Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Aktien USA: Leichter Kursrückgang

Im Dezember wurde der US-Aktienmarkt erneut durch eine Fülle von Negativnachrichten belastet. Insbesondere nach wie vor schwache Konjunkturdaten wie etwa der nunmehr schon drastische Rückgang der Beschäftigung drückten auf die Stimmung der Anleger. Markets | 14.01.2009 09:00 Uhr

Vor dem Hintergrund der tiefen Rezession kündigte der designierte US-Präsident ein milliardenschweres Konjunkturpaket an, das innerhalb von zwei Jahren 2,5 Millionen Arbeitsplätze schaffen bzw. sichern soll.

FED schreibt Zentralbankgeschichte

Zudem schrieb die FED mit dem Übergang zu einer de-facto-Nullzinspolitik Zentralbankgeschichte. Sie senkte den Tagesgeldsatz von einem Prozent in einen Korridor zwischen 0 und 0,25 Prozent ab. Aber auch auf Unternehmensseite wollten die Hiobsbotschaften nicht abreißen. Insbesondere die Krisensituation in der Automobilindustrie, wo General Motors, Ford und Chrysler ums Überleben kämpfen, sorgte für erhebliche Unsicherheiten. Nachdem ein erstes Rettungspaket vom Senat abgelehnt wurde, genehmigte US-Präsident George W. Bush einen Notkredit von 17 Milliarden US-Dollar, der aus dem 700 Milliarden schweren, den Banken zur Verfügung gestellten Stabilisierungspaket entnommen werden soll.

Schlechte Meldungen kamen zudem aus der Finanzbranche. So musste Goldman Sachs erstmals seit dem Börsengang 1999 einen Quartalsverlust verbuchen und auch Morgan Stanley verzeichnete einen Ergebnisrückgang in Milliardenhöhe. Schließlich zog auch noch ein Finanzskandal an Wall Street seine Kreise. Hier hatte die Investmentgesellschaft des Ex-NASDAQ-Chefs Bernard Madoff rund 50 Milliarden US-Dollar zumeist von institutionellen Kunden veruntreut. Dabei wurden auch zahlreiche europäische Finanzhäuser geschädigt.

Gleichwohl konnte der Dow Jones Industrial Average den Berichtsmonat in freundlicher Verfassung beenden, sodass sich bei einem Schlussstand von rund 8.776 Punkten das Minus im Vergleich zum Novemberultimo auf knapp ein Prozent beschränkte. Der Jahresverlust 2008 betrug damit nahezu 34 Prozent, was den höchsten Verlust seit 1931 - dem Jahr der großen Depression - darstellt.

Deutschland/Europa: Per saldo Kurssteigerungen

Die europäischen Aktienmärkte konnten im Dezember trotz einer Fülle von Negativnachrichten Kursgewinne verbuchen. Vor allem auf konjunktureller Seite mehrten sich die Hiobsbotschaften. So schließt etwa in Deutschland das Bundeswirtschaftsministerium einen BIP-Rückgang von drei Prozent und mehr für 2009 nicht aus. Konjunkturhilfspakete wurden in diesem angeschlagenen wirtschaftlichen Umfeld geschnürt und EZB sowie Bank of England gaben kräftige Leitzinssenkungen von 75 bzw. 100 Basispunkten bekannt.

Zahlreiche Enttäuschungen

Auf Unternehmensseite gab es im Berichtsmonat ebenfalls zahlreiche Enttäuschungen. So hat Infineon für das abgelaufene Fiskaljahr einen Rekordverlust von 3,1 Mrd. Euro gemeldet, was zu einem 40-prozentigen Kurssturz der Aktie führte. Damit ist Infineon zum ersten „Penny Stock“ im DAX geworden. Darüber hinaus musste der finnische Handyhersteller Nokia seine Umsatzprognose für 2009 abermals zurücknehmen, die Schweizer Großbank Crédit Suisse gab massive Stellenstreichungen bekannt und die britische HBOS hatte einen weitaus höher als erwarteten Wertberichtigungsbedarf auf notleidende Kredite hinzunehmen.

Mit schlechten Nachrichten wartete zudem die Automobilbranche auf, die deutliche Absatzrückgänge verbuchte. Vorübergehende Werkschließungen, Kurzarbeit, verlängerte Weihnachtsferien und nach unten revidierte Ergebnisprognosen sind die Folge. Die für die Automobilbauer schwierige Situation wird noch dadurch verschärft, dass den Unternehmen infolge der Kreditklemme der Gang an den Kapitalmarkt teuer zu stehen kommt. Um ihre Anleihen zu platzieren, müssen sie einen im Vergleich zu ausstehenden Papieren wesentlich höheren Kupon zahlen.

Trotz dieses insgesamt schwierigen Umfeldes tendierten die europäischen Aktienmärkte im Dezember per saldo aufwärts. Der DJ Euro Stoxx 50 erzielte im Monatsvergleich einen leichten Kursgewinn von knapp einem Prozent und der DAX konnte bei einem Schlussstand von 4.810 Punkten einen Zuwachs von rund drei Prozent verbuchen. Die Jahresbilanz 2008 hingegen fiel in beiden Indizes deutlich negativ aus. So musste der DJ Euro Stoxx 50 einen Verlust von gut 4 Prozent, der DAX von 40 Prozent hinnehmen.  

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com
auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.12.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com