Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Österreichische Banken: Wachstumsaussichten bleiben fragil

Zur Situation der großen österreichischen Banken hat Fitch Ratings kürzlich eine neue, vergleichende Analyse veröffentlicht. Darin sieht die Agentur die Wachstumsaussichten für die großen Institute nach wie vor als fragil an. Markets | 30.09.2013 01:08 Uhr

Die ausführliche Analyse (10-Seiten) finden Sie hier im PDF-Format:
Peer Review - Major Austrian Banks - Fitch Report

Eine Kurz-Zusammenfassung in englischer Sprache finden Sie anbei:

Fitch: Austrian Banks' Cost Focus to Offset CEE, Levy Pressures

Austrian banks' efforts to contain costs should help offset both revenue pressure in many of their central and eastern Europe (CEE) subsidiaries and taxes imposed on the financial sector, Fitch Ratings says. However, the outlook is still fragile, with asset quality yet to stabilise and subdued credit growth in both domestic and core CEE markets.

Austrian banks have been streamlining branch networks and disposing of underperforming non-core subsidiaries since 2010. Raiffeisen Bank International's (RBI) announcement of a EUR400m-450m three-year cost savings plan on 24 September highlights that banks may make further efforts to support profitability as pressure persists for core revenues and costs.

Sluggish or negative loan growth, low interest rates and the weak economy have weighed on revenues at the largest Austrian banks. Operations in the home market and some CEE countries, notably Poland, the Czech Republic and Russia, remain profitable. But continued asset quality deterioration in Romania, Hungary and to a lesser extent Croatia means these subsidiaries continue to be loss-making or underperforming. We expect Hungary and Croatia to remain a drag on profitability in H213, while profitability in Romania should gradually improve.

Bank levies and transaction taxes in Austria, Slovakia and, notably, Hungary may potentially counteract the cost efficiency gains made by the Austrian banks since the global financial crisis. In H113, bank levies and financial transaction taxes accounted for 5%-9% of operating expenses at the four largest rated institutions. We expect some of the extraordinary levies, designed to be temporary measures, to become permanent or at least remain in place for the foreseeable future. This would burden the profitability of Austrian banks active in the countries where the levies apply.

The large banks remain committed to their core CEE markets, despite some loan deleveraging due to sluggish credit demand but also as part of efforts to increase local funding. We see the risk and earnings diversification from overseas operations as a positive rating factor. However, RBI and Bank Austria increasingly rely on the well-performing Russian market for a big chunk of their revenue, which could ultimately be ratings-negative. We believe the balance will be naturally redressed when operating conditions in other CEE countries improve, particularly in Hungary and to a lesser extent Romania.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.12.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com