Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

„Liquidität kostet Geld“: Werden Vorteile von UCITS-Hedgefonds überschätzt?

Institutionelle Investoren überschätzen die Vorteile, die mit der kurzfristigen Handelbarkeit von UCITS-Hedgefonds verbunden sind: Die höhere Liquidität hat ihren Preis und bei großen Verkaufswellen im Markt ist sie keinesfalls gesichert. Demgegenüber bieten die weniger liquiden Offshore-Hedgefonds die Aussicht auf höhere Nettorenditen. Das sind zentrale Ergebnisse des 5. FERI Hedgefonds Investmenttags, zu dem sich Investoren und internationale Portfolio-Manager am Hauptsitz von FERI in Bad Homburg trafen. Markets | 13.09.2016 10:04 Uhr
Marcus Storr, Head of Hedge Funds, FERI / ©  FERI
Marcus Storr, Head of Hedge Funds, FERI / © FERI
 „Vor allem für langfristig orientierte Investoren, die geringere Anforderungen an die Liquidität der Fonds stellen, können Offshore-Hedgefonds oftmals die richtige Wahl sein“, sagte Marcus Storr, Head of Hedge Funds bei FERI. Ergebnisse aus der Finanzmarktforschung der vergangenen Jahre zeigen, dass sich die Renditeunterschiede zwischen UCITS- und Offshore-Hedgefonds durch Liquiditätsunterschiede tatsächlich fast vollständig erklären lassen. So werden die indirekten Kosten durch die UCITS-Regulierung, die es Investoren unter anderem ermöglicht, schnell ein- und wieder auszusteigen, auf etwa 2 Prozent pro Jahr geschätzt. Es stelle sich, so Marcus Storr, grundsätzlich die Frage, ob die wöchentliche oder gar tägliche Handelbarkeit von Hedgefonds bei einem langfristigen Investment überhaupt sinnvoll ist. „Mit Blick auf ein langfristiges Investment spielen bei der Bewertung eines Fonds andere Dinge eine viel wichtigere Rolle: Hat der Fonds seine Kapazitätsgrenze erreicht, stimmt die Strategie noch, sind noch alle wichtigen Personen an Bord oder hat der Fonds führende Manager verloren und nicht adäquat ersetzen können?“

Liquidität könnte im Ernstfall versiegen

Seit der Finanzkrise legen Investoren gesteigerten Wert auf eine hohe Fondsliquidität. Sie hoffen, im entscheidenden Moment schneller handeln zu können als die anderen, weniger liquiden Marktteilnehmer. Diese Hoffnung könnte sich im Ernstfall als trügerisch erweisen, denn im Kleingedruckten kann man bei vielen der vermeintlich hochliquiden UCITS-Fonds nachlesen, dass es „im alleinigen Ermessen“ des Fondsbetreibers liegt, die Verkaufswünsche der Investoren zu erfüllen. In Extremsituationen können die Fondsbetreiber von diesen sogenannten „Gates“ dann Gebrauch machen und Fondsverkäufe ablehnen, wenn diese einen Schwellenwert (etwa 10 Prozent des Fondsvermögens) übersteigen. „Investoren sollten bei der Auswahl eines geeigneten Hedgefonds also vorab genau prüfen, ob der Fonds so konstruiert ist, dass der Betreiber sein Liquiditätsversprechen auch tatsächlich einhalten kann. Die Portfolioliquidität des Managers sollte unbedingt den Kündigungsfristen des Investors entsprechen“, erläutert Marcus Storr. „Im schlimmsten Fall zahlt der Investor sonst jahrelang für Liquidität und bekommt sie nicht, wenn er sie braucht.“

Verstärkte Nachfrage nach Hedgefonds-Allokationen

Der Anlagedruck für institutionelle Investoren im Niedrigzinsumfeld hat insgesamt dazu geführt, dass die Nachfrage nach diversifizierenden Hedgefonds-Strategien sowohl im UCITS-Mantel als auch Offshore zugenommen hat. „Wir beobachten, dass sich unsere Mandanten vermehrt für Hedgefonds interessieren. Ausgewählte Strategien im Offshore-Bereich kommen bei uns seit mehr als zehn Jahren zum Einsatz“, sagte Dr. Rüttgers, Vorstand der Do Investment AG in München. 

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.12.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com