Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

2. Institutioneller Altersvorsorge- und Investorengipfel in Wien (inkl. Fotogalerie & Video)

Zum zweiten Mal fand in Wien der „Institutionelle Altersvorsorge- und Investorengipfel“ statt. 120 Experten aus Finanz, Wirtschaft, Pensions- und Vorsorgekassen, Versicherungen, Kirche, Family Offices, etc. aus ganz Europa folgten der Einladung von Barbara Bertolini, Initiatorin und Organisatorin des Gipfels. Funds | 26.06.2017 11:30 Uhr
Institutionelle Investoren mit einem AuM von über 620 Milliarden Euro kamen zum Institutionellen Altersvorsorge- und Investorengipfel 2017 nach Wien / ©  Barbara Bertolini / Fotografin Sabine Klimpt
Institutionelle Investoren mit einem AuM von über 620 Milliarden Euro kamen zum Institutionellen Altersvorsorge- und Investorengipfel 2017 nach Wien / © Barbara Bertolini / Fotografin Sabine Klimpt

Barbara Bertolini, Initiatorin und Organisatorin des Institutionellen Altersvorsorge- und Investorengipfels, fordert eine Demokratisierung der Pensionen: „Nicht die staatliche Pension allein – wie die Politik in Österreich vorgaukelt – wird unseren Wohlstand im Alter erhalten, sondern nur die optimale Kombination von staatlicher, betrieblicher und privater Vorsorge. Eine solche Neujustierung des Mehr-Säulen-Systems steht in Österreich noch weitestgehend aus“.      

Diskutiert wurde an den beiden Tagen, wie man die Altersvorsorge auf ein stabiles Fundament stellen kann und welche Investitionsmöglichkeiten es auch in einem Niedrigzinsumfeld für die zweite und dritte Säule geben kann. „Denn wer nicht vorsorgt, wird ein armer Mensch sein, deshalb sei auch eine verpflichtende betriebliche Vorsorge anzustreben“, deponiert Prof. Dr Dr. Hans-Werner Sinn, „da mit der staatlichen Pension allein der Lebensstandard nicht zu halten sein wird“.     

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Maßgeschneiderte Produkte & Dienstleistungen Deka Institutionell ist der Partner für institutionelle Anleger in der Deka-Gruppe. Wir bieten Ihnen maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen zur erfolgreichen Implementierung von individuellen Anlagestrategien. » Mehr Informationen

Video-Rückblick: 2. Institutioneller Altersvorsorge- und Investorengipfel in Wien 

Das Drei-Säulen-Modell – staatlich, betrieblich und privat – da waren sich alle einig, ist dafür die einzige Möglichkeit. Politiker müssen rasch diesen Wandel mit Reformen begleiten, auch wenn es bei der nächsten Wahl Stimmen kosten kann, das ist man der nachfolgenden Generation schuldig.

Im Rahmen von Experten-Round Tables wurde ausgiebig über eine Neujustierung des 3-Säulen-Modells diskutiert, wobei Heribert Karch, Vorstandsvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersvorsorge und GF der MetallRente, das neue deutsche Betriebsrentenstärkungsgesetz als guten Schritt in die richtige Richtung vorgestellte. Alle Tarifpartner, also auch die Gewerkschaften, haben sich dabei geeinigten keine Haftung für das Rentenversprechen zu verlangen, die Rendite erzielt man unter anderem am Kapitalmarkt. 

Institutionelle Investoren und Stiftungen stellten ihre Investmentstrategien vor, Investitionen in Immobilien wurden ebenso diskutiert wie jene in soziale Infrastrukturen. Sibylle Reichert, Verband der Niederländischen Pensionsfonds, Brüssel und Den Haag zeigte das Best Practice Beispiel aus Holland, wo es mit zwei Prozent die geringste Altersarmut gibt und selbstverständlich auf einem drei Säulen Modell aufgebaut wird.

Unter den hochkarätigen Rednern und Diskutanten aus ganz Europa befanden sich des Weiteren: Prof. Dr. Peter Bofinger, Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wiesbaden, der einfordert, die gesamte Weltwirtschaft zu betrachten und nicht nur „Kleinstaaterei“ zu betreiben, um zu erkennen wie sich die Welt entwickelt. Wilfrid Baum, Deutsche Bundesbank, Frankfurt, Bernhard Goliasch, SIGNAL IDUNA Gruppe, Dortmund, Dr. Johannes Ziegelbecker, Bundespensionskasse AG, Wien, Hagen Hügelschäffer, AKA-Arbeitsgemeinschaft kommunale und kirchliche Altersversorgung, München, Andreas Hilka, Vorstand der Pensionskasse der Mitarbeiter der Hoechst-Gruppe, Frankfurt, Dr. Thomas Heinze, Provinzial Rheinland Versicherung AG, Düsseldorf, Dirk Homberg, Golding Capital Partners, München, Peter Becker, Wellington Management, London, Dr. Hennig Scherf, SPD Politiker und Alt- Bürgermeister von Bremen, der einen mitreißenden Vortrag über die „jungen Alten“ hielt und zum Abschluss des Gipfels diskutierten Prof. Dr. Rudolf Taschner und Dompfarrer Toni Faber, unter der Leitung von Mag. Karin Keglevich-Lauringer, GF Special Public Affairs, äußerst launig über Mathematik und den Glauben.

