Bedürfnisse, Ambitionen, Möglichkeiten und Überzeugungen: Die Finanzierung der Energiewende

Noch vor fünf Jahren stellte sich die Frage nach der Finanzierung der Energie- und Umweltwende: Waren diese Ambitionen nur eine Modeerscheinung oder demagogische Rhetorik? Doch heute sind sie Realität geworden, eine unbestreitbare Notwendigkeit, eine lebenswichtige und grundlegende Aufgabe für unseren Planeten und die künftigen Generationen. Die Europäische Union setzt sich mit ihrer Initiative „Fit for 55" für eine schnellere Reduzierung der Treibhausgase ein und strebt eine Senkung der CO2-Emissionen um 55 % bis 2030 an. Funds | 25.08.2022 08:00 Uhr
Jean-Francis Dusch, CIO Infrastructure Debt (BRIDGE), Edmond de Rothschild Asset Management / © e-fundresearch.com / Edmond de Rothschild Asset Management
Jean-Francis Dusch, CIO Infrastructure Debt (BRIDGE), Edmond de Rothschild Asset Management / © e-fundresearch.com / Edmond de Rothschild Asset Management
Advertorial

Um diese Ziele für den Klimawandel und den CO2-Fußabdruck zu erreichen, sind massive Investitionen in die Entwicklung, die Finanzierung, den Bau und Betrieb neuer Infrastrukturen notwendig. Die benötigten Gelder werden im laufenden Jahrzehnt die Billionenmarke erreichen. In Europa bedeutet „Fit for 55", dass jedes Jahr 700 Milliarden Euro in neue Infrastrukturprojekte investiert werden, um die Energiewende zu beschleunigen.

Diese Projekte erfordern Kapitalflüsse in ähnlicher Größenordnung, zu denen institutionelle Anleger einen wesentlichen und entscheidenden Beitrag beitragen können. In den letzten Jahren haben überzeugungsorientierte Asset Manager eine wachsende Zahl von institutionellen Anlegern davon überzeugt, in diesen Themenbereich zu investieren und innerhalb eines bestimmten Risikorahmens diversifizierte Aktien- und Anleiheportfolios aufzubauen. Diejenigen, die sich am Stärksten engagiert haben, haben in der Regel die SFDR-/Taxonomie-Richtlinie, die im März 2021 in Kraft getreten ist, bereits berücksichtigt und integriert.

Dies hatte erhebliche Auswirkungen auf die Beschaffung, Auswahl, detaillierte Analyse, Strukturierung, Überwachung und Berichterstattung von Finanzierungsinstrumenten für die zugrundeliegenden Projekte. Vor allem aber bietet es uns die Möglichkeit, innovativ, engagiert und sehr diszipliniert zur Entwicklung von Projekten beizutragen, die für den Erhalt unseres Planeten und der Umwelt, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Unterstützung der Wirtschaft unerlässlich sind. Die Energie- und Umweltwende wird zwar in erster Linie mit erneuerbaren Energien in Verbindung gebracht, aber auch das Verkehrswesen (grüne Mobilität), der öffentliche Dienstleistungssektor (Modernisierung und schrittweiser Ausstieg aus fossilen Rohstoffen), die digitale Infrastruktur und die soziale Infrastruktur (Energieeffizienz) sind integraler Bestandteil des Wandels und bieten ein breites Investitionsuniversum. Die Energiewende, zum Beispiel, wird die Reifung und das Vertrauen in neue Technologien fördern, die wir als Energiewende der zweiten Generation bezeichnen. Infolgedessen wir eine breite Palette von Teilsektoren und Technologien entstehen:

· Offshore-Windparks, mit der Entwicklung von schwimmenden Strukturen Batteriespeicher

· Biomasse, mit Technologien, die die eine erhebliche Verringerung der CO2-Emissionen ermöglichen

· Wasserkraft

· Geothermische Energie

Die Finanzierung dieser Anlagen ist unerlässlich, wenn wir die Politik der Industrie- und Schwellenländer unterstützen, die ihren Energiemix umkehren wollen, indem sie ihren Verbrauch an fossilen Ressourcen reduzieren und den Anteil der grünen Energien maximieren.

Auch die Verkehrsinfrastruktur befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Das Transeuropäische Netz, ein Dreh- und Angelpunkt für den Bau und die Vernetzung der europäischen Infrastruktur in den letzten Jahrzehnten und Teil des Juncker-Investitionsplans für Europa, umfasst vorrangige Initiativen für die Einrichtung und den Betrieb von Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Zur Finanzierung dieser Projekte werden Eigenkapital und privates Fremdkapital eingesetzt.

Auch die soziale Infrastruktur ist für die Energiewende von zentraler Bedeutung, wobei die Entwicklung "nachhaltiger Gebäude" in Sektoren wie dem Gesundheits- oder Bildungswesen klare Energieeffizienzindikatoren vorweisen kann.

Auch die öffentlichen Versorgungsbetriebe vollziehen ihre Energiewende, indem sie Anlagen modernisieren, CO2-Emissionen reduzieren und sich langsam aber sicher - und innerhalb ehrgeiziger Zeitrahmen - von fossilen Rohstoffen verabschieden.

Dieser Logik folgend, werden Smart Cities ein Konvergenzpunkt für die Entwicklung von Infrastruktur sein, die die Energie- und Umweltwende Übergang ermöglichen.

