Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Gröschls Mittwochskommentar: 41/2018

Der wöchentliche Blick auf die Märkte, (Geo-)Politik, Known Unknowns und andere wichtige Entwicklungen. Verfasst von e-fundresearch.com Gastautor Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH. Markets | 10.10.2018 15:43 Uhr
Florian Gröschl, Absolute Return Consulting GmbH / © ARC GmbH
Florian Gröschl, Absolute Return Consulting GmbH / © ARC GmbH

Es ist wiedermal soweit, Florian ist zur Tat bereit! :-) Mitunter ist der Einstieg einer der schwersten. Diese Hürde wäre, wenn auch nicht sehr elegant, nun genommen. *lol* Sorry, manchmal fällt mir nur Blödsinn ein…  Und zum Stichwort dann auch gleich Italien, dass uns in Europa aktuell ja mindestens genauso beschäftigt wie die Briten. Die These, dass wir uns aufgrund der relativ kurzen Halbwertszeiten italienischer Regierungen, wohl nicht allzu viele Sorgen machen müssen, wurde mir heute Morgen seitens eines italienischen Unternehmenslenkers folgendermaßen bestätigt:

Seiner Ansicht nach werden es die 5 Sterne noch bis zu den Europawahlen im Mai 2019 schaffen mitzuspielen, dann aber wieder in der Versenkung, in die sie wohl auch gehören, verschwinden. Das Problem der Lega hingegen, meinte jener, ist weiterhin blöder auszuschauen, als sie eigentlich sind, weil sie sonst keiner wählen würde, was anscheinend gar nicht so einfach ist. Schade das wir in Ö.Reich konstant eher mit dem gegenteiligen Problem konfrontiert sind. ;-) Jedenfalls sei die Lega in der ein oder anderen Zusammensetzung in den letzten zwanzig Jahren immer irgendwie am mitregieren gewesen und würde das wohl auch gern weiter tun. Die Prognose desjenigen, welcher aus Datenschutzgründen hier namentlich wohl unerwähnt bleiben muss, ist jedenfalls, dass wir es mit Ende 2019 mit einer Mitte-rechts Regierung rund um die ehemalige Berlusconi Partei zu tun haben werden, die, wenn schon auf nichts Vernünftiges, zumindest auf keine neuen Schulden -finanzierten Ideen kommen dürfte. Der Draghi stünde dann ja auch irgendwann zur Verfügung, oder? ;-)

Was uns sofort zur Frage bringt, was passiert nach Draghi in der EZB (was wir ja unlängst besprochen haben) und das wiederum führt uns nahezu übergangsfrei zu den europäischen und in weiterer Folge zu den globalen Zinsmärkten. Diese also näher betrachtend, glaubt man es ja kaum, aber die Zinsen an den längeren Enden der diversen Kurven scheinen (endlich?!) zu steigen. Das bedeutet natürlich (hoffentlich nur) kurzfristig Schmerzen für die Investoren, ist aber ein unverbergbares Zeichen dafür, dass sich die Angelegenheit nach Jahren der Manipulation durch die Zentralbanken wieder zu normalisieren beginnt bzw. beginnen könnte. Schau mer mal! Wenn´s dann soweit sein sollte, wird´s natürlich nicht schmerzfrei abgehen, aber nach zehn Jahren Hausse muss ja auch der größte Bulle langsam müde oder alt oder beides geworden sein….

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Wachstumsmotor Innovation! Die digitale Wirtschaft wächst rasant: warum nicht nur die großen Player interessant sind. AXA Framlington Digital Economy setzt weltweit auf Wachstumsunternehmen, die einen Beitrag zur Wertschöpfungskette der digitalen Wirtschaft leisten. » Erfahren Sie mehr

Die hier eh auch schon oft besprochene Ärgerlichkeit, dass die Märkte sich nur mehr mit der Feststellung des Status Quo (Nowcast) beschäftigen bzw. beschäftigten, wird mithin wohl auch bald ein Ende finden, weil Complacency funktioniert super, wenn alles steigt, nur wenn´s dann vielleicht doch irgendwann in die andere Richtung geht, kommt der Schmerz zurück…. Wieviel von den jetzt aktiven Assetmanagern waren nochmal bereits 2007 oder gar 2000 am Markt? Es tut zwar nicht weniger weh, wenn man schon mal eine auf die Nase bekommen hat, aber eventuell ist die Verarbeitung eine andere, weil man sich ja doch erinnert… Ein Hoch auf die Generation 40 plus! *lol*

Eigentlich würd ich ja gern noch einen leicht schmunzelnden Blick auf die österreichische Politik werfen, aber leider vergeht einem der Schmäh hier gänzlich. Nicht, dass ich ein Freund von direkter Demokratie wäre - eventuell sollte man sogar einen Wählerführerschein (so wie bei den Kampfhunden) einführen – aber wenn ich dann schon so tu, als wäre mir die Volksmeinung wichtig, dann kalt lächelnd zu sagen, dass es einem vollkommen Powidl (danke Bernhard :-)) ist, was das Wahlvieh denkt, dann müsste sich eigentlich auch die trübste Tasse fragen, ob die anderen nämliche noch alle im Schrank haben, oder?!

Und aus! :-) - (auch gestohlen, ehklar (den 40+er), oder? ;-) https://www.youtube.com/watch?v=fVOn2Y9UN3s

Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH


Verpasste Mittwochskommentare können Sie hier nachlesen

Gastkommentare werden von anerkannten Experten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Florian Gröschls obiger Kommentar stellt eine Markteinschätzung aufgrund von selbstentwickelten Systemen und persönlichen Erfahrung dar. Keinesfalls ist obiger Kommentar eine Empfehlung oder Meinung der ARC und/oder Florian Gröschl, Positionen welcher Art auch immer einzugehen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com