Investition in alte Streichinstrumente

Der erste Tag endete mit einem Galadinner, in dessen Rahmen nicht nur kulinarische Klasse sondern auch ein musikalischer Hochgenuss mit „ideeller und realer Rendite geboten wurde. Dr. Wolfgang Habermayer erläuterte, wie über die von ihm gegründete Merito String Instruments wertvolle Streichinstrumente mittels Sponsoren angekauft und an große Künstler verliehen werden. „Denn“, so Habermayer, „mit diesen Instrumenten erzielt man nicht nur eine ideelle Rendite, solche Instrumente sind über die letzten 100 Jahre im Schnitt stets um rund sieben Prozent pro Jahr im Wert gestiegen“. Daran anschließend begeisterten Ana Topalovic auf einem über 200 Jahre altem Cello, gemeinsam mit Nikola Djoric, mit einem italienischen Akkordeon mit ihrer Musikdarbietung das Publikum.

Wer sich in Österreich, Deutschland und der Schweiz verdienstvoll um die Altersvorsorge annimmt gehört geehrt. So überreichte Barbara Bertolini den Altersvorsorge Award an Mag. Gerald Loacker , Sozialsprecher der NEOS, der einen wesentlichen Beitrag zur Altersvorsorge-Debatte beiträgt. Für Deutschland erhielt Peter Weiss, Mitglied des Bundestages, CDU/CSU – Bundestagsfraktion und für die Schweiz, Ignazio Cassis, Fraktionspräsident, FDP - Die Liberalen, den Award.

In diesem Rahmen wurde ohne Klienteldenken und Scheuklappen offen diskutiert, aber auch in der Zigarren- und Whiskeylounge intensiver Informationsaustausch betrieben.

Nach dem Gipfel ist vor dem Gipfel: Für Informationen zur Teilnahme oder für ein Sponsoring wenden Sie sich bitte direkt an [email protected]

Unter den Teilnehmern wurden u.a. gesichtet:

Sergio Bortolin, GF, ASGA Pensionskasse, St. Gallen

Dr. Donatella Ceccarelli, CEO, Flick Privatstiftung, Wien

Thomas Policzer, Head of Unit - Treasury, Oesterreichische Nationalbank, Wien

Mag. Nai-Tseng Chen, Leiter Treasury, Red Bull, Salzburg

Holger Masuth, Leiter Kapitalanlagen, Rheinische Versorgungskassen, Köln

Sven Rabe, Finanzvorstand, VAV Versicherung, Wien

Dr. Christian Helmenstein, Chefökonom der IV, Wien

Mag. (FH) Achim Motamedi, Head of Tactical Allocation Management, UNIQA Versicherung, Wien

Dan-David Golla, CEO, AviaRent, Hamburg

Walter Jachs, Head Portfolio Management, Europäisches Patentamt, München

Beatrice Löffler, Treasury Professional, Pension Fund IBM Austria, Wien

Ernst Riegel, Head of Austria, Allianz Global Investors, München

Charlotte Klinnert, Vorstand, Pensionskasse vom Roten Deutschen Kreuz, Bonn

Dr. Thomas Kressin, Senior Vice President, PIMCO, München

Mag. Bernhard Tollay, GF und Leiter Asset Management, Merkur Versicherung, Graz

Prof. Dr. Bernd Marin, GF, European Bureau for Policy Consulting and Social Research, Wien

Markus Klinger, WWK Pensionsfonds AG, Produktmanagement und Leiter bAV, München

Mag. Alfred Ungerböck, Vorstand, APK Pensionskasse, Wien

Roger Mohr, GF, Pensionskasse Schweizerische Rettungsflugwacht, Zürich

Sandra Hofer, Leiterin Institutionelle Kunden, Union Investment Austria, Wien

Mag. Günther Schiendl, Vorstand, VBV-Pensionskassen, Wien

Reiner Stöhr, Leiter Kapitalanlage, Rentenzuschusskasse der N-ERGIE AG, Nürnberg

Mag. Markus Zeilinger, Gründer und CEO der fair-finance Vorsorgekasse AG, Wien

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com