Zweimal pro Woche - Kostenlos per E-Mail. Jeden Werktag neu - Kostenlos per E-Mail.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Beste Pensionspolitik Österreichs 2021: And the Award goes to …

Für die beste Pensionspolitik Österreichs 2021 wurde bereits zum vierten Mal NEOS-Sozialsprecher Gerald Loacker mit dem BARBARA BERTOLINI-AWARD geehrt. Markets | 21.07.2021 10:00 Uhr
Barbara Bertolini und Gerald Loacker, Abgeordneter zum Nationalrat und Sozialsprecher der NEOS – Das Neue Österreich / © Klimpt/Braunisch
Barbara Bertolini und Gerald Loacker, Abgeordneter zum Nationalrat und Sozialsprecher der NEOS – Das Neue Österreich / © Klimpt/Braunisch

Seit 2016 werden im Zuge des Institutionellen Altersvorsorge- und Investorengipfels jährlich Politiker aus Österreich, Deutschland und aus der Schweiz für deren Leistungen in Sachen Pensionspolitik ausgezeichnet. Es sind die Politiker, die sich der Pensionspolitik mutig stellen und aktiv in den Dialog mit den Pensionskassen, Vorsorgekassen sowie mit den Fachverbänden der Pensionskassen gehen. Für die beste Pensionspolitik wurde nun zum bereits vierten Mal Nationalratsabgeordneter Gerald Loacker, Sozial- und Wirtschaftssprecher der NEOS – Das Neue Österreich, ausgezeichnet.

Barbara Bertolini zur Auszeichnung gegenüber der e-fundresearch-Redaktion: „Als Sozialsprecher seiner Partei, wird Gerald Loacker in der Funktion „für das Soziale zu sprechen“ gerecht und nimmt das Thema Pensionsvorsorge wirklich ernst, wird nicht müde, es das ganze Jahr hindurch immer wieder aufs Tablett zu bringen und nutzt konsequent auch alle Kanäle sozialer Medien, um Gehör in dieser Sache zu finden. Er zeigt die Missstände auf, dass das Pensionssystem, so wie es derzeit gestaltet ist, zu teuer, ungerecht und langfristig nicht finanzierbar ist. Er zeigt ebenso klar auf, dass eine sinnvolle Pensionsautomatik schon längst überfällig ist und die steigende Lebenserwartung automatisch im System abgebildet werden soll. Er plädiert dafür, die Pension zwischen 61 und 69 möglich zu machen. Ebenso bringt er sich jährlich aktiv beim Institutionellen Altersvorsorge- und Investorengipfel in die Experten-Gespräche ein, nimmt stets offen Stellung und bleibt mit anderen Politikern und anerkannten Personen aus dem Fachgebiet rund um Altersvorsorge und Wissenschaft europaweit in Kontakt. Gerald Loacker blickt damit über den Tellerrand und versucht die Erfahrungen, Überlegungen und erfolgreiche Umsetzungen anderer Länder in Österreich anzudenken, damit ein nachhaltiges Sozialsystem für die nächste Generation gewährleistet bleiben kann. 

Pensionskassenverband der WKO gefragt

Und Bertolini ergänzt: „Ich möchte auch hiermit die Gelegenheit nutzen, die Vorstandsebene der Pensionskassen sowie die Verantwortlichen im Pensionskassen-Fachverband der WKO dazu aufrufen, proaktiv mit Herrn Loacker in Kontakt zu treten. Änderungen in der Pensionspolitik und insbesondere in der betrieblichen Altersvorsorge können nur passieren, wenn beide Seiten aufeinander zugehen. In diesem Sinne freue mich auf ebenso mutige Vertreter aus der bAV-Branche, die aktiv den Dialog mit Loacker suchen.“

Gerald Loacker freut sich über den Award: „Ich bedanke mich bei Barbara Bertolini sehr herzlich für die Auszeichnung rund um die Politik zur betrieblichen Altersvorsorge. Ein in Österreich leider unterbelichtetes Thema. Ich darf mich besonders freuen, da ich diesen Preis schon zum vierten Mal entgegennehmen darf. Ich bin sehr stolz, dass ich ihn bekomme. Das zeigt nur leider auch wie wenige Politiker sich aktiv für betriebliche Altersvorsorge engagieren. Meine Fraktion, die Liberalen im Österreichischen Parlament, bringen immer wieder Vorschläge ein, was hier zu verbessern wäre, weil nur ein Viertel der Erwerbstätigen in diesem Land kommen überhaupt in den Genuss einer betrieblichen Altersvorsorge. Und für die Sicherheit, dass weniger Menschen von Altersarmut bedroht sind, brauchen wir unbedingt eine stärkere betriebliche Altersvorsorge. Wir müssen hier mehr tun. Wir können hier mehr tun. Und meine Fraktion – dafür darf ich sprechen – hat die Konzepte vorgelegt.“

