Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

{{ ctaHeadline }}

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Gröschls Mittwochskommentar: 12/2019

Der wöchentliche Blick auf die Märkte, (Geo-)Politik, Known Unknowns und andere wichtige Entwicklungen. Verfasst von e-fundresearch.com Gastautor Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH. Markets | 20.03.2019 10:59 Uhr
Florian Gröschl, Absolute Return Consulting GmbH / © interfoto
Florian Gröschl, Absolute Return Consulting GmbH / © interfoto

Was hat sich eigentlich geändert seit der Finanzkrise? Da sind natürlich die Augenfälligkeiten, wie das Verschwinden der Renditen insbesondere in Europa, ein bisserl mehr formale Sicherheit bei den Banken und eventuell auch bei vielen Instrumenten, die wir so handeln – wobei sich über beides sicherlich trefflich streiten ließe – wesentlich mehr Automatisierung und generell scheint jetzt alles transparenter und billiger zu sein. Wobei Schein und Sein möglicherweise ein bisserl weiter auseinander liegt, als das einige wahrhaben wollen. Kurzum der Finanzsektor gibt Grund zur Hoffnung, dass wir nicht wieder der Auslöser für die nächste große Krise sein werden. Nun darf ich hier eine Wahrheit verkünden, mitspielen werden wir sicher… :-)

Aber eigentlich wollte ich auf was ganz anderes hinaus! Was sich nämlich auch massiv geändert hat, wobei sich das in den letzten drei (?) Jahren gefühlsmäßig noch verstärkt hat, ist, dass wir unsere Tage hauptsächlich mit Warten verbringen. Gut, dass Regulatoren, Risikomanager und diverse Abfrager von administrativen Aufträgen immer schauen, dass es nicht fad wird beim Warten bzw. das  nicht irgendwer Zeit zum Nachdenken hat, weil da könnt er ja auf Ideen kommen… ;-) Gewartet wird auf exogene Inputs bzw. darauf, dass sich der Nebel etwas hebt, aber es passiert nichts….

Am dichtesten ist der Nebel aktuell auf den britischen Inseln. Gewohntes Wetter also. Dass die Situation aber auch noch wenige Tage vor dem eigentlich vor zwei Jahren(!) festgelegten Austrittstermin so ist, wie sie ist, deutet doch auf eine neue Qualität des Chaos hin. Warten heißt es im Prinzip auch bei allem was die USA und DJ Trump angeht. Die Geschichte ist hier mit der europäisch/britischen insoweit vergleichbar, dass auf großartige Ankündigungen tolle Gipfeltreffen stattfinden, die dann mit weniger eindeutigen Ergebnissen zu Ende gehen, um dann wieder in aller Ruhe, jedenfalls bar jeder Konsequenz, zum Vor-Aufregungs-Status zurückzukehren. Das gilt insbesondere für Nordkorea, könnte aber auch auf die US-Chinesischen Handelsgespräche anwendbar sein.

Der Artikel wird nach der Anzeige fortgesetzt.

Fundiert Vermögen gestalten mit Infrastruktur Der offene Infrastrukturfonds OVID Infrastructure HY Income UI steht für laufende Erträge, Inflationsschutz, Wertbeständigkeit und eine geringe Volatilität. » Weitere Informationen finden Sie hier

Die eine oder der andere wird jetzt - natürlich zu recht - sagen, dass, wenn man einfach wartet, natürlich so man investiert ist, wenigstens keine Fehlentscheidungen trifft. War absolut richtig in den letzten Jahren. Relativ deutlich lässt sich das auch an der Performance vieler aktiver Strategien ablesen. Also keine Entscheidungen mehr, weiter warten und den billigsten ETF kaufen? Könnte eine Fehlkalkulation sein, augenfällig beim ETF, wenn der Bid Ask Spread hoch genug ist ;-), aber auch sonst. Das Problem dabei: das Fehlen von Dingen, die man am Weg verliert oder liegen lässt, merkt man gewöhnlich erst dann, wenn man sie wieder braucht, leider weiß man dann meistens nicht mehr wo oder wann sie verloren gegangen sind. Das gilt insbesondere natürlich für Wissen und Kompetenz.

Könnte natürlich auch sein, dass durch das immer stärker werdende Mitspielen von Algorithmen der Markt völlig entemotionalisiert wird und wir vollkommen vergebens auf irgendwelche Entwicklung außerhalb der mehr oder weniger harten Unternehmens- und Wirtschaftsdaten warten. Mal sehen wie die durchschnittliche KI auf den nächsten Schwarzen Schwan reagiert?! Gar nicht? Naja wenn er schwarz genug ist? Persönlich glaube ich, wobei da sicher die Hoffnung das ist, was auch diesmal zuletzt (hoffentlich ;-)) stirbt, dass wir solange emotionale Menschen emotionale Entscheidungen treffen, sei es als Wähler oder als Gewählter, wir nicht ganz in Lethargie verfallen sollten und wie der schlafende Hund ein Augerl halb offen halten sollten, weil´s vielleicht irgendwann doch wieder zählt wenn man unpopuläre Entscheidungen unter Unsicherheit zu treffen bereit ist. So gesehen, könnte sich Herr Trump als Retter einer ganzen Generation von Asset Managern erweisen… Naja, vielleicht doch besser nicht! :-)

Kurzfristig bleibt uns allerdings nur weiter zu warten, was passiert…. :-)

Florian Gröschl, Geschäftsführer und Miteigentümer der Absolute Return Consulting GmbH

Verpasste Mittwochskommentare können Sie hier nachlesen

Gastkommentare werden von anerkannten Experten verfasst, deren Meinungen nicht mit jener der e-fundresearch.com Redaktion übereinstimmen müssen.

Florian Gröschls obiger Kommentar stellt eine Markteinschätzung aufgrund von selbstentwickelten Systemen und persönlichen Erfahrung dar. Keinesfalls ist obiger Kommentar eine Empfehlung oder Meinung der ARC und/oder Florian Gröschl, Positionen welcher Art auch immer einzugehen.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com Data GmbH wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com Data GmbH lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Bereiche auf e-fundresearch.com
Artikel auf e-fundresearch.com