Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Richtungswechsel an europäischen Börsen

Der Optimismus der Experten der Wiener Privatbank ist, wie schon beim letzten Gespräch mit e-fundresearch im vergangenen Herbst, ungebrochen hoch. Unter Anlegern ist das bekanntlich derzeit nicht der Fall. „Die Stimmung ist so schlecht, wie seit 15 Jahren nicht mehr – selbst während der Finanzkrise war sie besser“, so Alfred Reisenberger, Fondsmanager und Leiter Asset Management. Markets | 06.07.2012 10:18 Uhr
Alfred Reisenberger, Fondsmanager und Leiter Asset Management, Wiener Privatbank
Alfred Reisenberger, Fondsmanager und Leiter Asset Management, Wiener Privatbank
„Ja“ zur Eurozone

Für Reisenberger gibt es genügend Gründe, um positiv in die Zukunft zu blicken – vor allem nach dem EU-Gipfel in der vergangenen Woche. So setze sich immer mehr der Wille durch, die Eurozone zusammenzuhalten. „Wir sind schon ein großes Stück des Weges gegangen“, sagt er. Nachsatz: „Die über zwei Jahrzehnte angehäuften Probleme lassen sich nicht so schnell lösen.“

Positive Impulse überwiegen

Laut Reisenberger, sei es gut möglich, dass es in der zweiten Jahreshälfte 2012 zu einem Richtungswechsel an den europäischen Börsen komme. In die gleiche Kerbe schlägt auch Wolfgang Matejka, Geschäftsführer von Matejka & Partner und künftiger Partner der Wiener Privatbank im Bereich Fondsmanagement. „In den kommenden sechs Monaten werden die positiven Impulse überwiegen“, sagt er.

ATX-Bewertungen günstig

Auch der ATX soll sich, laut Matejka, in der zweiten Jahreshälfte erholen. Vor allem die günstigen Bewertungen würden den Börsestandort Wien interessant machen. Tatsächlich lässt der ATX mit einem KGV von 9,5 sowie einem KBV von 0,8 im direkten Vergleich sowohl den DAX (KGV: 10, KBV: 1,2) als auch den EuroStoxx 50 (KGV: 9,6, KBV: 1,1) hinter sich.

Catch-Up-Effekt dominiert

„Angesichts der permanent schlechten Stimmung, traut man sich auch bei einem KGV von 4 nicht Aktien zu kaufen“, sagt Matejka. Auch institutionelle Anleger hätten extrem niedrige Aktienquoten. Dabei wären gerade wegen des immer sichtbarer werdenden Risikos auf der Bondseite Aktien als Gegenpol immer wichtiger. „Der Catch-Up-Effekt wird vorerst den Markt dominieren“, so der Fondsmanager.

Defensive, sicher und liquide Aktien

Matejka empfiehlt Anlegern im aktuellen Umfeld auf defensive, sichere und liquide Aktien zu setzen. Die Wachstumsfantasie könne über Fonds mitgenommen werden. Seine persönlichen Favoriten an der Wiener Börse sind derzeit Kapsch TrafficCom, RHI und Flughafen Wien. Für Reisenberger sind derzeit wiederum Andritz, SBO und Voestalpine die absoluten Top-Picks in Wien.

Schrittweises Investieren angesagt

Auch Bankaktien sind für Reisenberger nicht uninteressant. „Empfehlenswert sind allerdings nur große, systemrelevante Institute“, meint er. Insgesamt empfiehlt Reisenberger derzeit eine Mischung aus Aktien solider Unternehmen, Gold und Unternehmensanleihen. „Der Schlüssel zum Erfolg liegt derzeit im schrittweisen Investieren und im Ausnutzen der hohen Volatilität“, sagt Reisenberger.
Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.08.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com