Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Union Investment: Renten im November

Obwohl der offizielle Amtsantritt erst im Januar erfolgt, wirft die Präsidentschaft Barack Obamas bereits ihre Schatten voraus. Der neu gewählte US-Präsident hat angekündigt, dass er mit weit reichenden Konjunkturprogrammen dem wirtschaftlichen Einbruch entgegensteuern will. Markets | 09.12.2008 09:00 Uhr

Neben Steuersenkungen für kleinere und mittlere Einkommen stehen dabei deutliche Ausgabensteigerungen für Infrastrukturprojekte im Mittelpunkt. Das Defizit im amerikanischen Bundeshalt wird dadurch zwar auf Jahre hinaus deutlich anschwellen, am US-Bondmarkt hat dies aber bislang nicht zu den befürchteten Renditesteigerungen geführt.

Finanzkrise dominiert

Dominiert wird das Marktgeschehen stattdessen von der Finanzkrise – hier stand im letzten Monat vor allem die angeschlagene Citigroup im Zentrum der Aufmerksamkeit – und den immer größer werdenden Sorgen um die Entwicklung der Wirtschaft. Alle wichtigen Konjunkturindikatoren zeigen inzwischen eine Rezession an. Parallel geht die Inflationsrate in raschem Tempo zurück. Nachdem die Teuerung im September noch bei 4,9 Prozent lag, verringerte sich der Wert im Oktober auf 3,7 Prozent.

Angesichts dessen ist es nicht überraschend, dass die Treasury-Renditen weiter auf dem Rückzug sind. Binnen eines Monats verringerte sich die Verzinsung zehnjähriger amerikanischer Schatzanweisungen um rekordverdächtige 100 Basispunkte von vier auf drei Prozent.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Da das kurze Ende im Zuge der Leitzinssenkungen der vergangenen Monate bereits vorausgelaufen war, fielen dort die Renditerückgänge im November deutlich geringer aus, sodass die Zinsstrukturkurve nicht mehr ganz so steil verläuft wie noch vor wenigen Wochen. Derzeit gibt es aber keine Anzeichen, dass sich die rentenmarktfreundlichen Bedingungen in den USA ihrem Ende zuneigen. Vielmehr könnten weitere Leitzinssenkungen der FED für zusätzliche Unterstützung sorgen. Die Rechnung für die gegenwärtig sehr expansiv ausgerichtete Geld- und Fiskalpolitik dürfte uns erst längerfristig in Form wieder höherer Inflationsraten und steigender Etatdefizite präsentiert werden.

Renten Euroland

An den europäischen Anleihemärkten kam es im November zu deutlich nachgebenden Renditen. Die Bewegungen fielen allerdings nicht ganz so dramatisch aus wie in den USA. Die Verzinsung zehnjähriger Bundesanleihen, die im Euroraum Benchmarkstatus genießen, verringerte sich im Monatsverlauf aber immerhin auch noch um 50 Basispunkte. Sie liegt nunmehr bei 3,3 Prozent und damit auf dem niedrigsten Stand seit drei Jahren. Zum Vergleich: Im Juli 2008 rentierten sie noch mit 4,8 Prozent.

Innerhalb des Euroraums vergrößerte sich unterdessen die Kluft zwischen Rentenpapieren aus so genannten Peripherieländern wie Griechenland und Italien auf der einen Seite sowie Bundesanleihen auf der anderen Seite. Griechische Titel weisen inzwischen einen Renditeaufschlag (Spread) von beachtlichen 150 Basispunkten auf, italienische Staatsanleihen von gut 100 Basispunkten. Neben der höheren Liquidität von deutschen Staatspapieren und generellen Marktverwerfungen im Zuge der Finanzkrise reflektieren diese Spreads auch eine gewisse Skepsis der Investoren, was die dauerhafte ökonomische Leistungsfähigkeit der genannten Randstaaten angeht. Für einen einheitlichen Währungsraum sind solche Renditeunterschiede jedenfalls außergewöhnlich. Allerdings wurden selbst in Griechenland und Italien die jüngsten Spreadausweitungen durch den allgemeinen Renditerückgang mehr als wettgemacht, sodass auch hier Kursgewinne zu Buche stehen.

Dies hat nicht zuletzt damit zu tun, dass die Rentenmarktteilnehmer fest davon ausgehen, dass die Europäische Zentralbank weitere Leitzinssenkungen vornehmen wird, um die angeschlagene Konjunktur zu stützen. Zu Hilfe kommt des Währungshütern dabei die Inflationsentwicklung. Im November sank die europaweite Teuerungsrate auf 2,1 Prozent. Die am Markt gehandelten Inflationserwartungen für die kommenden fünf Jahre liegen inzwischen bei unter 0,5 Prozent. Die Rentenmärkte bleiben damit gut unterstützt. 

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.01.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com