Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Das war der Bayerische Finanzgipfel 2015 (inkl. Fotogalerie)

Unter dem Titel „Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für Banken und Versicherungen“ lud das Bayerische Finanz Zentrum vergangene Woche zum mittlerweile 9. Bayerischen Finanzgipfel. Markets | 05.11.2015 20:00 Uhr
©  Bayerisches Finanz Zentrum e.V. / Constanze Fruth
© Bayerisches Finanz Zentrum e.V. / Constanze Fruth

Digitalisierungstrend: Risiken und Chancen

„Die Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen und Probleme gehören neben der Niedrigzinsphase und der Regulierung zu den aktuell größten Herausforderungen der Finanzbranche. Vor diesem Hintergrund kommt dem Thema des 9. Bayerischen Finanzgipfels besondere Bedeutung zu“, so Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner über den diesjährigen 9. Bayerischen Finanzgipfel. Die Digitalisierung ist für Banken und Versicherungen ein strategisches Thema, da Geschäftsmodelle und Produktions- und Marktprozesse in nahezu allen Geschäftsfeldern betroffen sind. Der Wettbewerb um immer anspruchsvollere Bank- und Versicherungskunden nimmt zu, gleichzeitig nimmt die Kundenloyalität ab, weil Kunden die Angebote immer besser vergleichen können. Zugleich ist der Wunsch der Banken und Versicherungen nach national, europäisch und international einheitlichen regulatorischen Rahmen- und Wettbewerbsbedingungen verständlich, da gerade Banken und Versicherungen für den Erhalt der Finanzmarktstabilität besonders stark reguliert werden.

Gefordert: Einheitliche Regeln, die auch von FinTechs eingehalten werden müssen

Entsprechend sind EU-Kommission und Aufsicht gefordert, für alle – das schließt die FinTechs als neue Marktteilnehmer ein – einheitliche Regeln und Rahmenbedingungen zu schaffen und bisher branchenfremde Monopolunternehmen mit Blick auf den Daten- und Verbraucherschutz wettbewerbskonform zu regulieren. Die Nutzung der neuen Möglichkeiten der Digitalisierung darf dabei nicht mit einer Minderung des Verbraucher- und Datenschutzes einhergehen, während Cyberrisiken beherrschbar bleiben müssen.

9. Bayerischen Finanzgipfel: Welche Digitalisierungsstrategien sollen Banken und Versicherungen verfolgen?

Im Rahmen von hochkarätig besetzten Vorträgen und Panel-Diskussionen diskutierten prominente Vertreter aus Politik, Finanzwirtschaft und Wissenschaft auf dem 9. Bayerischen Finanzgipfel, in welchem Umfang, in welcher Form und in welcher Geschwindigkeit sie sich Banken und Versicherungen der Digitalisierung öffnen sollten und können, um gegenüber der alten und neuen Konkurrenz Marktanteile zu erhalten oder sogar zu gewinnen.

Zu den Vortragenden und Diskussionsteilnehmern am 9. Bayerischen Finanzgipfel gehörten:

-) Ilse Aigner, Bayerische Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und Stellvertretende Ministerpräsidentin
-) Günther H. Oettinger, European Commissioner for Digital Economy and Society
-) Dr. Jürgen Huschens, Industry Technical Leader Insurance Europe der IBM Deutschland GmbH
-) Dr. Alexander Mahnke, Vorstandsvorsitzender des DVS Deutscher Versicherungs-Schutzverband e.V. CEO Insurance der Siemens Financial Services GmbH
-) Dr. Christof Mascher, Vorstandsmitglied und Chief Operating Officer der Allianz SE
-) Ralph Hamers, CEO and Chairman Executive Board ING Group Chairman Management Board Banking
-) Dr. Andreas Dombret, Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank und Dezernent für die Bankenaufsicht
-) Martin Zielke, Mitglied des Vorstands der Commerzbank AG
-) Prof. Dr. Michael Koetter, Professor für Banking and Finance an der Frankfurt School of Finance & Management GmbH
-) Peter Buschbeck, Mitglied des Vorstands der HypoVereinsbank – UniCredit Bank AG
-) Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer Scalable Capital GmbH

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.05.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com