Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Gefallene Engel belasten Corporate Bond-Markt

Unternehmensanleihen galten in den vergangenen zwei Jahren als die Alternative zur Aktie. Und nahezu jede Fondsgesellschaft hat in diesem Segment inzwischen einen Fonds aufgelegt. Doch nicht immer haben sich die Renditeziele erfüllt. e-fundresearch sprach mit Walter Schepers, Experte für europäische Bondportfolios bei WestAM, über gefallene Engel, die Aussichten von Corporate Bonds und die Anlagestrategie des WestAm Euro Corporate Bond Fund. Managers |
e-fundresearch: Inwieweit sind volatile Aktienmärkte, Bilanzskandale und Zahlungsausfälle verantwortlich für die schwache Performance von Corporate-Bonds in 2002? Schepers: Corporate Bonds mit Investment Grade Qualität haben schlechter abgeschnitten als Staatsanleihen – um mehr als zwei Prozentpunkte. Sie haben aber immer noch mehr als Geldmarktanlagen gebracht. 

Kein Risikoappetit der Anleger und gefallene Engel bei Anleihen

e-fundresearch: Was sind die Gründe dafür?

Schepers: Zum einen natürlich das schwache konjunkturelle Umfeld. Hinzu kommt, dass durch die volatilen Aktienmärkte das Risikopolster vieler Anlegern zusammengeschmolzen ist: Auch wenn man Corporate Bonds attraktiv findet, kann man sich ein Engagement derzeit „nicht leisten“. Zudem haben die Bilanzskandale den Risikoappetit sowohl für Eigenkapital- als auch für Fremdkapitalgeber gedämpft.

e-fundresearch: Sie meinen Werte Enron und Worldcom?

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Going beyond conventional active management Seeyond is the volatility management and structured product investment division of Natixis Asset Management. To meet the challenges of growing correlation and volatility, Seeyond implements a set of strategies that go beyond conventional active management. » Learn more

Schepers: Genau. Zusätzlich hat es spektakuläre Rating-Herabstufungen vom Investment- in den Speculative-Grade gegeben. Zu diesen „Fallen Angels“ zählen zum Beispiel Alcatel und Ericsson.

Die Verlierer zu vermeiden ist wichtiger als die Gewinner zu finden

e-fundresearch: Wie waren Sie in den vergangenen Monaten beim WestAM Euro Corporate Bond Fund investiert?

Schepers: Der Fonds wurde am 13. März aufgelegt und seither haben wir sehr solide agiert. Bei der Titelauswahl haben wir zum Beispiel Alcatel oder Ericsson vermieden. Das sieht man auch an der Outperformance gegenüber dem Index.

e-fundresearch: Heißt das generell, Sie investieren vorsichtig?

Schepers: Lassen Sie mich unsere Philosophie mal so erklären: der Renditespread ist eine Art Risikoprämie; die nimmt man - beim Halten bis zur Fälligkeit - im Normalfall ein, aber auch nicht mehr. Bei deutlicher Verschlechterung der Kreditqualität ist hingegen der Weg für den Kurs nach unten offen. Daher kommt es mehr darauf an, problematische Fälle zu vermeiden, als Star-Performer zu finden.

Bei Telecombonds stimmen Bewertung und Fundamentaldaten

e-fundresearch: Was heißt das konkret?

Schepers: Wir haben im Bereich von BBB-Titeln ein Untergewicht von zehn Prozentpunkten. In diesem Bereich finden sich nämlich aktuell einige Kandidaten wie zum Beispiel Fiat, deren Rating vielleicht bald in den spekulativen Bereich abgleitet – dann drohen noch weitere Kursverluste.

e-fundresearch: Was halten sie von Anleihen aus dem Telekom-Sektor?

Schepers: Der Telekom-Sektor steht heute deutlich solider da, als zu Zeiten der Versteigerung von UMTS-Lizensen. Die Margen werden besser und die Renditespreads decken in unserer Sicht die Risiken. Das heißt, sowohl bei der Bewertung und auch fundamental sind die Daten gut.

Bei Versorgen wie E.ON oder RWE steht Konsolidierung noch bevor

e-fundresearch: Und wie stark sind Sie dort investiert?

Schepers: Telecom-Titel machen rund 33 Prozent vom WestAM Euro Corporate aus, das ist eine Übergewichtung von fünf Prozentpunkten. Den Sektor haben wir schon seit längerem übergewichtet und das hat sich ausgezahlt. Denn der Telekom-Sektor hat seit Jahresbeginn bis Ende Oktober 5,3% Wertzuwachs gebracht, der Index nur 3,9%.

e-fundresearch: Was halten Sie von E.ON oder RWE?

Schepers: Bei Anleihen von Versorgern sind wir skeptisch. Dort erhöhen die vielen Zukäufe den Druck auf die Kurse. Der Sektor hat meiner Meinung nach eine weitere Konsolidierung vor sich, die andere Sektoren schon hinter sich haben.

In der Konjunktur laufen Corporate Bonds besser als Staatsanleihen

e-fundresearch: Sind Corporate Bonds derzeit eigentlich teuer oder billig?

Schepers: Die durchschnittliche Kreditqualität des Marktes hat sich zwar verschlechtert. Aber auch wenn man das berücksichtigt, sind Titel mit Investment-Grade attraktiv bewertet: Die erreichten Spreads bieten einiges an Puffer.

e-fundresearch: Aber die Renditen von Staatsanleihen könnten steigen. Wären dann nicht auch Firmenbonds betroffen?

Schepers: Hier muss man sich die Zusammenhänge klarmachen. Steigende Renditen werden wir wohl nur bei einer anziehenden Konjunktur sehen. Das verbessert aber in der Regel die Gewinn-  und damit die Verschuldungssituation der Unternehmen. Corporate Bonds sollten dann gegenüber Staatsanleihen relativ besser performen. Ihre Renditen würden – wenn überhaupt – deutlich weniger als die der Staatsanleihen steigen. Die hohe laufende Rendite ist ein zusätzliches Polster.     

Mit wenigen Titeln Problemadressen vermeiden

e-fundresearch: Welche Unternehmensanleihen würden dann besonders profitieren?

Schepers: Bonds mit schlechter Bonität werden tendenziell stärker profitieren. 

e-fundresearch: Sie haben eine geringe Anzahl von Titel im Fonds. Warum?

Schepers: Wir haben in der Regel etwa 35 bis 40 Titel im Fonds. Wir sehen das als ausreichend an, um ausreichend diversifiziert zu sein. Mehr Titel sollten einen nicht in Sicherheit wiegen – man ist auch schneller bei Problemadressen dabei.

 

(Foto: Visipix)

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com