Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Institutioneller Altersvorsorge- und Investorengipfel 2018: Highlights & 2 Fotogalerien

Zum dritten Mal fand am 6. und 7. Juni 2018 in Wien der „Institutionelle Altersvorsorge- und Investorengipfel“ statt. 120 Experten aus Finanz, Wirtschaft, Pensions- und Vorsorgekassen, Versicherungen, der Kirche, Family Offices, etc. folgten der Einladung von Barbara Bertolini, Initiatorin und Organisatorin des Gipfels. Markets | 19.06.2018 11:00 Uhr
Gastgeberin und Initiatorin Barbara Bertolini  / © Sabine Klimpt
Gastgeberin und Initiatorin Barbara Bertolini / © Sabine Klimpt

Unterstützt wurde dabei das Spitzentreffen von Golding Capital Partners, Hubertus Theile-Ochel, Wellington, Isaak Better, AviaRent, Dan-David Golla, Robeco, Ingo Ahrens, Union Investment, Sandra Hofer, Allianz Global Investors, Ernst Riegel, Pimco Deutschland, Alexander Hartl und Mainfirst, Marco Seminerio

Thema des diesjährigen Gipfels waren die Fragen, wie man die betriebliche Altersvorsorge fördern kann und welche Investmentmöglichkeiten es im Niedrigzinsumfeld gibt, um den Wohlstand im Alter zu erhalten. Die optimale Kombination von staatlicher, betrieblicher sowie privater Vorsorge wird ein immer wichtigerer Baustein sein. 

Hier geht es zur Fotogalerie der Tageskonferenz:

Eindrucksvoll zeigte Prof Dr. Bernd Raffelhüschen, vom Institut für Finanzwissenschaft an der Universität Freiburg, in seinem emotionalen Vortrag auf, dass man völlig falsche Ansätze wählt: „Wird heute über zukünftige Pensionen gesprochen, dann wird immer die Zukunft bemüht, so als würden wir heute damit nichts zu tun haben.  Dabei müssen wir von der Gegenwart sprechen, denn alle die, die unsere Pensionen einmal bezahlen sollen, leben bereits heute. Daher reden wir über Fakten und nicht über irgendwelche Prognosen. Und da der Staat auch immer mehr Geld für Pflege aufwenden müssen wird, kann man davon ausgehen, dass zwar die staatlichen Alterspensionen sicher sind - in welcher Höhe bleibt aber ungewiss. Daher sei jedem geraten auch selbst vorzusorgen.“ 

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Langjähriger Fondsspezialist Raiffeisen Capital Management ist Teil der größten Bankengruppe Österreichs und eine der führenden Fondsgesellschaften. Das Unternehmen ist in wichtigen europäischen Märkten vertreten und verfügt insbesondere in der CEE-Region über jahrelange Expertise. Der österreichische Fondsspezialist wird laufend für die gute Performance und Qualität der Fonds ausgezeichnet. » Weitere Informationen

Im Rahmen von Expertengesprächen wurde aufgezeigt, wie z.B. Unternehmen die betriebliche Altersvorsorge organisiert haben. Wolfgang Degel, von BMW, zeigte eindrucksvoll auf, dass seit der Einführung der BMW Pensions-APP, der freiwillige Eigenerlag der Mitarbeiter um 40 Prozent gestiegen sei. Die betriebliche Altersvorsorge wird auch als Mitarbeiterbindungsprogramm gesehen. Und damit auch kleinere Unternehmen sich dieses Themas annehmen, berichtete Dr. Judith Kerschbaumer, von ver.di, hat man in sozialpartnerschaftlicher Einigkeit, in Deutschland, das Betriebsstärkungsgesetz im Vorjahr beschlossen. Davon ist man in Österreich doch noch ein Stück entfernt. 

Im Rahmen von Anlagemöglichkeiten war bei diesem Gipfel das Thema Nachhaltigkeit von großer Bedeutung. Robert Haßler, von der ISS-oekom / oekom research AG, erläuterte wie sein international ausgerichtetes Unternehmen ein eigenes Nachhaltigkeitsrating eingeführt hat. Allein die Nachfrage von einer Nachhaltigkeits-Ratingagentur bei Unternehmen, wie sie es denn mit CSR halten, führt oftmals schon zu einem Umdenken hin zu einem ökologisch besseren Handeln. In entwickelten Ländern, so berichtet Haßler, haben bereits 60 Prozent der Unternehmen den Fokus auf Nachhaltigkeit in ihre Unternehmensstrategie implementiert. Investments auf Basis der Sustainable Development Goals (SDG) der UNO finden auch immer statt. Dazu zählt auch die Möglichkeit sich durch Impact Investment nachhaltig, aber auch mit Rendite auszurichten. Denn die größten Probleme der Welt sind auch die größten unternehmerischen Chancen, deponierte Isaak Better, von Wellington Management.

Univ.-Prof. Dr. Aloys Prinz, Finanzwissenschafter an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, wiederum erinnerte eindrucksvoll daran, wie die vergangenen Sünden die Staatsschulden dramatisch nach oben trieben und in welch komplizierte Lage sich dadurch Europa selbst und die Europäische Zentralbank gebracht hat.

