Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Dividenden als sicherer Hafen?

Wie performen Dividendenaktien in einem Deflations- und Inflationsumfeld? Diese und weitere Fragen haben sich die Experten von Allianz Global Investors in einer aktuellen Studie, die im Rahmen eines Quartalsausblicks in Wien präsentiert wurde, gestellt. Markets | 26.06.2012 04:29 Uhr

Aktuelle volkswirtschaftliche Prognose

Die beiden wesentlichen Vorlaufindikatoren für Amerika und Deutschland schwächen sich eindeutig ab, das heißt, dass sich auch die Konjunktur in jenen Volkswirtschaften abschwächt, die sich eigentlich noch sehr positiv darstellen, erklärt der Geschäftsführer der Allianz Invest KAG Mag. Christian Ramberger einleitend. Nach der aktuellen Allianz Economic Research Studie stellen sich die Industrieländer heuer sogar besser dar, Japan vollzieht nach dem Katastrophenjahr 2011 ein Rebound und auch Amerika dürfte stabil über zwei Prozent wachsen. Die europäische Konjunktur und damit auch Deutschland würden sich aber verhalten zeigen und verlieren deutlich an Wachstum. „In Summe bedeutet das, dass die globale Wirtschaft heuer einfach langsamer wächst“, bringt es Ramberger auf den Punkt. Die globale Wirtschaft kühle ab und sei vor allem durch den Euro Raum und die fortlaufende Abschwächung des Wachstums in den Schwellenländern geprägt. Amerika hingen entwickle sich sehr stabil und werde vom Ölpreisrückgang profitieren. Die Inflation sei rückläufig und die Notenbanken würden nun einen einheitlich expansiven Kurs fahren.

Wie Kapital erhalten?

Das aktuelle Umfeld sieht Mag. Ramberger geprägt von einer mittelfristig sehr expansiven Geldpolitik. Damit wären auch sehr hohe Inflationsraten zu erwarten. „Kurzfristig allerdings droht gerade in Europa Deflation. Wenn nun die Bond-Renditen kontinuierlich fallen, stellt sich die Frage wie man hier Kapitalerhalt oder auch nachhaltigen Wert schaffen kann“, so der AGI Experte. Hier sieht Mag. Ramberger Dividenden-Werte oder -Strategien als Rezept und wagt einen Blick in die Vergangenheit:

Auf einen ersten Blick zeigt die Allianz Economic Research Studie, dass eine Dividendenstrategie über einen Zeitraum von 1970-1980 die beste Entwicklung genommen hat, speziell im Zeitraum 1974-1982 nach dem ersten Ölpreis-Schock. Zur selben Zeit wurde mit realen Staatsanleihen Wert vernichtet.

Zwischen 1950 und 2010 zeigten Dividendenstrategien eine volatile Entwicklung. Bei mittelhohen Inflationsraten konnten die besten Wertentwicklungen erzielt werden. Bei sehr hohen Inflationsraten - also über 10 Prozent -, die meist mit einer Stagflation einhergegangen sind, konnte der breite Aktienmarkt nicht outperformt werden. Bei diesen hohen Inflationsraten waren jedoch Anleihen die schlechteste Strategie.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Wie sieht es bei einem deflationären Szenario aus?

Um dieses Szenario zu beschreiben greift Ramberger auf das Beispiel Japan zurück: Von 1989-2011 konnten Dividendenstrategien bei japanischen Werten einen realen Wertzuwachs von über 100 Prozent erzielen, während der breite Aktienmarkt um über 50 Prozent gefallen ist. „Dies ist ein enormer Unterschied“, bringt es Ramberger auf den Punkt. Jedoch hat sich diese Entwicklung erst im zweiten Jahrzehnt bezahlt gemacht, da der japanische Aktienmarkt Ende der 1980er Jahre sehr hoch war und erst einmal abgewertet werden musste.

Dividenden-Rendite zu Bond-Rendite

Ein Blick auf die letzten 100 Jahre zeigt, dass 2008/09 und in den 30er/40er Jahren ein ähnliches Rendite Verhältnis vorherrschte wie heute in Europa. „Die Dividenden-Renditen liegen aktuell in Europa im langjährigen Durchschnitt von etwa vier Prozent bei vergleichsweise sehr niedrigen Bond-Renditen. Gleichzeitig haben wir eine Ausschüttungsquote der Unternehmen, die langfristig gesehen unter dem Durchschnitt liegt. Daher gibt es insofern Potenzial, als dass die Unternehmen bei höheren Wachstumschancen  mehr Werte an die Aktiennehmer ausschütten können oder auch im Fall von rückläufigen Gewinnen die Ausschüttungsquote erhöhen können um die Dividenden-Rendite nicht absenken zu müssen“, erklärt Ramberger.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Aktienbewertungen

Das Kurs-Gewinn Verhältnis mit rund 11 Prozent läge aktuell so gut wie zuletzt Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre. Das Gleiche gelte für das Kurs-Buchwert Verhältnis. „Langfristig kann man sowohl bei hohen Inflationsraten als auch bei deflationären Entwicklungen mit Dividenden-Strategien einen Mehrwert zum breiten Aktienmarkt und zu Anleihen-Renditen generieren“, gibt sich der Allianz Experte optimistisch. Die Aktienmärkte wären historisch gesehen in Europa günstig bewertet.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Die weitere Strategie

Die weitere Strategie für das 3. Quartal 2012 sieht laut Martin Bruckner, Chief Investment Officer Allianz, eine neutrale Veranlagungsstrategie aufgrund der hohen Volatilität vor. Sowohl Anleihen als auch Aktien würden neutral positioniert. Bruckner rechnet mit „einer expansiven Zinspolitik, Inflationsrückgang, Wachstumsverlangsamung, Finanzregulierung und Risikoaversion“, was die Anleihenmärkte unterstützen würde.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.12.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com