Wir verwenden Cookies um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Black Friday, Cyber Monday, Single's Day & Co.: Wie steht es um das Verbrauchervertrauen?

Vincent Lemoine, Fund Manager – Equities und François Rimeu, Senior Strategist von La Française AM beantworten Fragen zum Black Friday. Dabei gehen sie auf das Verbrauchervertrauen der Konsumenten in Europa und den USA sowie auf den Handelskrieg ein. Markets | 02.12.2019 12:22 Uhr
François Rimeu, Senior Strategist und Vincent Lemoine, Fund Manager – Equities von La Française AM / © La Française AM
François Rimeu, Senior Strategist und Vincent Lemoine, Fund Manager – Equities von La Française AM / © La Française AM

Welche Branchen und Unternehmen profitieren von dem derzeitigen hohen Konsum? Welche Investitionsmöglichkeiten bietet der Konsum derzeit?

Vincent Lemoine: In Nordamerika trat der Begriff Black Friday erstmals 1951 auf und und wurde verwendet, um den umsatzstärksten Tag der Einkäufe zum Jahresende zu beschreiben . 2013 kam Black Friday mit den großen US-Tech-Unternehmen nach Europa und wurde immer beliebter. Der Tag wurde unlängst zur Black Friday Week, die für einige Unternehmen so wichtig wie die beiden ersten Dezemberwochen wurde. Der Single's Day ist heute das weltweit größte 24-Stunden-Shopping-Event und wird in den westlichen Ländern immer beliebter.

Nahezu jeder Konsumsektor profitiert vom Single's Day und Black Friday – der Einzelhandel sicherlich am meisten. Aufgrund der aktuellen Verschiebung der Konsumgewohnheiten scheint der Onlinehandel der klare Gewinner zu sein. Der heutige Konsument schätzt Unternehmen, die durch ihre Größe bessere Preise anbieten können und über modernste Online-Plattformen verfügen. So konnte Zalando beispielsweise 2018 die Zahl der Bestellungen im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln und 220.000 neue Kunden für seine Plattform gewinnen. Mit einem einzigen Tag konnte das Unternehmen seine Jahresprognose übertreffen. 

Glauben Sie, dass der Single’s Day oder der Black Friday vom Handelskrieg beeinträchtigt werden?

Vincent Lemoine: Natürlich ist der Handelskrieg in dieser sehr dynamischen Geschäftssaison noch immer ein Thema, aber Präsident Trump hat die zusätzlichen Zölle auf Konsumgüter in den Verhandlungen aufgehoben. US-Unternehmen konnten ihre Produkte ohne höhere Steuerkosten beziehen. Das Wichtigste ist, dass der Handelskrieg das Vertrauen weder der US-amerikanischen noch der europäischen Verbraucher wesentlich beeinträchtigt hat. Die meisten US-Umfragen zeigen, dass Konsumenten für den diesjährigen Black Friday durchschnittlich 397 Dollar ausgeben werden, was sehr nahe an den Ausgaben des Vorjahres ist.

Sorgen Sie sich um das amerikanische und europäische Verbrauchervertrauen und die Verbrauchsdaten?  

François Rimeu: In den USA gibt es keinen Grund zur Sorge, wenn man sich die Indikatoren für das Verbrauchervertrauen ansieht. Der Conference Board Index für das Verbrauchervertrauen liegt derzeit bei 125,90 – ein hoher Wert (Quelle: The Conference Board, November 2019).

Auch die Verbrauchszahlen waren in den USA in letzter Zeit sehr gut, wobei der Konsum den größten Teil des US-Wachstums im Jahr 2019 ausmachte.

Die Sparquoten sind gestiegen, die Inflation der Reallöhne ist positiv, auch die Vermögenseffekte sind positiv (aufgrund der Aktienmärkte und der Immobilienbewertung). Selbst wenn die Hebelwirkung in einigen spezifischen Bereichen (z. B. Studentendarlehen, Kreditkarten) signifikant sein kann, bleiben die Kosten akzeptabel.

In der Eurozone ist die Situation mehr oder weniger ähnlich, aber mit einem nicht ganz so positiven Ausblick. Das Verbrauchervertrauen ist nach wie vor stabil, nimmt aber langsam ab und die Erwartungen sind deutlich gesunken. Aber wie in den USA sind die Sparquoten hoch und die Inflation der Reallöhne ist positiv, was bedeutet, dass, solange die Arbeitslosenquote weiter sinkt, die Verbrauchszahlen solide bleiben sollten.

Allerdings weisen Frühindikatoren in einer Reihe von Ländern auf einen Wendepunkt bei der Arbeitslosigkeit hin. Sollte sich auf dem Arbeitsmarkt ein Abschwung einstellen, könnte dies natürlich sehr erhebliche Auswirkungen auf den Konsum haben.

Deuten die Verbrauchszahlen auf eine Rezession in den USA hin? 

François Rimeu: Historisch betrachtet, könnte man einige spezifische Indikatoren finden, die derzeit eine hohe Rezessionswahrscheinlichkeit für die nächsten 12-24 Monate prognostizieren (z. B. Form der Zinskurve). Bezogen auf den Verbrauchermarkt in den USA ist dies jedoch nicht der Fall.

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.11.2019 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com