Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Biotech: Zwischen strukturellen Trends und US-Wahlkampf

Warum sich der Biotechnologie-Sektor von der zu Jahresbeginn zu beobachtenden Korrektur bislang kaum erholen konnte, starke sektorspezifische Fundamentaldaten sich aber spätestens nach dem US-Wahlkampf wieder durchsetzen und eine Trendumkehr auslösen könnten, diskutierte e-fundresearch.com im Interview mit Mario Linimeier, Molekularbiologe und Betriebswirt bei Medical Strategy. Managers | 25.07.2016 11:12 Uhr
Mario Linimeier, Molekularbiologe und Betriebswirt, Medical Strategy / ©  Medical Strategy
Mario Linimeier, Molekularbiologe und Betriebswirt, Medical Strategy / © Medical Strategy
e-fundresearch.com: Herr Linimeier, Anfang dieses Jahres ist es im Biotechnologie-Sektor zu einer deutlichen Korrektur gekommen. Gemessen an der Lipper Biotechnologie-Aktienfonds Peer-Group „Lipper Global Equity Sector Biotechnology“, welche das 1. Halbjahr 2016 mit einem EUR-Verlust von 20,14% abgeschlossen hat (siehe Chart), konnten sich die Werte bisher auch noch nicht nennenswert erholen. Was steckt dahinter? 
"Für die nur schwache Erholung gibt es verschiedene Gründe. Der wichtigste ist wohl die anhaltende Preisdiskussion in den USA."
Mario Linimeier: Für die nur schwache Erholung gibt es verschiedene Gründe. Der wichtigste ist wohl die anhaltende Preisdiskussion in den USA. Diese halten wir zwar vor allem für wahltaktisch motiviert, sie könnte jedoch bis zur eigentlichen Präsidentschaftswahl im November anhalten. Es handelt sich aber um einen „Sturm im Wasserglas“. Denn generell ist eine Erosion der Preissetzungsmacht der biopharmazeutischen Industrie nicht zu erwarten. Die Preisdiskussion ist fundamental unbegründet. Nur rund 10 % der amerikanischen Gesundheitsausgaben entfallen auf Medikamente – bei der Erbringung von medizinischen Leistungen bestehen weitaus größere Einsparpotenziale. Zudem würden Preissenkungsmaßnahmen kontraproduktiv wirken, da sie Innovationen und den medizinischen Fortschritt behinderten. Daran ist niemanden gelegen.

Dazu kommt, dass eine drohende Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed die Aktienmärkte generell belastet hat - und damit auch den Biotechnologiesektor. Nach dem Brexit-Entscheid der Briten ist jedoch ein Zinsschritt durch die Fed erst einmal unwahrscheinlich.

Chart: Entwicklung der Aktienfonds-Peer-Group "Lipper Global Equity Sector Biotechnology" im 1. Halbjahr 2016:

Zum Vergrößern bitte auf den Chart klicken!
Zum Vergrößern bitte auf den Chart klicken!

e-fundresearch.com: Wie konnte sich Medical Strategy in diesem Umfeld behaupten und in welchem Ausmaß haben Sie Ihr Portfolio im Zuge dieser Marktentwicklungen angepasst?

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Allianz Global Artificial Intelligence Ist der erste Fonds in Europa, der Anlegern einen Zugang zu sämtlichen Bereichen des Künstlichen Intelligenz-Segments ermöglicht. Die Zukunft ist jetzt! » Mehr Informationen finden Sie hier

 

 

"Vor allem Biotechnologieunternehmen, die mit innovativen Behandlungsansätzen neue Therapiestandards setzen und sich mit ihren Produkten klar vom Wettbewerb abheben, verfügen aufgrund ihrer Quasi-Monopolstellung über eine sehr hohe Preissetzungsmacht. "

Mario Linimeier: Im 1. Halbjahr 2016 erzielte der von Medical Strategy betreute Fonds FCP OP Medical BioHealth Trends gegenüber der Biotech-Aktienfonds-Peergroup eine Outperformance von rund 4%. In dem von Preisdiskussionen geprägten Umfeld halten wir Investitionen in junge Technologieführer für besonders erfolgversprechend. Vor allem Biotechnologieunternehmen, die mit innovativen Behandlungsansätzen neue Therapiestandards setzen und sich mit ihren Produkten klar vom Wettbewerb abheben, verfügen aufgrund ihrer Quasi-Monopolstellung über eine sehr hohe Preissetzungsmacht. Dagegen schätzen wir Arzneimittelhersteller, die lediglich undifferenzierte Produkte anbieten, aufgrund der zunehmenden Preissensitivität für weniger aussichtsreich ein.

e-fundresearch.com: Wie sieht Ihre Prognose für den weiteren Verlauf des Biotechnologie-Sektors aus? Werden wir den Ausgang der US-Wahlen abwarten müssen, bis wir mit einer nachhaltigen Erholung rechnen können? 

"Der US-Präsidenten-Wahlkampf und die damit verbundene Debatte zur Deckelung der Medikamentenpreise können sich temporär belastend auf die Aktienkurse im Gesundheitssektor auswirken."

Mario Linimeier: Der US-Präsidenten-Wahlkampf und die damit verbundene Debatte zur Deckelung der Medikamentenpreise können sich temporär belastend auf die Aktienkurse im Gesundheitssektor auswirken. Das kann bis in den Herbst hinein anhalten. Spätestens dann sollten jedoch wieder die sektorspezifischen Fundamentaldaten in den Vordergrund treten. Darüber hinaus ist mit einer Fortsetzung der M&A-Aktivitäten im Healthcare-Sektor zu rechnen. Der Bieterwettbewerb um Medivation und aufkommende Gerüchte hinsichtlich einer Übernahme von BioMarin zeigen die hohe Nachfrage nach Unternehmen mit innovativen Produkten. 

e-fundresearch.com: Vielen Dank für das Gespräch, Herr Linimeier!

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com