetzen?

Blute: Was die Themen im Portfolio betrifft, haben wir versucht von einer Erholung des Hausmarktes in den USA zu profitieren, ebenso wie vom Boom in der Energie-Exploration.

e-fundresearch: Herr Blute, wir bedanken uns für das Gespräch.


Seit seiner Auflage im Oktober 2011 hat der PIMCO GIS Credit Absolute Return Fund (IE00B3N0PT13) Anlegern eine Performance von knapp 9 % gebracht. Auf Einjahressicht steht ein solides Plus von 7,50 % zu Buche, für die vergangenen 6 Monate knapp 5 %. Der Investmentgrade-Anteil des Portfolios beträgt aktuell 60 %. Das Emerging Markets-Exposure liegt bei 10 %.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com