Unter den hochkarätigen Keynote-Speakern und Diskutanten aus ganz Europa waren unter anderem, Dr. Bernhard Goliasch, von der Signal Iduna Gruppe in Dortmund, Dijana Bogdanovic von Union Investment in Frankfurt, die aufzeigte wie institutionelle Investoren die UN-Ziele für Nachhaltigkeit erreichen könnten, außerdem Mag. Franz Partsch, von der Österreichischen Nationalbank, Mag, Martin Sardelic, Valida Vorsorge Management in Wien und Peter Pilavachi, von der Allianz Global Investors aus der Schweiz, der zeigte, wie dynamische Strategien zur Optimierung der Renten-Performance eingesetzt werden können. Dr. Steffen Gehring, Südwestmetall-Stuttgart, und Dr. Thomas Zimmerer, Allianz Global Investors New York, diskutierten mit Kollegen über Schutzmechanismen für eine chancenreiche SAA (Sustainable Asset Allocation). Darüber hinaus stellten Stiftungen ihre Investmentstrategien vor.

Allgemeiner Tenor: Die betriebliche Altersvorsorge muss weiter gefördert werden, damit auch KMUs in der Lage sind diese ihrem Personal anbieten zu können. Um eine Rendite zu erzielen, ist in den nun folgenden, eher unsichereren Zeiten, eine breite Diversifikation, bei einer höheren Liquidität nötig, um rasch und flexibel reagieren zu können.

Um dem zweitägigen Gipfel auch Denkanstöße außerhalb der Finanzthemen zu ermöglichen, wurde ein sehr persönliches Podiumsgespräch mit Konrad Adenauer, dem Enkel des deutschen Nachkriegskanzlers geführt. Und Univ.-Prof. Dr. Aloys Prinz, der nicht nur Finanzwissenschafter, sondern auch Glücksforscher ist, Dompfarrer Toni Faber und Werner Summer, Finanzvorstand der Beamtenversicherung und ständiger Diakon, diskutierten über das Thema: Glücksbringer Glaube: macht Gott uns glücklicher. Moderiert wurden die Themen von Mag. Karin Keglevich-Lauringer, Geschäftsführerin von Special Public Affairs.

baV Award

Der betriebliche Altersvorsorge Award (baV Award), wurde zum dritten Mal an Politikerinnen und Politiker aus Deutschland, Schweiz und Österreich verliehen, die sich besonders um die baV verdient gemacht haben. Dieses Jahr gingen die Awards an: Mag. Gerald Loacker, Sozialsprecher der Neos, Alt-Ständerätin Christine Egerszegi-Obrist, Präsidentin der Eidgenössischen Kommission für die berufliche Vorsorge, und Gabriele Lösekrug-Möller, Leiterin der Rentenkommission und ehemalige parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Im Rahmen des kulinarischen Gala-Dinners begeisterte die Band „Point 7“, rund um Mag. Martin Vörös, Vorstand der VBV-Vorsorgekasse und weiteren Investmentmanagern.

Hier geht es zur Fotogalerie Gala-Abend:

Gesichtet wurden u.a.

Mag. Andreas Bayerle, Vorstand, Helvetia Versicherung

Dr. Donatella Ceccarelli, Vorstandsvorsitzende, Flick Privatstiftung

Andreas Czurda, Vorstand, Allianz Pensionskasse und Allianz Versicherung

Monica Maeder, Geschäftsführerin, Swiss Re Pensionskasse

Sergio Bortolin, Geschäftsführer, Asga Pensionskasse

Oliver Grossmann und Mike Nolte, AviaRent Invest AG

Christian Röhle, Leiter Pensionskassenmanagement, Pensionskasse der Mitarbeiter der Hoechst-Gruppe

Dirk-Evert Poppinga, Veranlagung, Flick Privatstiftung

Mag. Alfred Ungerböck, Vorstand, APK-Pensionskasse

Mag. Johannes Kern, Geschäftsführer, fibeg Land Niederösterreich

Charlotte Klinnert, Vorstand, Pensionskasse vom Roten Deutschen Kreuz

Mag. Bernhard Tollay, Geschäftsführer, Merkur Versicherung/Metis

Petra Träg, Geschäftsführerin, SOS-Kinderdorf-Stiftung

Dr. Michael Längle, Vorstand, RAG Austria

Alexander Ahammer und Roman Thurner, beide Senior Asset Manager, Valida Holding / Valida Pensionskasse

Mag. Michaela Attermeyer, Bereichsleiterin Veranlagung, VBV-Pensionskasse

Marco Seminerio, Driector Business Development, Mainfirst Asset Management

Wolfgang Völkers, Leiter Veranlagung, Apothekerversorgung Niedersachsen

Mag. Markus Zeilinger, Vorstandsvorsitzender, fair-finance Vorsorgegasse

Mag. Christian Gantner, Finanzmanagement, Wirtschaftskammer Niederösterreich

Dr. Martin Karner, Leiter Finanzen, Landwirtschaftskammer Niederösterreich

Mag. Andreas Zakostelsky, Obmann, Fachverband Pensionskassen der WKO

Alexander Hartl, Account Manager Institutional Deutschland und Österreich, Pimco Deutschland,

Ingo Ahrens, Managing Director, Robeco Deutschland,

Sandra Hofer, Leitung Institutionelle Kunden Österreich, Union Investment

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com