Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Tiefe Rezession in den USA

Die US-Wirtschaft sinkt in Folge der Finanzkrise in eine Rezession, die schon jetzt zu den heftigsten Wirtschaftsabschwüngen der Nachkriegszeit zählt. Bereits im vierten Quartal verzeichnete das Bruttoinlandsprodukt einen Rückgang von annualisiert 6,3%. Markets | 03.04.2009 09:32 Uhr

Dabei fielen sowohl die inländische Nachfrage (privater Konsum und Investitionen) als auch das Außenhandelsgeschäft enttäuschend aus. Der sich fortsetzende Entschuldungsprozess der US-Privathaushalte sowie die sich zunehmend eintrübende Situation am Arbeitsmarkt belasten zunehmend den privaten Konsum, den Wachstumsmotor der US-Wirtschaft in den vergangenen Jahren. Vor diesem Hintergrund ist auch für das erste und zweite Quartal 2009 mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts zu rechnen. "Für 2009 erwarten wir insgesamt ein Minus von 3%", so die W&W AM-Experten. Bestätigt wird dieses enttäuschende Konjunkturbild auch von der Mehrzahl der wichtigen Konjunkturindikatoren. Das vom Conference Board erhobene Verbrauchervertrauen fiel im Februar auf den tiefsten Stand seit Datenerhebung im Jahr 1967. Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe (ISM manufacturing) verzeichnete im März zwar einen moderaten Anstieg auf 36,3 Punkte. Dennoch befindet sich der Indikator weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau.

US-Notenbank als Käufer am Rentenmarkt drückt das Renditeniveau

Die Entwicklung am Rentenmarkt wurde auch in den vergangenen Monaten von der Finanzkrise, der sich verschärfenden Rezession und den geldpolitischen Maßnahmen der US-Notenbank bestimmt. So trug die Reduzierung des Zielzinssatzes im Dezember auf 0%-0,25% und die Ankündigung der Zentralbank als Käufer auf dem Rentenmarkt aufzutreten, zu einem deutlichen Rückgang der Rendite 10-jähriger US-Treasuries auf 2% Ende 2008 bei. Im neuen Jahr bewegten sich die langfristigen Zinsen nach einem Anstieg auf 3% zunächst seitwärts. Am 18. März gab die Fed bekannt, in den nächsten sechs Monaten aktiv Staatsanleihen zunächst in Höhe von 300 Mrd. US-Dollar aufzukaufen und erzielte damit die gewünschte Reaktion: Die Rendite 10-jähriger US-Treasuries gab bis auf 2,5% nach.

US-Markt im Spannungsfeld der Wirtschaftskrise und staatlicher Konjunkturpakete

Das Geschehen am Aktienmarkt war in den vergangenen Monaten geprägt von schlechten Nachrichten. Der Wirtschaftsabschwung gewann an Dynamik und von Unternehmensseite häuften sich die Hiobsbotschaften. So wies der US-Versicherer AIG, der bereits unter staatlicher Aufsicht steht, für das vierte Quartal einen Rekordverlust in Höhe von 60 Mrd. USD aus. Unter der Last der negativen Meldungen fiel der S&P 500 unter die charttechnisch wichtige 800-Punkte-Marke auf 677 Punkte. Im März sorgte der Plan des Finanzministers Geithner, die Banken gemeinsam mit privaten Investoren von risikobehafteten Vermögenswerten zu befreien, für eine zwischenzeitliche Belebung an den Aktienmärkten. Der S&P 500 gewann im März innerhalb weniger Tage rund 23 %.


Die umfangreiche Komplettversion des Kapitalmarktberichtes für USA finden Sie als PDF - zum Download im Info-Center.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.
Klimabewusste Website

AXA Investment Managers unterstützt e-fundresearch.com
auf dem Weg zur Klimaneutralität. Erfahren Sie mehr.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.12.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com