Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

MLIIF Global Allocation: ´Renten sind stark untergewichtet´

Aktien und Renten richtig mischen - das ist die große Kunst der Mischfonds-Manager. Stark auf Aktien setzt derzeit Dennis Stattman. Er managt den MLIIF Global Allocation. Im Gespräch mit e-fundresearch erläutert er seine Strategie und die Hintergründe. Managers |
e-fundresearch: Wieviel Freiheit haben Sie als Fondsmanager bei der Aufteilung zwischen Aktien und Renten? Stattman: Ich kann die Aktien- und Rentenaufteilung im Fonds sehr flexibel variieren. Das soll durch eine Mischung von Aktien, Renten und Geldmarktpapieren gewährleistet werden. Der Fonds hat zwar eine Benchmark, die 60 Prozent Aktien plus 40 Prozent Renten vorschreibt sowie eine geographische Verteilung von 60 Prozent US-Investments und 40 Prozent Investments außerhalb der USA – dennoch habe ich eine große Freiheit, den Aktien- und Rentenanteil den Marktbedingungen anzupassen.

Stattman: Aktien so günstig wie vor vier bis fünf Jahren

e-fundresearch: Ende August 2002 war der Fonds zu 63 Prozent in Aktien und zu 24 Prozent in Renten investiert. Warum dieser hohe Aktienanteil?

Stattman: Das war eine leichte Übergewichtung im Vergleich zur Benchmark, die einen Aktienanteil von 60 Prozent vorsieht. Gleichzeitig war es eine deutliche Untergewichtung bei den Renten – da sieht die Benchmark 40 Prozent vor. Dahinter stand die Überzeugung, dass Aktien zu diesem Zeitpunkt die attraktivsten Bewertungen und Kurse der letzten vier bis fünf Jahre zeigten. Insgesamt ging es mit dem Aktienmarkt seit Anfang 2000 abwärts und die Stimmung war sehr pessimistisch. Ein deutlicher Unterschied zum Optimismus zwei Jahre zuvor. Diese Kombination aus niedrigen Aktienkursen, pessimistischer Stimmung und der Wahrscheinlichkeit einer Erholung von Wirtschaft und Unternehmensgewinnen war der Grund, warum wir die Aktienquote des Fonds erhöht haben.

e-fundresearch: Wie sind Sie seit Ende August vorgegangen?

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Allianz Global Artificial Intelligence Ist der erste Fonds in Europa, der Anlegern einen Zugang zu sämtlichen Bereichen des Künstlichen Intelligenz-Segments ermöglicht. Die Zukunft ist jetzt! » Mehr Informationen finden Sie hier

Stattman: Seitdem hat sich die Asset Allocation nur leicht verändert. Wir haben Aktien und Renten etwas reduziert und stattdessen die Cash-Quote erhöht. Der Fonds bleibt aber bei Aktien leicht übergewichtet und bei Renten stark untergewichtet.

Aktien attraktiv, Anleihen unattraktiv

e-fundresearch: Angenommen, die Aktienbaisse endet – ist damit Ihrer Ansicht nach auch die beste Zeit für Renten vorbei?

Stattman: Die derzeitige Asset Allocation im Fonds spiegelt die Überzeugung wider, dass Aktien im Vergleich zu Renten attraktiv bewertet sind, vor allem die langfristigen Papiere hoher Qualität. Ich glaube, dass die Zinsen für 10-jährige US-Staatspapiere, die mit vier Prozent derzeit auf einem jahrzehntelang nicht gesehenen Tief liegen, keine attraktiven Renditen bieten. Außerdem tragen Investoren das Risiko erheblicher Verluste, falls die Zinsen steigen sollten.

e-fundresearch: Wie sieht ihre Strategie im Moment aus?

Stattman: Die Strategie des Fonds wird regelmäßig angepasst. Mit der derzeitigen Asset Allocation kann der Fonds von einer künftigen Erholung der Weltaktienmärkte profitieren und ist vor einem Anstieg der Zinsen geschützt. Diese Ausrichtung, die derzeit etwas konträr zur Marktmeinung verläuft, wird ständig überprüft. Dabei überprüfe ich zahlreiche Variablen, auch die unsichere Entwicklung im Irak.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com