Institutionellen Investoren kommt eine Schlüsselrolle bei der Transformation zu

Dies erfordert jedoch Bescheidenheit und Realitätssinn. Wenn es darum geht, die Energiewende so früh wie möglich einzuleiten, können auch Asset Manager und institutionelle Anleger eine aktive Rolle bei der Unterstützung des Transformationsprozesses für einige Infrastrukturprojekte spielen. Es ist wichtig, dass wir uns alle notwendigen Mittel zunutze machen, um die Ziele der Kohlenstoffneutralität und des Klimawandels zu erreichen.

Die institutionellen Anleger haben die mit der Energiewende verbundenen Herausforderungen und Chancen erkannt und werden in ihrem Vorgehen durch regulatorische Reformen unterstützt. Im Rahmen der Solvency-II-Richtlinie1 haben die Regulierungsbehörden Maßnahmen zur Förderung von Investitionen eingeführt, einschließlich einer günstigen Behandlung von Infrastrukturschulden. Die SFDR-Regulierung ist von zentraler Bedeutung und steht auf der Tagesordnung aller institutionellen Anleger.

Wir finden es sowohl beruhigend als auch vielversprechend, dass politische Entscheidungsträger, Regulierungsbehörden, Infrastrukturentwickler und -betreiber, öffentliche und private Geldgeber ihre Interessen und ihr Handeln aufeinander abgestimmt haben, um die dringend benötigte Energie- und Umweltwende zu beschleunigen.

Jean-Francis Dusch, CIO Infrastructure Debt (BRIDGE), Edmond de Rothschild Asset Management

(1)Solvency II (Bezeichnung für die Richtlinie 2009/138/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2009) ist eine europäische Regulierungsreform für die Versicherungsbranche, die im Juli 2016 in Kraft getreten ist. Ähnlich wie bei Basel II (für Banken) soll die Richtlinie sicherstellen, dass die Kapitalanforderungen für Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen und Rückversicherungsunternehmen besser an die Risiken angepasst werden, die sie bei ihren Geschäften eingehen

RECHTLICHE HINWEISE

Juni 2022. Dieses Dokument wird von Edmond de Rothschild Asset Management (France) herausgegeben. Dieses Dokument ist nicht bindend und sein Inhalt dient ausschließlich zu Informationszwecken.

Jegliche Vervielfältigung, Offenlegung oder Verbreitung dieses Materials im Ganzen oder Teilen davon ist ohne vorherige Zustimmung der Edmond de Rothschild Gruppe strengstens untersagt. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind nicht als Angebot, Anreiz oder Aufforderung zum Abschluss von Geschäften zu verstehen, und zwar in einer Jurisdiktion, in der dies ungesetzlich wäre oder in der die Person, die sie zur Verfügung stellt, dazu nicht qualifiziert ist. Sie stellen keine Anlage-, Rechts- oder Steuerberatung dar und sollten auch nicht als Empfehlung zum Kauf, Verkauf oder Halten von Anlagen verstanden werden. EdRAM übernimmt keine Haftung für Anlageentscheidungen, die auf der Grundlage dieses Dokuments getroffen werden.

Die Informationen über die Unternehmen sind nicht gleichzusetzen mit einer Meinung von Edmond de Rothschild Asset Management (France) über die erwartete Entwicklung der Wertpapiere und über deren voraussichtliche Wertentwicklung. Diese Informationen können nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf solcher Wertpapiere ausgelegt werden. Die Zusammensetzung des Portfolios kann sich in Zukunft ändern.

Dieses Dokument wurde von keiner Aufsichtsbehörde in irgendeiner Rechtsordnung geprüft oder genehmigt. Die in diesem Dokument enthaltenen Zahlen, Kommentare, zukunftsgerichteten Aussagen und Elemente spiegeln die Meinung von EdRAM über Markttrends auf der Grundlage der heute verfügbaren wirtschaftlichen Daten und Informationen wider. Sie sind möglicherweise nicht mehr aktuell, wenn die Anleger dieses Dokument lesen. Darüber hinaus übernimmt EdRAM keine Haftung für die Qualität oder Richtigkeit von Informationen/Wirtschaftsdaten, die von Dritten bereitgestellt werden.

Die Wertentwicklung und Volatilität der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung und Volatilität. Die Wertentwicklung kann im Laufe der Zeit schwanken und unabhängig beeinflusst werden u.a. durch Wechselkursänderungen.

„Edmond de Rothschild Asset Management" oder „EdRAM" bezieht sich auf den Bereich Asset Management der Edmond de Rothschild Gruppe. Darüber hinaus ist es die Handelsbezeichnung der Vermögensverwaltungseinheiten der Edmond de Rothschild Gruppe.

EDMOND DE ROTHSCHILD ASSET MANAGEMENT (FRANCE)

47, rue du Faubourg Saint-Honoré 75401 Paris Cedex 08

Aktiengesellschaft, die von einem Vorstand und einem Aufsichtsrat geleitet wird

Aufsichtsrat mit einem Kapital von 11.033.769 Euro

AMF-Registrierungsnummer GP 04000015

332.652.536 R.C.S. Paris

LOKALER VERTRIEB:

Edmond de Rothschild Asset Management S.A. (France); Niederlassung Deutschland, mainBuilding, Taunusanlage 16, 60325 Frankfurt am Main, Telefon: +49 69 244 330 200, [email protected]

Bitte beachten Sie, dass es sich bei diesem Advertorial um eine kostenpflichtige Sonderwerbeform der e-fundresearch.com AG für Asset Management Unternehmen handelt. Copyright und ausschließliche inhaltliche Verantwortung liegt beim Asset Management Unternehmen als Nutzer dieser Sonderwerbeform. Alle Advertorials stellen Presseinformationen oder Marketingmitteilungen dar.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.