Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Gökhan Kula: "Die Volatilität ist gekommen, um zu bleiben!"

Warum Schwellenländer-Aktien den aktuell interessantesten Contrarian-Trade darstellen könnten und wir auch 2016 weiterhin lernen müssen, mit einem Umfeld erhöhter Volatilität zu leben, diskutierte e-fundresearch.com im Interview mit Gökhan Kula, Managing Partner und CIO, MYRA Capital. Managers | 11.12.2015 13:00 Uhr
©  Myra Capital
© Myra Capital

e-fundresearch.com: Welche persönlichen Lehren ziehen Sie aus den Marktentwicklungen 2015?

Gökhan Kula: Meine Hauptlehre: mit der Volatilität leben lernen! Beim großen Kapitalmarktbild reiht sich das Jahr 2015 nahtlos an die vergangenen Jahre: die Notenbankenpolitik bestimmt die Marktentwicklung. Die etablierten Aktienmärkte wurden getragen von der fortgesetzten Liquiditätshausse, Zinsmärkte notieren sogar teilweise stark im negativen Zinsbereich – noch undenkbar vor einigen Jahren.

Die schnelle und heftige Korrektur an den Aktienmärkten im Sommer dieses Jahres bzw. der kurze und rasante Zinsanstieg bei den 10-jährigen Bundesanleihen im April bzw. Mai dieses Jahres haben vor Augen geführt, dass Trends immer kürzer werden und Investoren entsprechend darauf vorbereitet werden müssen. Die Volatilität ist gekommen, um zu bleiben!

"Handlungsfähigkeit bei diesen volatilen Märkten sollte weiterhin das oberste Gebot bleiben"

e-fundresearch.com: Fondsperformance 2015: Von welchen Trends konnten Sie im Jahresverlauf besonders profitieren und welche Entwicklungen haben Sie „auf dem falschen Fuß“ erwischt?

Gökhan Kula: Als systematischer Manager konnten wir im 1. Halbjahr gut vom Aufwärtstrend an den Aktienmärkten profitieren, zumal wir auch in unserer Zinspositionierung mit einer kurzen Duration solide aufgestellt waren. Extrem herausfordernd war der starke Kurseinbruch bzw. Trendbruch im Sommer dieses Jahres, der dann im Herbst von einer hochvolatilen Phase mit starken Umschwüngen abgelöst wurde. Die dynamische Anpassung der Investitionsquoten hat dieses Jahr keinen Mehrwert geliefert, obwohl wir auch trotz dieses Kapitalmarktjahres keine Buy-and-Hold Strategie empfehlen würden – Handlungsfähigkeit bei diesen volatilen Märkten sollte weiterhin das oberste Gebot bleiben. 

"Durch den stärker zu erwartenden US-Dollar haben wir insbesondere den deutschen Aktienmarkt übergewichtet"

e-fundresearch.com: Mögliche Leitzinswende in den USA – weiteres QE in Japan und Europa: Inwiefern beeinflussen die zunehmend divergierenden Notenbankpolitiken Ihre Investmentstrategie?

Gökhan Kula: Wir hatten uns bereits frühzeitig im laufenden Jahr 2015 insbesondere auf die Fortsetzung von QE in Europa fokussiert, sodass wir in Kombination mit der relativ attraktiveren Bewertung europäischer Aktienmärkte diese deutlich übergewichtet haben. Durch den stärker zu erwartenden US-Dollar haben wir insbesondere den deutschen Aktienmarkt übergewichtet, der durch seine Exportorientierung und gute Wettbewerbsstellung besonders von der relativen Abwertung des EUR profitieren sollte. Diese Positionierung werden wir auch für den Beginn des kommenden Jahres beibehalten. 

"Unter antizyklischen Sentimentgesichtspunkten sollten Anleger genau die Rohstoff- bzw. Schwellenländeraktienmärkte beobachten"

e-fundresearch.com: In welchen Investmenthemen identifizieren Sie derzeit das vielversprechendste Wertpotenzial? 

Gökhan Kula: Weiterhin führt kein Weg an soliden Substanzaktien aus Europa bzw. den USA vorbei, da im relativen Bewertungsvergleich Anleihen zu teuer notieren. Unter antizyklischen Sentimentgesichtspunkten sollten Anleger genau die Rohstoff- bzw. Schwellenländeraktienmärkte beobachten. Auch wenn weiterhin noch keine signifikante globale Wachstumsbeschleunigung erkennbar ist bzw. auch der Zinserhöhungszyklus ausgehend von den USA die Schwellenländermärkte belasten sollte, sind aus Bewertungsgesichtssicht insbesondere Schwellenländeraktienmärkte sehr attraktiv, sodass hier mittelfristig ein attraktives Wertpotenzial zu erwarten ist. 

"Schwellenländer-Aktien sind die wohl derzeit unbeliebteste Assetklasse im Universum – ein gutes mögliches Einstiegssignal für mutige Anleger"

e-fundresearch.com: Welche Konsensus-Trades bereiten Ihnen im aktuellen Umfeld die größten Sorgen?

Gökhan Kula: Der Satz „Never Fight the Central Banks“ gibt die Fortsetzung des derzeitigen Konsensus-Trade vor: „Übergewichtung Aktien“. Das Jahr 2015 hat jedoch gezeigt, dass die hohe Volatilität wieder sehr herausfordernd sein wird und mit starken und kurzen Einbrüchen an den Märkten gerechnet werden muss – mit entsprechenden Implikationen für die Investmentstrategie. 

Der spannendste Contrarian-Trade: Schwellenländer-Aktien sind die wohl derzeit unbeliebteste Assetklasse im Universum – ein gutes mögliches Einstiegssignal für mutige Anleger. 

"Generell erwarten wir die Fortsetzung der höheren Volatilität, die wir im 2. Halbjahr 2015 beobachten konnten"

e-fundresearch.com: Wo lauern 2016 die größten Herausforderungen und welche generellen Volatilitätsniveaus erwarten Sie für das nächste Jahr? 

Gökhan Kula: Die größte Herausforderung für das kommende Jahr wird der Umgang mit der höheren Volatilität sein. Erratische Kursbewegungen an den Märkten, die durch Ereignisse wie Notenbankentscheidungen oder -aussagen sogar binär beeinflusst werden, werden uns alle intensiv beschäftigen. Generell erwarten wir die Fortsetzung der höheren Volatilität, die wir im 2. Halbjahr 2015 beobachten konnten – ein spannendes Kapitalmarktjahr 2016 steht uns allen bevor. 

e-fundresearch.com: Vielen Dank für das Gespräch!

Weiterführende Informationen: MYRA Capital Fonds in den e-fundresearch.com FUNDRANKINGS

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.09.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com