Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Empfehlung KBC AM: In Nachhaltigkeit einsteigen

Trotz oder genau wegen der Börsenflaute sehen KBC AM Fondsexperten - gestützt durch die aktuelle Studie „Sustainable investment as an engine for returns?“- für österreichische Anleger einen günstigen Einstiegszeitpunkt in mittel und -langfristig interessante Themen. Markets | 23.04.2008 10:00 Uhr

Für Aufwind sorgen etwa die vollen Auftragsbücher von Unternehmen im Bereich „Erneuerbare Energien“. Allein der europäische Solarmarkt wird bis 2010 durchschnittlich um 26 Prozent wachsen, weltweit von derzeit 7 Mrd. EUR auf 200 Mrd. EUR bis 2030. Für kluge Anleger die Chance, jetzt zu besten Konditionen in Bereiche wie Wasser, Alternative Energien und Klimawandel einzusteigen.

Nachhaltiges Wirtschaften zahlt sich aus

KBC Asset Management (KBC AM), einer der führenden Vermögensverwalter für Institutionelle und Privatkunden in Europa, mit einem Anlagevolumen von über 174,6 Milliarden Euro, hat eine aktuelle Untersuchungen im Bereich „Nachhaltige Investments“ durchgeführt. KBC AM, Spezialist und Pionier im Bereich SRI hat diese mit Ergebnissen von  Mitbewerbern ohne entsprechenden Focus verglichen. Das Resultat der Studie „Sustainable investment as an engine for returns?“ (Q1/2008): Nachhaltiges Wirtschaften und somit die nachhaltige Anlage in diesem Themenbereich zahlt sich aus. Unternehmen, die sich einer verantwortungsvollen Unternehmenspolitik und der „Nachhaltigkeit“ verpflichtet haben, performen deutlich besser als Unternehmen, die Ihre Umweltbilanz und ihr nachhaltiges Verhalten außer Acht lassen. Trotz oder genau wegen der Börsenflaute ist der Einstiegszeitpunkt für österreichische Anleger derzeit günstig.

Nachhaltiges Investmentvolumen in Europa bereits 105 Mrd. EUR

„Von 2000 bis 2007 stieg das Vermögen der nachhaltigen Publikumsfonds in Deutschland von 1,5 auf 20,3 Mrd. EUR. Auch das österreichische Volumen in nachhaltigen Investments ist seit 2005 auf 1,4 Mrd. EUR rapide, um über 25 Prozent, angestiegen. Das entspricht bereits 0,5 Prozent des Gesamtfondsvolumens am österreichischen Markt.“ hebt Abteilungsdirektor Rainer Ottemann, Leiter des KBC AM Fondsvertriebs für Österreich und Deutschland, hervor. In Europa beträgt das Volumen nachhaltiger Investments gesamt 105 Mrd. EUR (Quelle: Eurosif). „Nachhaltiges Wirtschaften wird nicht nur aus Imagegründen vorangetrieben, sondern ökonomisch immer relevanter.“, fasst Rainer Ottemann zusammen.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Österreich tut sich schwer mit der Einhaltung der Ziele

Für diese Entwicklung sind, so der KBC AM-Experte, unterschiedliche Faktoren ausschlaggebend. Allen voran ist die Energiepreisentwicklung von großer Bedeutung. Die Abhängigkeit von importierten Energieträgern soll verringert werden. Die EU-Politik macht Druck, entsprechende Richtlinien einzuhalten und teilt weniger Co2-Emissionsrechte zu. Unternehmen, die in der EU Kraftwerke und energiefressende Fabriken betreiben, dürfen Kohlendioxid nur dann ausstoßen, wenn sie die dazu gehörende Menge an Emissionsrechten besitzen. Dabei haben sich die EU-Mitgliedsländer im Rahmen des Kyoto-Protokolls verpflichtet ihren Ausstoß an Treibhausgasen bis 2012 um 8 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 1990 zu senken. Österreich tut sich schwer mit der Einhaltung der vereinbarten Ziele und wird wohl weitere Emissionsrechte zukaufen müssen. Dabei ist unklar wie viel in CO2-Zertifikate investiert werden müsse oder ob sogar mit einem Strafgeld zu rechnen wäre.

Das starke Wirtschaftswachstum und der globale Anstieg des Lebensstandards, führt jedoch zu einer weiter steigenden Energienachfrage. Ottemann: „Es ist leicht vorherzusehen, dass fossile Brennstoffe immer weniger zur Bedarfsdeckung herangezogen werden können.“ Die laufende Anteilssteigerung der erneuerbaren Energien beim Energiemix ist bereits ein unumstrittenes Faktum. Für KBC AM hat hier der Gesamtkomplex „Erneuerbare Energien“ ein hohes Potenzial. Rainer Ottemann: „Im Bereich Wind- und Solarenergie rechnen wir bis 2010 mit zweistelligen Wachstumsraten.“

Bis 2010 wird der Solarmarkt durchschnittlich um 26 Prozent wachsen

Zwar, so der KBC Experte, wird die aktuelle Rezession der USA auch Einfluss auf den erneuerbaren Energiesektor nehmen, jedoch ist dieser eher gering und vor allem vorübergehend. Rainer Ottemann: „Wir rechnen weiterhin mit guten Wachstumschancen - allerdings bei erhöhter Volatilität.“ Speziell im Windenergie und Solarenergiesektor sorgen die vollen Auftragsbücher der Produzenten derzeit für frischen (Auf)Wind. Der Windenergieanlagenhersteller Vestas signalisiert für das kommende Jahr ein Wachstum in zweistelliger Höhe. Im Bereich Wasserkraftwerke hat sich der Aktienkurs von Andritz - der österreichische Mischkonzern dominiert den Markt - seit 2006 verdoppelt; Analysten halten einen weiteren Anstieg für möglich.

Umsatzanstieg Solarfirmen weltweit von derzeit 7 Mrd. EUR auf 200 Mrd. EUR bis 2030

Europas Solarfirmen finden nicht nur Abnehmer am Kontinent, sondern verkaufen vermehrt auch in Übersee (USA und China). Der europäische Branchenverband EPIA (European Photovoltaic Industrie Association) schätzt einen Umsatzanstieg weltweit von derzeit 7 Mrd. EUR auf 200 Mrd. EUR bis 2030. Bis 2010 wird der europäische Solarmarkt durchschnittlich um 26 Prozent wachsen.

Rainer Ottemann: „Der heurige Jahresstart an den internationalen Aktienmärkten war alles andere als berauschend. Verantwortlich für die negative Entwicklung war ein Mix schlechter Unternehmensergebnisse, negativer Konjunkturdaten und großer Unsicherheiten, ausgelöst durch die amerikanische Subprime Krise.“ Aber das, so der KBC-Experte, trübt nur kurzfristig die mittel- und langfristig positiven Aussichten in zukunftssicheren Anlagebereichen wie Wasser, Alternative Energien und Klimawandel. „Für den klugen Anleger bietet sich die Chance, jetzt zu sehr günstigen Bedingungen in eine „Zukunft mit Wachstum“ einzusteigen“, betont Rainer Ottemann abschließend.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.01.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com