Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Eurobonds bis 2020

Für Tanguy Le Saout, Fondsmanager und Head of European Fixed Income bei Pioneer Investments, kann der Euro langfristig nur über fiskalische Integration gerettet werden. „Am Ende dieses Prozesses steht die Einführung von Eurobonds“, sagt er. Funds | 15.03.2013 15:17 Uhr
Tanguy Le Saout, Fondsmanager und Head of European Fixed Income ,Pioneer Investments
Tanguy Le Saout, Fondsmanager und Head of European Fixed Income ,Pioneer Investments

Eurobonds nur für Kernstaaten

„Europa muss weiter an der Eurozone arbeiten. Kein Land sollte diese verlassen“, so Le Saout. Wichtig sei es die fiskalische Integration voranzutreiben und damit auch die Einführung von Eurobonds – die logische Konsequenz dieses Prozesses. Er glaubt, dass das bis 2020 in die Tat umgesetzt werden könne. Allerdings wäre die Emission von Eurobonds nur Kernstaaten mit saniertem Bankensektor vorbehalten.

Starke Politik gefragt

Wichtig sei es jetzt die Abwicklung von Bankpleiten zu klären. „Der Staat kann nicht jedes Mal zu Stelle sein wenn ein Institut in Schwierigkeiten gerät. Diese Verknüpfung zwischen Staat und Banken muss gekappt werden“ so Le Saoult. Insgesamt sei die  Voraussetzung für den unvermeidlichen Prozess der fiskalische Integration eine starke politische Führung mit klaren Visionen.

Zu hohe Defizite

„Wir haben zu lange über unseren Möglichkeiten gelebt“, nennt Le Saout die Ursache der aktuellen Krise. Selbst Deutschland habe im letzten Jahrzehnt die Maastricht-Kriterien nicht erfüllt. Dass ein gutes Abschneiden bei den Konvergenzkriterien alleine nicht ausreiche als Krisen-Schutz, zeige das Beispiel Spanien. Trotz der schwierigen Lage sieht Le Saout das Land auf einem guten Weg: „Spanien hat sehr aktiv Reformen umgesetzt.“

Spanien: Stabile Politik

Im direkten Vergleich mit Italien, schätzt der Experte Spanien attraktiver ein. Zwar sei Italien das deutlich wohlhabendere Land – Italien habe im europäischen Vergleich das höchste Haushaltseinkommen gemessen am BIP – allerdings wären aufgrund der politischen Rahmenbedingung Reformen nur schwer umzusetzen. Spanien punkte dagegen mit einer stabilen Politik. „Linke und Rechte Parteien arbeiten zusammen.“

Spanien: Sinkendes Lohnniveau

Für Spanien spreche auch die Tatsache, dass das Lohnniveau in den letzten Jahren zurückgegangen sei und mittlerweile sogar unter jenes von Deutschland gesunken sei. Das mache das Land letztlich auch für ausländische Investoren attraktiver. In Frankreich oder Italien habe sich in dieser Hinsicht nichts geändert – ganz zu schweigen von Großbritannien. Auf einen guten Weg wären auch Irland, Portugal und Griechenland.

Euroaustritt Sache Griechenlands

Soll Griechenland die Eurozone verlassen? Diese Entscheidung liegt für Le Saout an Griechenland selbst – auch wenn die Kernstaaten dann Geld verlieren würden. Tatsache sei, dass ein Austritt fatale Konsequenzen für das Land haben würde. „Das würde die Diskussionen um einen Euro-Austritt in den anderen EU-Staaten mit einem Schlag beenden“, so der Experte. Griechenlands größtes Problem sei das gescheiterte politische System.

Kein QE in EU

„Die Bilanz der EZB schrumpft während jene der Fed wächst und wächst“, so Le Saout. Im Übrigen könne in der EU mit Hinblick auf das Anleihenaufkaufprogramm nicht von Quantitative Easing gesprochen werden. So habe die Fed 3 Billionen Euro locker gemacht hat, während die EZB lediglich für 200 Milliarden Staatsanleihen der Krisenstaaten gekauft habe.

Geldmarkt keine Alternative

Wert sieht der Pioneer-Experte derzeit in spanischen und italienischen Staatsanleihen. Bekanntlich weisen fünf Jahre laufende Papiere beider Länder Renditen zwischen 5 und 6 % auf. Zum Vergleich: Deutsche Bundesanleihen werfen für denselben Zeitraum lediglich 1,06 % ab. Französische Staatsanleihen werfen mit 1,84 % nur unwesentlich mehr ab. Keine Alternative sei dagegen der Geldmarkt – etwa angesichts eines Eonia von 0,06 %.

Stark wachsender Fonds

Der Pioneer Funds – Euro Aggregate Bond (LU0313644857) ist, laut Le Saout, der derzeit am schnellsten wachsende Pioneer Fond. Aktuell weist er ein Volumen von 1,5 Milliarden Euro auf. Im Vorjahr konnte eine Performance von +11 % erzielt werden, für 2011 steht ein Plus von 4,2 % zu Buche. Wie Le Saout eklärt, kann in ein breites an Spektrum Schuldtiteln und schuldtitelbezogenen Instrumenten, die als Investmentgrade eingestuft sind und in Euro denominiert sind.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com