Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Wipplingerstraße vs. Wall Street

Warum sich ein US-Aktienfonds dank Quant-Ansatz auch von der beschaulichen Wiener Wipplingerstraße aus kompetitiv verwalten lässt, diskutierte e-fundresearch.com mit Josef Stadler, der bereits seit 1999 für das Portfoliomanagement des Kathrein US-Equity verantwortlich ist. Funds | 16.07.2015 12:00 Uhr
©  vichie81 - Fotolia
© vichie81 - Fotolia

Quant-Ansatz mit externen Research-Quellen

Dass sich ein qualitativ orientierter Stock-Picking Ansatz im umfangreichen Universum an US-Aktien ohne externes Research nur wenig glaubwürdig von einem österreichischen Asset Manager verwalten lässt, erscheint einleuchtend. Doch selbst bei rein quantitativen Strategien wird gerne auf das Know-How etablierter Anbieter zurückgegriffen, wie das Beispiel des seit 1999 aktiven Kathrein US-Equity zeigt.

Researchpartner: StarMine und Ned Davis Research

Josef Stadler, Kathrein US-Equity
Josef Stadler, Kathrein US-Equity
„Mit StarMine und Ned Davis Research nutzen wir zwei der etabliertesten US- Analysehäuser als Research-Basis unseres Investmentprozesses“, erklärt Josef Stadler (seit 1999 für das Portfoliomanagement des Kathrein US-Equity verantwortlich) im Gespräch mit e-fundresearch.com.

Konkret untersucht der von Kathrein Privatbank entwickelte Quant-Ansatz sämtliche Aktien des MSCI USA (600+ Einzeltitel) hinsichtlich jener Werte, die auf Basis einer Gleichgewichtung von Kennzahlen der Researchpartner StarMine (Analystensentiment und Earnings Quality) und Ned Davis Research (Equity Momentum Rank) den besten Gesamt-Score erzielen können.

Stock Selection: Von 600+ auf max. 75 Einzeltitel

Die anschließende Titelauswahl bzw. -gewichtung erfolgt dann mit Hilfe einer Optimierungssoftware („Wilshire Atlas“). Dabei werden neben den oben erwähnten Kennzahlen verschiedene Risikofaktoren (Marktkapitalisierung, Sektorzugehörigkeit, Volatilität,…) berücksichtigt. Das Zielportfolio des Kathrein US-Equity selbst soll sich stets aus maximal 75 verschiedenen Einzeltiteln zusammensetzen. Das Postitionsmaximum liegt laut Stadler bei 5%, das Positionsminimum bei 1%.

Monatliche Portfolio-Optimierung

Die oben beschriebene Portfolio-Optimierung wird monatlich durchgeführt, was in einer relativen hohen Portfolio-Umschlagshäufigkeit von bis zu 500% p.a. resultiert. Laut Portfoliomanager Stadler halten sich die Tradingkosten aufgrund der hohen Liquidität des US-Marktes aber dennoch  in Grenzen. Ein größerer Intervall kommt für Stadler nicht in Frage: „Backtests mit vierteljährlichen Optimierungen haben bereits zu Alpha-Verwässerungen geführt“, so der Fondsmanager gegenüber e-fundresearch.com.

Manuelles Eingreifen bei M&A Deals

Trotz des hoch automatisierten Quant-Prozesses spielt der „menschliche“ Portfoliomanager nach wie vor eine wichtige Rolle im Investmentprozess des Kathrein US-Equity: „Sämtliche Ergebnisse des Optimierungsprozess werden von unserem Team hinsichtlich Plausibilität analysiert“, so Stadler. Manuelle Eingriffe seien insbesondere bei M&A-Deals häufiger zu beobachten. Hier werde der Automatismus des Quant-Prozesses gelegentlich deaktiviert, um Kursgewinne bei Übernahmekandidaten realisieren zu können.

Chart: Kathrein US-Equity vs. Peer Group Durchschnitt

Unten angeführter Chart präsentiert die Performanceentwicklung des Kathrein US-Equity (AT0000779673) im Vergleich zum Performance-Durchschnitt der Lipper Peer Group „Equity US“ im Zeitraum von Juli 2010 bis Juli 2015. Laut Angaben von Herwig Wolf, Leiter Institutional Clients,  Kathrein Privatbank, erfreut sich das Fondskonzept (neben dem Heimatmarkt Österreich) auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit – per Ende Juni 2015 lag das Fondsvolumen bei knapp 45 Mio. EUR.

Zum Vergrößern bitte auf den Chart klicken!
Zum Vergrößern bitte auf den Chart klicken!
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.10.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com