Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Wiener Börse Highlights 2015

Beachtlicher Umsatzanstieg von +22% und kräftiges Plus von 11,16% für den Leitindex ATX: e-fundresearch.com fasst zusammen, welche Highlights die Wiener Börse im Jahresverlauf 2015 verbuchen konnte. Markets | 30.12.2015 12:38 Uhr
©  Sabine Klein - Fotolia.com
© Sabine Klein - Fotolia.com

2015 war ein bewegtes Jahr an der Wiener Börse. Eine Fülle an Ereignissen beeinflusste die Entwicklung des Leitindex, von Griechenland über Syrien bis hin zu den vom Kurseinbruch in China ausgehenden Turbulenzen. In diesem spannungsreichen Umfeld kann die Wiener Börse auf ein sehr solides Jahr 2015 zurückblicken. Das Handelsvolumen bei Aktien lag ab Februar Monat für Monat auf einem höheren Niveau als im Vorjahr. Am Jahresende ergibt sich ein satter Umsatzanstieg von 22 %. Der Leitindex erzielte eine Performance von 11,16 %. (Jahrestief 14.1.2015: 2.122,08 Punkte; Jahreshoch 15.5.2015: 2.681,44 Punkte). 

Performanceranking 2015

In diesem Jahr gab es bei den Unternehmen im prime market, dem Top Segment der Wiener Börse, mehr Gewinner als Verlierer. Einige Unternehmen verdoppelten ihren Börsewert, so zum Beispiel Kapsch Trafficcom (+ 112,11 %) und Cross Industries (+ 103,26 %). Um etwa die Hälfte zulegen konnten AT&S (+ 60,58 %) DO & CO (+ 54,43 %) sowie im ATX Erste Group Bank (+ 50,22 %) und Wienerberger (+ 47,79 %).

Top-Performer 2015*
KAPSCH TRAFFICCOM 112,11%
CROSS INDUSTRIES 103,26%
AT&S 60,58%
DO & CO 54,43%
ERSTE GROUP BANK 50,22%
Flop-Performer 2015*
VIENNA INSURANCE GROUP -31,94%
VERBUND -21,05%
OESTERREICHISCHE POST -16,34%
SCHOELLER-BLECKMANN -15,42%
VOESTALPINE -12,91%

*Auszug Performanceranking prime market; 30.12.2015, 13:00 Uhr

Kapitalmarktaktivität 2015

Insgesamt 36 Corporate Bonds mit einem Volumen von 5,3 Mrd. EUR kamen heuer neu an die Börse (18 inländische Emittenten: 2,28 Mrd. EUR; 18 ausländische Emittenten: 3,06 Mrd. EUR). Bei Kapitalerhöhungen konnte mit einem Volumen von 320 Mio. EUR nicht an das starke Vorjahr angeschlossen werden. Im mid market verzeichnete die Wiener Börse einen Neuzugang der WP AG, einem oberösterreichischen Zulieferer für die Motorrad- und Automobilindustrie. BF Holding firmierte um zu Cross Industries und konnte den Aktienkurs beinahe verdoppeln. Wermutstropfen waren die Börse-Abgänge von ATB, HEAD, MIBA und BENE, die aufgrund von Übernahmen, Unternehmenssanierung oder einer geänderten Eigentümerstrategie in diesem Jahr vom Kurszettel der Wiener Börse verschwanden.

Leitindex ATX feiert Geburtstag

Seit 25 Jahren spiegelt der ATX die Kursentwicklung der österreichischen Blue-Chips in Echtzeit wider. Der österreichische Leitindex wird seit 2. Jänner 1991 berechnet und konnte seit damals um rund 240 % zulegen. Vier Unternehmen, nämlich OMV, Verbund, Wienerberger und RHI (damals noch RADEX-HERAKLITH) sind seit der Geburtsstunde im ATX enthalten. Den höchsten Indexstand erreichte der ATX am 9.7.2007 mit 4.981,87 Punkten, seinen niedrigsten am 13.8.1992 mit 682,96 Punkten.

Ausblick für 2016

Der Ausblick für Aktien bleibt im kommenden Jahr positiv. Die europäische Zinspolitik, der billigere Euro und damit der wirtschaftliche Ausblick – so die Analysten geschlossen – sollten österreichischen Aktien im kommenden Jahr weiteren Aufwind bescheren.

Das neue Jahr startet mit der Umsetzung der im Zuge der Steuerreform beschlossenen Erhöhung der Kapitalertragsteuer, die bei Erträgen aus Kapitalvermögen auf 27,5 % steigt. Dagegen bleiben Sparzinsen von der Erhöhung ausgenommen. Hinzu kommt, dass für private Investoren Verluste steuerlich nicht abzugsfähig sind.

 „Die Erhöhung der Wertpapier-KESt ist für die Motivation des Privatanlegers, sich mit dem Kapitalmarkt auseinanderzusetzen, kontraproduktiv. Dabei wäre die Bereitstellung von Risikokapital durch langfristige Investments privater Investoren fördernswert und ein wichtiger Faktor für eine Volkswirtschaft“, so Börsevorstand Birgit Kuras. „Ich wünsche mir eine Entschärfung der bitteren Pille – etwa durch eine Ausnahme für über fünfjährige Investments.“

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.12.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com