Hier geht es zum NEOS-Positionspapier „PENSIONEN“

Gerald Loacker freut sich über Ihre Kontaktaufnahme: [email protected]

Der Institutionelle Altersvorsorge- und Investorengipfel ist das jährliche und recht emotional aufgeladene Spitzentreffen im Bereich betriebliche Altersvorsorge für institutionelle Investoren, Politiker und für die Vertreter der Fachverbände aus der DACH-Region. Auch im Juni 2021 durfte sich der exklusive Teilnehmerkreis wieder auf ein fachlich auf höchstem Niveau und abwechslungsreiches ausgearbeitetes Programm freuen. Ebenso sorgte Barbara Bertolini wie immer für gute Stimmung und Unterhaltung mit neuen fulminanten Highlights zur Förderung eines regen, ergebnisreichen Austauschs untereinander - auch virtuell! 

Unterstützt wird das Gipfeltreffen von weltweit anerkannten und erfahrenen Exponenten der Institutionellen Kapitalanlagewelt:

  • Allianz Global Investors, Thomas Linker und Markus Götz
  • MainFirst Affiliated Fund Managers, Marco Seminerio und Anastassia Engel (vormals Göringer)
  • Golding Capital Partners, Hubertus Theile-Ochel 
  • COMGEST, Thorben Pollitaras und Dieter Wimmer
  • Engel & Völkers Asset Management, Anton Tjoonk und Björn Kombächer
  • Morgan Stanley, Daniel Ghirardi und Noel Luchena
  • Aviva Investors, Markus Bertl und Torben Dunkel
  • NEXT Generation Invest, Hannes Ressel und Oliver Grossmann

Medienpartner des Institutionellen Altersvorsorge- und Investorengipfels sind die Fachmedien für Institutionelle Kapitalanlage e-fundresearch.com, Simon Weiler sowie das Online-Fachforum rund um die betriebliche Altersvorsorge, LEITERbAV (leiterbav.de) von Pascal Bazzazi. 

Noch mehr Barbara: www.barbarabertolini.com

Performanceergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Investmentfonds oder Wertpapiers zu. Wert und Rendite einer Anlage in Fonds oder Wertpapieren können steigen oder fallen. Anleger können gegebenenfalls nur weniger als das investierte Kapital ausgezahlt bekommen. Auch Währungsschwankungen können das Investment beeinflussen. Beachten Sie die Vorschriften für Werbung und Angebot von Anteilen im InvFG 2011 §128 ff. Die Informationen auf www.e-fundresearch.com repräsentieren keine Empfehlungen für den Kauf, Verkauf oder das Halten von Wertpapieren, Fonds oder sonstigen Vermögensgegenständen. Die Informationen des Internetauftritts der e-fundresearch.com AG wurden sorgfältig erstellt. Dennoch kann es zu unbeabsichtigt fehlerhaften Darstellungen kommen. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen kann daher nicht übernommen werden. Gleiches gilt auch für alle anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Die e-fundresearch.com AG lehnt jegliche Haftung für unmittelbare, konkrete oder sonstige Schäden ab, die im Zusammenhang mit den angebotenen oder sonstigen verfügbaren Informationen entstehen.

Melden Sie sich für den kostenlosen Newsletter an

Regelmäßige Updates über die wichtigsten Markt- und Branchenentwicklungen mit starkem Fokus auf die Fondsbranche der DACH-Region.

Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Für diesen Suchebgriff konnten wir leider keine Ergebnisse finden!
Fonds auf e-fundresearch.com

Weitere Informationen zu diesem Fonds Kennzahlen per 30.06.2021 / © Morningstar Direct
Bereiche auf e-fundresearch.com
NewsCenter auf e-fundresearch.com
Kontakte auf e-fundresearch.com

{{ contact.email }}

{{ contact.phonenumber }}

{{ contact.secondary_phonenumber }}

{{ contact.address }}

Weitere Informationen im {{ contact.newscenter.title }} Newscenter
Artikel auf e-fundresearch.com