Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Weltweit bereits mehr als 175.000 CFP-Professionals

Das Gütesiegel CERTIFIED FINANCIAL PLANNER (CFP) gilt als international anerkannter Standard für höchste Qualität in der Finanzberatung. Wie die CFP-Dachorganisation, das Financial Planning Standards Board (FPSB), kürzlich bekannt gab, erreichte die Zahl der CFP-Professionals 2017 mit mehr als 175.000 Experten weltweit ihren bisherigen Höchststand. Das entspricht einer globalen Wachstumsrate von 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Österreichische Verband Financial Planners verzeichnete mit einem Plus von 4,4 Prozent den drittgrößten Zuwachs einer europäischen FPSB-Mitgliedsorganisation und liegt damit auch über dem globalen Durchschnitt. Markets | 16.02.2018 12:04 Uhr
Prof. Otto Lucius, CFP, EFA, Vorstandsvorsitzender des Österreichischen Verbands Financial Planners  / ©  Studio Huger
Prof. Otto Lucius, CFP, EFA, Vorstandsvorsitzender des Österreichischen Verbands Financial Planners / © Studio Huger
Das internationale Financial Planning Standards Board durfte sich 2017 über einen neuen Höchststand an CERTIFIED FINANCIAL PLANNER freuen. Zum Jahreswechsel zählten die 26 nationalen Mitgliedsorganisationen aus aller Welt exakt 175.573 CFP-Professionals – um 3,2 Prozent mehr als am Ende des Jahres 2016. Die unangefochtene Nummer eins bei den Zertifikatsträgern sind die USA mit rund 80.000 CFP-Experten. Mit mehr als 3.200 neuen ausgewiesenen Finanzprofis verzeichneten die Vereinigten Staaten auch den höchsten Zuwachs in absoluten Zahlen. Auf den Plätzen zwei und drei im globalen Ranking folgen, mit deutlichem Respektabstand, Japan (21.151) und China mit 17.523 CFP.

Wachstum innerhalb Europas: Österreich auf Platz drei

Doch nicht nur international hält der Trend zu mehr Qualität in der Finanzberatung an, auch aus österreichischer Sicht sind die jüngsten Zahlen erfreulich. Die nationale FPSB-Mitgliedsorganisation Österreichischer Verband Financial Planners verzeichnete 2017 ein Plus von 4,4 Prozent und liegt damit im europäischen Vergleich auf Platz drei. „Der CFP gewinnt in Österreich von Jahr zu Jahr an Bedeutung und hat sich längst etabliert. Die jüngsten Zahlen zeigen einmal mehr, dass  kompetente Finanzberatung, die sich in erster Linie an den Bedürfnissen des Kunden orientiert, gefragt ist“, kommentiert Prof. Otto Lucius, Vorstandsvorsitzender Österreichischer Verband Financial Planners, die Statistik aus rot-weiß-roter Sicht. Nur die Schweiz (+5,8 Prozent) und Irland (+16,2 Prozent) wuchsen im vergangenen Jahr prozentuell stärker als der österreichische Verband. Das durchschnittliche Wachstum in den europäischen Mitgliedsorganisationen belief sich auf 2,7 Prozent.

Ambitioniertes Ziel: 250.000 CFP-Experten bis 2025

Insgesamt sind in Europa nun 9.084 Personen als CFP zertifiziert. Global betrachtet lebt und arbeitet damit nur einer von 20 Experten in Europa. Den Löwenanteil (56 Prozent) an CFP-Professionals weisen Nord- und Südamerika auf, wobei die USA als stärkste Nation überhaupt einen wesentlichen Beitrag leisten. Immerhin gut jeder dritte CERTIFIED FINANCIAL PLANNER kommt aus Asien. „Bis zum Jahr 2025 hat sich das FPSB das Ziel gesetzt, auf 250.000 Professionals in 40 Nationen anzuwachsen“, berichtet Lucius. Berater, die das Gütesiegel CFP tragen, haben nicht nur eine umfassende Ausbildung absolviert und kommissionelle Prüfungen abgelegt, sondern sich auch einem strengen Ehrenkodex unterworfen und zu ständiger Weiterbildung verpflichtet.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 31.12.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com